Browsing Tag

Medjool-Datteln

0 In Adventszeit/ Glutenfrei/ Kuchen & Co./ Süß/ Süßes

[Anzeige] Tortitas de Turrón – vegane Mandeltörtchen ohne backen

[Anzeige]Tortitas de Turrón

  • Zubereitungszeit: 45 min zzgl. Einweich- und Kühlzeit
  • Portionen: 5-6 Portionen
Hinweis: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit iChoc entstanden und enthält Links, die zur Webseite von iChoc führen.

Tortitas de turrón – jetzt wird es etwas spanisch hier auf dem Blog. Letzte Woche habe ich euch bereits mit einem wirklich leckeren Nougat-Tiramisu beglückt, diese Woche steht und dem Zeichen des Mandel-Nougats und der bekannten spanischen Tarta de turrón. Turrón ist spanisches Mandelnougat, das es eigentlich in jeder Stadt zu kaufen gibt, ob in kleinen Feinkostläden oder im Supermarkt. Nach deren Geschmack kann man auch eine Torte zaubern, die ich nun veganisiert habe und das sogar ohne backen.

iChoc EXPEDITION – Sunny Almond

iChoc hat eine neue Schokolade im Sortiment: Sunny Almond – sonnige Mandeln. Wie schön, das erinnert einen daran, dass sich über der Wolkendecke ein blauer Himmel mit strahlendem Sonnenschein verbirgt. Die Schokolade gehört zur Reihe „EXPEDITION“, zu der auch noch die Sorte „Jungle Bites“ gehört. Beide Tafeln findet man übrigens schon recht leicht im Bioladen oder sogar bei dm. Alternativ kannst du sie natürlich auch direkt im Online Shop von Vivani bestellen.

Sunny Almond ist eine Mandel-Nougat-Schokolade mit viel Kakao. Sie enthält goldene Mandelstückchen, die sich hervorragend für den Boden meiner Törtchen eignen, da sie schön crunchy sind. Die Schokoladen sind ausschließlich mit unraffiniertem Kokosblütenzucker gesüßt.

Hinweis: Die Sunny Almond Schokolade kann Spuren von Gluten enthalten. Hier findest du weitere Inhaltsstoffe.

Tortitas de Turrón

Zutaten – Tortitas de Turrón

Für den Boden:


Für die cremige Masse:

 (mind. 5 Stunden einweichen)

(gehäuft)
(1 kleines Fläschchen)

Weiterhin:

Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Sunny Almond-Tafel zur Dekoration zerraspeln und deine Törtchen mit frischer Minze und Mandeln dekorieren.

Kokosöl zum Einfetten

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Folge „Der Veg ist das Ziel“ jetzt auf Pinterest!

Tortitas de Turrón

Zubereitung – Tortitas de Turrón

  1. Im Vorfeld die Cashewkerne mindestens 5 Stunden in Wasser einweichen.
  2. Für den Boden die Datteln mit einen Pürierstab oder in einem Hochleistungsmixer zu einer einheitlichen, klebrigen Masse verrühren.
  3. Die Sunny Almond Schokolade in kleine Stückchen zerhacken und unter die Masse geben.
  4. Mittelgroße Ausstechförmchen (für Plätzchen) mit etwas Kokosöl einfetten, auf Backpapier oder eine Zero-Waste-Unterlage legen und die Dattel-Schokoladenmasse portionsweise in die Förmchen drücken. Auch hier kann man sich die Hände mit etwas Kokosöl einfetten, da es sonst eine sehr klebrige Angelegenheit wird.
  5. Nun das restliche Wasser der Cashewkerne abgießen, zusammen mit den weiteren Zutaten für die cremige Masse in einem Hochleistungsmixer sehr fein verrühren.
  6. Anschließend gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und für mindestens 30 Minuten in den Gefrierschrank geben, damit die Törtchen gut zusammenhalten.
  7. Nach 30 Minuten kann man die Törtchen leicht von unten aus den Förmchen schieben. Wenn du möchtest, kannst du die Küchlein natürlich auch gleich ein paar Tage einfrieren, dann hole sie einfach 1 Stunde vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank und denke daran die während der Kühlzeit gut abzudecken.
  8. Nach Belieben noch mit geraspelter Schokolade, frischer Minze und Mandeln dekorieren.

Tortitas de Turrón

Pinne meine Tortitas de turrón weiter

Wenn du Spaß am Nachmachen meines Rezepts hast: Hinterlasse mir gern einen Kommentar hier oder unter dem Post auf Facebook oder markiere dein Foto auf instagram!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


0 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ REZEPTE/ Süß/ Süßes/ Vegan/ Zuckerfrei

Pistazien-Orangen-Trüffel nach Deliciously Ella

Pistazien-Orangen-Trüffel

Pistazien-Orangen-Trüffel

  • Zubereitungszeit: 15 min
  • Portionen: 1

Das Rezept für die Pistazien-Orangen-Trüffel entstammt 1:1 dem Kochbuch „Deliciously Ella mit Freunden“*, welches ich in dieser Rezension vorstelle. Meiner Euphorie in diesem Beitrag kann man entnehmen, wie sagenhaft empfehlenswert ich dieses Kochbuch mit veganen und glutenfreien Rezepten finde. Wer unseren Blog kennt, der weiß, dass wir nur in dieser übertriebenen Art schreiben, wenn wir etwas wirklich, wirklich toll finden (oder gerade sagenhaften Hunger haben ;)). Ich muss zugeben, beides trifft gerade auf mich zu. Ich bin mir jedoch sicher, dass dieser Text auch von meinem satten Ich später beim Korrekturlesen durchgewunken wird. (Ich weigere mich an dieser Stelle „durchgewinkt“ zu schreiben.^^) Nun aber zum wichtigsten, dem Rezept für die Pistazien-Orangen-Trüffel:

Pistazien-Orangen-Trüffel

Pistazien-Orangen-Trüffel

Zutaten für die Pistazien-Orangen-Trüffel

alternativ: Haselnüsse




Folge uns jetzt auf Pinterest!

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Pistazien-Orangen-Trüffel

Pistazien-Orangen-Trüffel

Zubereitung -Pistazien-Orangen-Trüffel

„Trüffel“ klingt erstmal schwer, ist es aber eigentlich gar nicht.

  1. Zunächst die Pistazien in einem Hochleistungsmixer zerkleinern. So, dass sie noch körnig bleiben. Dann auf einen Teller geben und den Hochleistungsmixer kurz auswischen. (Neben den Pistazien haben wir auch Haselnüsse verwendet, jedoch schmecken die Trüffel mit Pistazien noch mal eine Nummer exquisiter.)
  2. Nun Datteln, geriebene Orangenschale, Kokosöl und das Kakaopulver zusammen in den Hochleistungsmixer geben und zu einer klebrigen, einheitlichen Masse vermischen.
  3. Danach den Orangensaft hinzugießen und erneut durchmischen.
  4. Nun die Hände anfeuchten und die Masse in kleine Kugeln formen und direkt danach durch die Pistazien wälzen. Die fertige Kugel dann auf einem Teller ablegen.
  5. Den Vorgang wiederholen, bis Masse und Pistazien aufgebraucht sind.

Ich empfehle, die Hände zwischendrin immer wieder gut anzufeuchten, da es sich um eine wirklich klebrige Angelegenheit handelt.

Die Pistazien-Orangen-Trüffel lassen sich hervorragend alleine genießen. Wer möchte kann sein Geschmackserlebnis mit einer Tasse Goldene Milch abrunden oder als Nachtisch nach einer unserer leckeren Hauptspeisen genießen.

Pinne die Pistazien-Orangen-Trüffel weiter


Wenn du Spaß am Nachmachen der Pistazien-Orangen-Trüffel hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns und natürlich auch Deliciously Ella in deinem Foto auf instagram!

 

*Werbelink


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


0 In Glutenfrei/ Kuchen & Co./ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Zuckerfrei

Sandwich au Chocolat – es komme die Schokoschnute!

Sandwich au Chocolat

Sandwich au Chocolat

  • Zubereitungszeit: 30 min
  • Portionen: 5

Unser Sandwich au Chocolat ist der Beweis dafür, wie sehr wir es lieben, zu kombinieren bzw. aus einem Grundrezept mehrere Leckereien zu erstellen. Das Sandwich au Chocolat besteht schlicht und ergreifend aus zwei Rezepten, die sich bereits seit einigen Wochen auf unserem Blog befinden: aus unserem veganen Mousse au Chocolat und unseren Dattel-Haselnuss-Cookies.

Da wir euch nun nicht einfach nur ein hübsches Foto präsentieren wollen, fassen wir die Zubereitung beider Rezepte noch einmal zusammen und beschreiben euch, wie dann daraus, das Sandwich au Chocolat entsteht.

Zutaten – Sandwich au Chocolat

Zunächst die Zutaten für die Sandwichhälften:

– gibt es z.B. bei amorebio*
z.B. von Rapunzel*

Und nun die Zutaten für die Füllung:




z.B. von Naturata*
 optional

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung – Sandwich au Chocolat

  1. Am besten bereitet ihr erst die Sandwichhälften zu. Dazu zunächst Datteln entsteinen und nach Belieben in Wasser einlegen. (Am besten auch gleich die Datteln für die Mousse auch Chocolat mit einweichen.)
  2. Die gemahlenen Haselnüsse in eine Schüssel geben. Wir mahlen unsere Haselnüsse meist selbst mit einem Hochleistungsmixer.
  3. Die Datteln zusammen mit 1-2 EL des Wassers, in dem sie eingelegt waren, für 30-60 Sekunden im Hochleistungsmixer zu einer klebrigen Masse verrühren.
  4. Diese dann in die Schüssel zu den gemahlenen Haselnüssen geben und mit der Hand zu einem Teig verkneten.
  5. Nun den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech mit den Händen verteilen. Der Teig sollte möglichst flach und glatt sein.
  6. Nun im auf 180°C vorgeheizten Ofen für ca. 15-20 Minuten backen. Bitte schau schon nach 10 Minuten mal danach – jeder Ofen ist anders.
  7. Den Teig etwa eine halbe Stunde unter Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  8. Jetzt mit der Mousse au Chocolat beginnen. Dazu die Kirschen entsteinen und ggf. halbieren.
  9. Die (weichen) Avocados gemeinsam mit den Kirschen und den eingeweichten Datteln (diese am besten vorher etwas zerkleinern) sowie den 2 Teelöffeln Kakaopulver und optional Bourbon-Vanille-Pulver (1 TL) für 1-2 Minuten in einen Hochleistungsmixer geben oder mit einem Pürierstab zu einer cremigen Masse verrühren.
  10. Nun die Sandwichhälften mit einem beliebigen Glas aus dem Teig ausstechen.
  11. Die Mousse au Chocolat zwischen zwei Sandwichhälften geben und fertig ist das Sandwich au Chocolat.

Wir sind sogar so weit gegangen, das fertige Sandwich für 2 Stunden ins Gefrierfach zu legen und erst dann zu genießen – so lecker!!

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Affiliate-Link ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Kuchen & Co./ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Anders als die Cookies in deinem Browser: Haselnuss-Dattel-Cookies

Haselnuss-Dattel-Cookies

Haselnuss-Dattel-Cookies

  • Zubereitungszeit: 25 min
  • Portionen: 10

Wer aus welchen Gründen auch immer kein Gluten mehr zu sich nehmen kann oder möchte, der muss sich in vielen Dingen nach Alternativen umsehen. Das können Brot, Nudeln, Pizzateig, Kuchen, Wein, Schnäpse, Bier oder sonstige Lebensmittel sein, in denen offensichtlich oder klammheimlich Gluten enthalten ist.

Für diejenigen, die gerne Cookies essen haben wir eine feine Alternative auf Lager: Unsere Haselnuss-Dattel-Cookies. Wie der Name schon sagt bestehen sie praktisch nur aus diesen beiden einfachen Ingredienzien und schmecken auch ohne Gluten total lecker. Viel besser übrigens als die Cookies, vor denen man mittlerweile auf praktisch jeder Webseite gewarnt wird, inklusive dieser hier.

Ein Cookie, den du nie wieder löschen möchtest.

Zutaten für Haselnuss-Dattel-Cookies


Es gehen auch normale Datteln, davon dann aber etwa 16 Stk., da sie etwas kleiner sind als die Medjool-Datteln.

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung der Haselnuss-Dattel-Cookies

  1. Die Datteln entsteinen und ein bis zwei Stunden in Wasser einlegen.
  2. Die gemahlenen Haselnüsse in eine Schüssel geben. Wenn du nur ganze Haselnüsse hast, kannst du diese auch in einen Hochleistungsmixer werfen, da kommt unten dann dasselbe bei raus.
  3. Die Datteln aus dem Wasser nehmen und mit 1-2 EL Wasser für 30-60 Sekunden in den Hochleistungsmixer geben, bis sie eine klebrige Masse ergeben.
  4. Dann die Dattelmasse in die Schüssel mit dem Haselnussmehl geben und mit der Hand verkneten. Der Cookie-Teig entsteht.
  5. Nun den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech mit den Händen verteilen. Der Teig sollte möglichst flach und glatt sein.
  6. Nun für ca. 15-20 Minuten im auf 180°C vorgeheizten Ofen backen.Bitte schau schon nach 10 Minuten mal danach – jeder Ofen ist anders.
  7. Den Teig danach ca. 30 Minuten unter Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  8. Nun mit einem beliebigen Glas runde Formen, also die Cookies, ausstechen.

Die Cookies lassen sich ein paar Tage aufbewahren. Am Besten schmecken sie zu einem Mandeleis ohne Zucker.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

2 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Zuckerfrei

Gesundes Team: Medjool-Datteln mit Mandelmus

Medjool-Datteln mit Mandelmus

Medjool-Datteln mit Mandelmus

  • Zubereitungszeit: 3 min
  • Portionen: 3

Medjool-Datteln mit Mandelmus gehören mittlerweile zu unseren liebsten Süßigkeiten. Früher gab es eine ungesunde Sache nach der anderen: Gummibärchen, Schokoriegel oder einfach nur ein pures Stück Würfelzucker. Das kann man eigentlich keinem erzählen. Mit unserer Nahrungsumstellung auf eine Lebensweise, die glutenfrei, frei von zugesetztem Zucker und zu 95% vegan ist und bei der wir wo es nur geht auf natürliche, biologische Lebensmittel zurückgreifen, wurden natürlich auch diese Produkte von unserem Speiseplan eliminiert.

Medojool-Datteln mit Mandelmus – die Entdeckung

Doch Naschkatzen, wie wir es sind, können und wollen nicht gänzlich auf einen süßen Geschmack verzichten. Also müssen Alternativen her – wer regelmäßig unseren Blog liest, der weiß, dass wir mit unserem Mandeleis, Mangoeis und Erdnuss-Schoko-Eis bereits drei wunderbare vegane Eisalternativen gefunden haben. Nun wollen wir nicht jeden Tag Eis zubereiten, auch wenn die Zubereitung unfassbar einfach ist, sondern auch mal etwas noch schnelleres essen und da mussten wir an die Medjool-Datteln mit Mandelmus denken, die wir schon vor wirklich langer Zeit im Kochbuch „Deliciously Ella – Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben“* von Ella Woodward entdeckt haben.

Sehr oft haben wir das Kochbuch durchgeblättert, immer wieder sind wir auf dieser Seite hängen geblieben, doch nie waren wir wirklich überzeugt, dass Medjool-Datteln pur köstlich sind. Nach und nach haben wir uns in den letzten 8 Monaten immer mal wieder an verschiedene Dattelrezepte herangetastet, weshalb sich auch auf „Der Veg ist das Ziel“ einige Rezepte finden, die mit Datteln zubereitet werden – doch sollten wir diese wirklich pur probieren? Im Mai diesen Jahres haben wir dann schließlich zum ersten Mal Medjool-Datteln gekauft. In Spanien sind diese in Bio-Qualität schwer zu bekommen, deshalb haben wir sie zum ersten Mal bei einem Heimatbesuch in Deutschland kennengelernt. Es gab einen Kuchen, den wir ebenfalls auf dem Blog von Deliciously Ella gefunden haben. Mann-O-Mann, war der lecker!

Rezept

Eines Tages haben wir schließlich endlich Medjool-Datteln in Bio-Qualität auch in Spanien gefunden! Hoch die Tassen! Und dann war es soweit – wir hatten alles zu Hause – Medjool-Datteln, Mandelmus und on top noch frische Mandeln. Raphael hat eine Portion gegessen ohne überhaupt zu wissen, was es gab – er war begeistert und dachte, ich hätte ihm ein riesiges Karamell-Bonbon in den Mund gesteckt. Denn das ist genau das, was den Geschmack der Medjool-Datteln mit Mandelmus am besten beschreibt: riesiges, gesundes Karamell-Bonbon.

Kommen wir endlich zu dem kulinarisch wichtigsten Teil dieses Beitrags: Wie bereitet man nun die Medjool-Datteln mit Mandelmus zu?

Zutaten der Medjool-Datteln mit Mandelmus


z.B. von Monki* oder Rapunzel*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung der Medjool-Datteln mit Mandelmus

  1. Die Datteln ordentlich längs bis zur Mitte durchschneiden.
  2. Den Kern entfernen.
  3. 1 TL Mandelmus, z.B. von Monki* oder Rapunzel* hinzugeben.
  4. Die Mandel in kleine Splitter teilen und über die Medjool-Datteln mit Mandelmus geben.

Das war’s schon. Einfach, schnell und höchst lecker anzusehen und zu genießen.

Kritiker werden sagen, Datteln enthalten sehr viel Zucker. Das ist richtig und nicht von der Hand zu weisen. Auch unsere Idee des arabischen Brotes war eine kurze Zeit ein wenig getrübt vom Wissen um seinen Glykämischen Index, jedoch haben wir uns etwas mit der Dattel und ihren gesunden Eigenschaften beschäftigt, denen zig Studien zu Grunde liegen und sind überzeugt, dass Datteln, in Maßen, eine perfekte Ergänzung für die vegane, vegetarische als auch omnivore Lebensweise sind.

Datteln – das sind ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften

Datteln sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen

Die Nährwertangaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind sehr interessant: Datteln enthalten Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphat, Eisen, Zink und außerdem Beta-Carotin, Vitamin E, Vitamin B1, B2, B6, Folsäure und Vitamin C.

Datteln sind ein sehr guter Energielieferant

Du bist ausgepowert, hast du zu kurz geschlafen? Iss eine Dattel, denn Datteln sind reich an Zucker und kurbeln so den Stoffwechsel sehr schnell an.

Datteln bringen die Verdauung in Schwung

Datteln sind reich an Ballaststoffen und verhelfen zu einem natürlichen Gleichgewicht der Darmbakterien – also egal, ob man von Blähungen oder Durchfall geplagt wird – Datteln gleichen dies hervorragend aus und verhelfen zu Frieden mit der eigenen Verdauung. 🙂

Datteln wirken entzündungshemmend

Durch ihren hohen Magnesiumgehalt (50mg/100g) werden der Dattel auch die entzündungshemmenden Eigenschaften des Magnesiums zu Teil.

Datteln können Muskelkater vorbeugen

Datteln sind reich an Magnesium und Kalium – beiden Mineralstoffen sagt man eine vorbeugende Wirkung gegen Muskelkater nach. Wer sich also abwechslungsreich ernährt und eben auch Datteln in seinen regelmäßigen Speiseplan integriert, sagt so lästigem Muskelkater, schon bevor dieser überhaupt auftreten kann, den Kampf an.

Datteln und Mandeln – ein tolles Team

Datteln haben noch viele weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften, die bereits in verschiedenen Studien belegt wurden, weitere Informationen finden sich in dem interessanten Artikel „7 Gesundheitsvorteile von Datteln – Radikalfänger, Entzündungshemmend, Leberschützend und Süßungsmittel“ von Foodoholic.

Auch Mandeln sagt man äußerst viele gesundheitsfördernde Eigenschaften nach – sie sind basisch, enthalten gesunde Fettsäuren, machen stark u.v.m., was ihr beim Zentrum für Gesundheit nachlesen könnt.

Die Medjool-Datteln mit Mandelmus und obendrauf noch ein paar Mandelsplitter sind also ein unschlagbares Team! Gesund, hübsch anzusehen und süß – perfekt!

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Werbelink ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.

Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de