Browsing Tag

Mandelsahne

0 In Enthält Werbung/ REZEPTE/ Süßes/ Vegan/ Veganes Eis

[Anzeige] Caribbean Gold Mangoeis mit iChoc – nur 3 Zutaten

 

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

 

  • Zubereitungszeit: 25 min
  • Portionen: 2

Hinweis: Dieses Rezept ist in Zusammenarbeit mit iChoc entstanden.

Caribbean Gold Mangoeis – Es ist Zeit für Eis! Zumindest hier in Andalusien kletterte das Thermometer in den letzten Tagen auf tropische Temperaturen, weshalb ich ein schönes neues Mangoeis für euch kreiert habe, was wunderbar cremig schmeckt und dank der Caribbean Gold Schokolade von iChoc gleich noch einen wunderbaren karibischen Flair bekommt. iChoc ist im Monat Mai gleichzeitig das nachhaltige Unternehmen des Monats auf „Der Veg ist das Ziel“. 🙂

Caribbean Gold Schokolade von iChoc

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Die Caribbean Gold Schokolade von iChoc ist eine goldene vegane Schokolade, die richtig schön auf der Zunge schmilzt und einen ganz eigenen Geschmack hat. Sie erinnert an heiße Sommernächte und schmeckt leicht karamellig, weil sie mit Kokosblütenzucker gesüßt ist.

Sie besteht aus folgenden Zutaten:

Kakaobutter* 39 %, Kokosblütenzucker* 30 %, Reissirup* (getrocknet), Mandeln (gemahlen), Kokospulver*, Salz, Bourbon Vanille Extrakt*.

*aus biologischem Anbau aus Nicht-EU Landwirtschaft, kontrolliert durch DE-ÖKO-013.

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Ich habe eine Kokosnuss geknackt

Dieses Unterfangen war gar nicht so schwer wie es zunächst anmutete. Kokosnüsse zu knacken ist eigentlich ganz leicht: Als erstes holt man die Flüssigkeit aus der Kokosnuss heraus indem man die drei Löcher, die eine Kokosnuss an einem Ende hat, mit einem Schraubenzieher „aufbohrt“. Ist die Kokosnuss leer, macht man sich einen Spaß mit einem Hammer. Dazu immer wieder mittig (quer, nicht längs) auf die gleiche Stelle schlagen bis die Kokosnuss von alleine einreißt und sich schließlich teilt. Dann spült man sie noch ein bisschen ab und fertig ist die nachhaltige Eisschale.

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Zutaten – Caribbean Gold Mangoeis

Nach Belieben gefrorene Himbeeren, eine Kokosnuss, Chia-Samen und frische Pfefferminze zur Dekoration verwenden.

Ich empfehle, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Folge mir jetzt auf Pinterest!

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Zubereitung – Caribbean Gold Mangoeis

  1. Die Mango möglichst einen Tag bevor du das Eis erstellen möchtest, schälen und in kleine Stücke schneiden und einfrieren.
  2. Die gefrorene Mango aus dem Gefrierschrank nehmen und in einen Hochleistungsmixer geben. Leicht antauen lassen.
  3. In der Zwischenzeit 1,5 Tafeln iChoc Caribbean Gold im Wasserbad schmelzen.
  4. Die Mandelsahne und die geschmolzene Schokolade ebenfalls in den Hochleistungsmixer geben und nun mindestens 90 Sekunden (je nach Mixer) zu einer cremigen Masse verrühren.

Fertig! 🙂

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Pinne das Rezept weiter – Caribbean Gold Mangoeis

Wenn du Spaß am Nachmachen dieses Rezepts hast: Hinterlasse mir gern einen Kommentar hier oder unter dem Post auf Facebook oder markiere „Der Veg ist das Ziel“ auf deinem Foto auf instagram!

 


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


0 In Aus dem Ofen/ Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ REZEPTE/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Jackfruit-Pizza mit Rucola

[Anzeige]

Jackfruit-Pizza mit Rucola

  • Zubereitungszeit: 45 min
  • Portionen: 3

Wir feiern diesen Monat Bloggeburtstag!! Wohoo, kaum zu glauben – Der Veg ist das Ziel wird bereits 2 Jahre. Unseren Geburtstagsmonat möchten wir mit euch feiern, indem wir Rezepte mit euch teilen, die besonders gut zu einer Geburtstagsfeier passen. Ihr könnt euch außerdem auf das ein oder andere Gewinnspiel freuen! Den Anfang der Geburtstagsrezpte macht diese wunderbare Jackfruit-Pizza mit Rucola, die wir mit der Jackfruit von Jacky F. kreiert haben.

Jackfruit-Pizza mit Rucola

Zutaten – Jackfruit-Pizza mit Rucola

Für den Boden gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ein bereits fertiger Bio-Pizzaboden, wenn nötig glutenfrei.
  2. Eine (glutenfreie) Bio-Pizzaboden-Mischung.
  3. Du machst deinen Teig aus folgenden Zutaten selbst:





In unserer Variante haben wir uns diesmal für einen bereits fertigen Bio-Pizzaboden entschieden.

Jackfruit-Pizza mit Rucola

Für den Belag:

Für die Jackfruit-Marinade:

 von Jacky F.





Für die Soße:


Alternativ geht auch Tomaten-Passata



Zum Belegen:



Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Folge uns jetzt auf Pinterest!

Jackfruit-Pizza mit Rucola

Zubereitung – Jackfruit-Pizza mit Rucola

Wir beschreiben zunächst die Vorgehensweise mit einem bereits fertigen Pizzaboden. Danach richten sich auch unsere Zeit- und Portionsangaben. Weiter unten findest du die Zubereitung für den selbstgemachten Pizzaboden (glutenfrei).

  1. Zunächst die Jackfruit einlegen. Dazu die Jackfruit aus der Dose nehmen und mit Wasser durch ein Sieb abspülen.
  2. Nun in eine Schüssel geben und mit den Händen oder einer Gabel zerkleinern. Alle Zutaten für die Jackfruit-Marinade hinzugeben und abgedeckt mindestens 15 Minuten ziehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit für die Soße alle Zutaten zusammen mischen, die Champignons in Scheiben schneiden, die Tomaten waschen und ebenfalls in Stücke schneiden.
  4. Nun die Jackfruit in einer Pfanne auf mittlerer Hitze 8-10 Minuten anbraten. Dabei regelmäßig umrühren.
  5. Den Pizzaboden mit der Soße bestreichen, die Champignons sowie die angebratene Jackfruit darauf verteilen. An dieser Stelle können auch die Tomatenstücken hinzugegeben werden. Je nach Gusto kannst du die Pizza auch 5 Minuten bevor sie fertig ist mit den Tomaten belegen oder auch erst nach dem Backen.
  6. Nun die Pizza für 15 Minuten bei 180°C im Ofen backen. (Bitte hier Zubereitungshinweise des Pizzabodens beachten).
  7. Den Rucola waschen und auf die fertige, bereits geschnittene Pizza verteilen.

Zum Schluss haben wir noch etwas selbstgemachte Cashewsauce mit Knoblauch dazugegeben.

Jackfruit-Pizza mit Rucola

Selbstgemachter Pizzaboden

  1. Zunächst den Teig vorbereiten. Dafür das lauwarme Wasser für 1-2 Minuten mit dem Flohsamenschalenpulver vermischen.
  2. Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben.
  3. Nun das Wasser mit dem Flohsamenschalenpulver und das Olivenöl hinzugeben und mit einem Handrührgerät oder den Händen gut verkneten.
  4. Zu einer runden Kugel formen und kurz in den Kühlschrank legen.
  5. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf das mit Backpapier ausgelegte Blech andrücken (eignet sich für ein mittelgroßes Blech (39 L Ofen). Im Ofen bei 225°C mit dem Oben beschriebenen Belag für 18 Minuten backen. Bitte schaue immer mal nach, da sich jeder Backofen anders verhält, auch kann es sein, dass du den Teig in deinem Ofen länger backen musst.

Pinne unsere Jackfruit-Pizza mit Rucola weiter


Wenn du Spaß am Nachmachen unseres Rezepts hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


2 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ REZEPTE/ Vegan/ Zuckerfrei

Veganer Braten aus Jackfruit und Mandeln

Veganer Braten

  • Zubereitungszeit: 1h 10 min plus Ziehzeit
  • Portionen: 4

Weihnachten steht vor der Tür. Das Fest der Liebe kann für so manchen Veganer recht leicht zu einer Zerreißprobe werden, denn in den meisten Familien sind Ente, Gans und Rindfleischbraten die typischen Gerichte. Dass das auch anders geht, haben in den letzten Jahren zahlreiche Blogger mit Linsen- oder Nussbraten vorgemacht. Wir möchten dieses Jahr auch unseren Senf dazugeben und haben einen Jackfruit-Mandel-Braten kreiert, der saftig und gut schmeckt. Die dazu passende Champignon-Sahnesauce mit Rotwein-Reduktion schießt dabei den Vogel (nicht!) ab, denn sie ist zum hineinlegen und unaufhörlich darin baden.

Veganer Braten mal ganz anders. Die Jackfruit haben wir dieses Jahr eindeutig für uns entdeckt. Wir haben die leckere Frucht, insbesondere diese von Jacky F., schätzen und lieben gelernt, denn mit ihrer fleischartigen Konsistenz und den richtigen Gewürzen würde sie sogar den eingefleischtesten Allesfresser überzeugen. Da sind wir uns ganz sicher. Nun aber zum Rezept unseres Jackfuit-Mandel-Bratens.

Dieser vegane Braten ist übrigens glutenfrei und sojafrei!

Veganer Braten

Zutaten – Veganer Braten aus Jackfruit und Mandel

Für den veganen Braten:

(Abtropfgewicht aus der Dose) von Jacky F.*



z.B. von Byodo









Hinweis dieser Braten reicht für vier bis acht Personen, je nachdem wie gefräßig man is(s)t. 😉

Für die Champignon-Sahnesauce in Rotwein-Reduktion:




z.B. von Byodo


Für die Ofenkartoffeln:



z.B. von Byodo

Folge uns jetzt auf Pinterest!

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Veganer Braten

Zubereitung – Veganer Jackfruit-Mandel-Braten

  1. Anfänglich die Jackfruit abtropfen lassen und die Stücke mit den Fingern oder einer Gabel zerkleinern, sodass vorwiegend kleine Stücke und Fasern entstehen.
  2. Anschließend mit dem Rotwein begießen, das Tomatenmark und das Olivenöl hinzufügen und mit Pfeffer, Salz, Rauchsalz, Paprikapulver und Majoran würzen.
  3. Nun ein paar Minuten stehen und ziehen lassen. Wenn du Zeit hast, lass es gern 20- 30 Minuten oder sogar länger ziehen, damit die Gewürze gut in die Jackfruit einziehen können.
  4. Danach die Haferflocken, Mandeln (vorher hacken, sodass du kleine Stückchen erhälst), Hefeflocken, Flohsamen(schalen)pulver und Leinsamen hinzugeben und alles gut vermischen.
  5. Danach 150 ml lauwarmes Wasser hinzugeben.
  6. Nun die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 1 Stunde abgedeckt ziehen lassen.
  7. In der Zwischenzeit die Kartoffeln waschen und in Ecken schneiden.
  8. Danach mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen, ausreichend Öl hinzugeben und gut miteinander vermischen. Beiseite stellen bis der Braten fertig für den Ofen ist.
  9. Nach einer Stunden dann die Bratenmasse in eine Kastenform geben und gemeinsam mit den Ofenkartoffeln 40 Minuten bei 190° Grad im Ofen backen.
  10. In der Zwischenzeit die Champignons putzen und in Viertel schneiden.
  11. Etwas Olivenöl in eine Pfanne geben, die Champignons hinzufügen und bei mittlerer Hitze anbraten.
  12. Mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver würzen.
  13. Nach ca. 8 Minuten den Rotwein hinzugeben und gut einziehen lassen.
  14. Sobald kaum noch Rotwein zu sehen ist, die Mandelsahne hinzugeben und schön dick einkochen lassen. Wenn du den Rotweingeschmack magst, gib gern noch ein, zwei Schlückchen mehr dazu. 😉
  15. Wenn der Braten fertig ist, empfehlen wir diesen aus der Form zu nehmen, in Stücke zu schneiden und noch mal kurz in einer Pfanne anzubraten, dann schmeckt er besonders gut. Den Kartoffeln sollte es nichts ausmachen, wenn sie in dieser Zeit bei geringer Wärmezufuhr noch in dem Ofen bleiben.
  16. Anschließend kann das Gericht zusammen serviert werden. 🙂

Wir wünschen dir und deinen Lieben ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Veganer Braten

Rückmeldung von Monika S. zu unserem Rezept:

Habe den Braten gestern noch mal gemacht, dieses mal kräftiger gewürzt mit etwas sojasosse und Portwein verfeinert. Habe auch etwas weniger Haferflocken genommen und bei niedrigerer Hitze etwas länger im Ofen gelassen – so war er schön knusprig. Das Ergebnis war für uns zumindest nicht mehr zu übertreffen. habe gleich die doppelte Menge gemacht und portionsweise eingefroren. Ist wirklich das beste was ich bis jetzt auf diesem Gebiet ausprobiert habe. Noch mal danke fürs Rezept

Pinne unser Rezept weiter!

Wenn du Spaß am Kochen unseres Rezepts hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram!

Veganer Braten

*Werbelink


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Laktosefrei/ REZEPTE/ Vegan/ Vegetarisch/ Von der Herdplatte

Veganes Gulasch aus Jackfruit

Veganes Gulasch aus Jackfruit 3

Veganes Gulasch aus Jackfruit

  • Zubereitungszeit: 40 min
  • Portionen: 2

Als drittes Rezept unserer Jackfruit-Woche haben wir euch ein bezaubernd leckeres veganes Gulasch aus Jackfruit zubereitet. Es bildet einen hübschen Abschluss der Woche und rundet sie nach dem veganen Pulled Pork Burger und dem mediterranen Hühnerfrikassee hervorragend ab.

Veganes Gulasch aus Jackfruit

Zutaten – veganes Gulasch aus Jackfruit

 von Jacky F.








Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Veganes Gulasch aus Jackfruit

Folge uns jetzt auf Pinterest!

Zubereitung – veganes Gulasch aus Jackfruit

  1. Als erstes die Marinade erstellen. Dafür 1 EL Olivenöl, 2 EL Tamari und etwas Pfeffer und Rauchsalz in eine Schüssel geben und mit einer Gabel gut durchmischen.
  2. Anschließend die Jackfruit abgießen, in Stückchen zerteilen und 15-20 Minuten in der Marinade ziehen lassen.
  3. Den Reis ansetzen.
  4. Des weiteren die Zwiebel vorbereiten – also schälen und in dünne Halbringe schneiden – und dann etwa 5-8 Minuten bei mittlerer bis hoher Flamme mit etwas Öl in der Pfanne anbraten, dabei etwas salzen und immer wieder wenden.
  5. Nun die Jackfruit hinzugeben und weitere 5 Minuten braten.
  6. Schließlich die Mandelsahne, Paprikapulver, 2 EL Tamari und 1 EL Tomatenmark hinzugeben und unter regelmäßigem umrühren wenige Minuten köcheln.
  7. Zu guter Letzt nur noch Reis und Gulasch auf einem Teller servieren und etwas frische Petersilie drüberstreuen. Guten Appetit!
Das Rezept für unser veganes Gulasch aus Jackfruit entstand im Rahmen unserer Jackfruit-Woche, mit der wir das Crowdfunding von Jacky F. auf startnext unterstützen möchten. Wenn du Lust hast, das Rezept nachzukochen, dann sichere dir doch deine Jackfruit-Dosen direkt im Crowdfunding!

Pinne unser Rezept weiter!

 

Wenn du Spaß am Nachmachen unseres veganen Gulaschs hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram!

Lust auf weitere Jackfruit Rezepte? Dann probier doch mal unser mediterranes Hühnerfrikassee aus Jackfruit oder unseren veganen Pulled Pork Burger.

Möchtest du wissen, wo du Jackfruit herbekommst? Dann ließ unseren Jackfruit Artikel.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


2 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ REZEPTE/ Vegan/ Von der Herdplatte/ Zuckerfrei

Mediterranes Hühnerfrikassee aus Jackfruit

Mediterranes Hühnerfrikassee aus Jackfruit

Mediterranes Hühnerfrikassee aus Jackfruit

  • Zubereitungszeit: 30 min
  • Portionen: 2

In unserem Interview mit der Gründerin von Jacky F. haben wir euch bereits angekündigt, dass es diese Woche mehrere Jackfruit-Rezepte von uns geben wird. Den Anfang macht das Mediterrane Hühnerfrikassee aus Jackfruit. Bei diesem Rezept hat uns das Klima und Flora und Fauna vor unserer eigenen Haustür beeinflusst – im Sommer hatten wir einen riesigen Busch Rosmarin in unserem Garten und haben eigentlich jeden Tag etwas mit diesen Zaubernadeln gekocht. Ein Rezept davon ist das mediterrane Hühnerfrikassee, das wir nun sehr gern hier mit euch teilen.

Mediterranes Hühnerfrikassee aus Jackfruit

Zutaten – Mediterranes Hühnerfrikassee



 von Jacky F.



Bitte nach eigenem Geschmack würzen.
 Bitte nach eigenem Geschmack würzen.

Mediterranes Hühnerfrikassee aus Jackfruit

Mediterranes Hühnerfrikassee aus Jackfruit

Folge uns jetzt auf Pinterest!

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Mediterranes Hühnerfrikassee aus Jackfruit

Zubereitung – Mediterranes Hühnerfrikassee

  1. Zunächst den Reis zubereiten (wie auf der Verpackung angegeben).
  2. Die Jackfruit aus der Dose in ein Sieb geben und die Flüssigkeit abgießen. Dann in kleine Stücke zerteilen und mit 1 Esslöffel Olivenöl, Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver in einer Schale marinieren und beiseite stellen. Wir verwenden etwa einen halben Teelöffel Salz und 5-6 Prisen Pfeffer – hier sollte aber jeder selbst nach seinem eigenen Geschmack entscheiden.
  3. In der Zwischenzeit die Champignons in feine Scheiben schneiden.
  4. Nun etwas Olivenöl in eine Pfanne geben (bitte nicht zu hoch schalten, damit es nicht anfängt zu rauchen) und die Champignons 5 Minuten darin anbraten.
  5. Nun die Tiefkühl-Erbsen hinzugeben und weitere 5 Minuten anbraten.
  6. Jetzt kann auch die Jackfruit hinzugegeben werden. Alles zusammen nochmals 5 Minuten anbraten und immer wieder umrühren!
  7. An dieser Stelle die Mandelsahne die Rosmarinzweige hinzugeben. Auf kleiner bis mittlerer Stufe einkochen lassen und nach Geschmack nachwürzen.
  8. Zusammen mit dem Reis servieren und fertig ist das mediterrane Hühnerfrikassee.
Das Rezept zu unserem mediterranen Hühnerfrikassee aus Jackfruit entstand im Rahmen unserer Jackfruit-Woche mit der wir das Crowdfunding von Jacky F. auf startnext unterstützen möchten. Wenn du Lust am Nachkochen des Rezepts hast, sichere dir doch deine Jackfruit-Dosen direkt im Crowdfunding!

Mediterranes Hühnerfrikassee aus Jackfruit

Pinne unser Rezept weiter!

Wenn du Spaß am Nachmachen unseres mediterranen Hühnerfrikassees hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram!

Hast du Lust auf mehr Jackfruit Rezepte? Dann probier doch mal unseren veganen Pulled Pork Burger oder unser veganes Gulasch aus Jackfruit.

Möchtest du wissen, wo du Jackfruit herbekommst? Dann ließ unseren Jackfruit Artikel.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


3 In Burger & Co./ Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ REZEPTE/ Vegan/ Zuckerfrei

Mini-Falafelpizza

Mini-Falafelpizza

Mini-Falafelpizza

  • Zubereitungszeit: 30 min
  • Portionen: 4

MINI-FALAFELPIZZA! Ihr habt richtig gelesen. Wir sind große Falafelfans und wollten mal etwas ganz besonderes ausprobieren. Und heute war auch noch so ein Tag, wo wir ziemlich wenige frische Zutaten zuhause hatten. Also habe ich überlegt, was man darauf zaubern könnte und tadaaa..die Mini-Falafelpzza war geboren!

Ich habe zwei verschiedene Belegvariationen gemacht und beide sind echt lecker geworden. Die erste besteht aus Zucchini, Zwiebeln, getrockneten Tomaten und Mandelsahne und die zweite schlichtweg aus Avocado. Nummer 1 ist Raphaels Lieblingsvariation, Nummer zwei meine.

Mini-Falafelpizza

Zucchini-Belag

Mini-Falafelpizza

Avocadobelag

Zutaten – Mini-Falafelpizza

Für den Zucchini-Belag:



z.B. von Rapunzel Naturkost




Für den Avocado-Belag:

Für den Falafelboden:

von Bauckhof

Zum Bestreuen:




Nach Belieben ein paar Esslöffel unserer Cashewsauce.

Folge uns jetzt auf Pinterest!

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

 Mini-Falafelpizza

Zubereitung – Mini-Falafelpizza

  1. Anfänglich die Falafelmischung wie auf der Packung angegeben zubereiten.
  2. Nun die Zwiebeln in kleine Stückchen schneiden, die Zucchini der Länge nach vierteln und ebenfalls in kleine Scheiben schneiden.
  3. Weiterhin die Zwiebeln in einer Pfanne mit ausreichend Öl für 3 Minuten anbraten. Die Zucchini hinzugeben.
  4. Mit Pfeffer, Salz, Paprikapulver und Kurkumapulver würzen.
  5. Nach ca. 5 weiteren Minuten die Mandelsahne zugeben und 1,5 EL getrocknete, geschnittene Tomaten hinzufügen. Das ganze für ca. 5 Minuten einkochen lassen. Schon ist der erste Belag fertig.
  6. Gib die angerührte Falafelmischung in die kleinste Pfanne die du hast. Füge vorher etwas Öl in diese. Breite die Falafelmischung so aus, dass sie flach den Boden deiner Pfanne bedeckt.
  7. Brate nun die Masse solange an bis sie goldbraun ist und wende sie dann.
  8. Diesen Vorgang wiederholst du, bis nichts mehr von der Falafelmasse übrig ist. Bei uns hat es für vier Portionen Mini-Falafelpizza gereicht.
  9. Sind alle Pizzaböden fertig, belege zwei von ihnen mit der Zucchini-Masse. Und gib sie noch mal kurz zum Warmhalten in den Backofen.
  10. Die anderen beiden belegst du jeweils mit einer halben, in Scheiben geschnittenen Avocado.
  11. Zu guter Letzt mit der Cashewsauce betröpfeln und nach Belieben mit Sesam und Hanfsamen bestreuen.

Das war’s schon! 🙂 Lass es dir schmecken!!

Mini-Falafelpizza

Mini-Falafelpizza

Wenn du Spaß am Kochen unseres Rezepts hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram!

Mini-Falafelpizza

Mini-Falafelpizza


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ Suppen/ Vegan

Spargelsuppe mit Zwiebel-Erbsen-Topping und Süßem Senf

Spargelsuppe

Spargelsuppe

  • Zubereitungszeit: 45 min
  • Portionen: 2

Spargelsuppe ist ein Muss für alle Spargelfans, jetzt wo die wunderbare Spargelsaison endlich angefangen hat!

Nachdem unsere Kichererbsensuppe mit Kurkuma und Ingwer zur absoluten Lieblingssuppe auf Der Veg ist das Ziel wurde, möchten wir dir nun ein neues zur Saison passendes Rezept schenken.

Für das Rezept brauchst du einen leistungsstarken Hochleistungsmixer (wie empfehlen den Omniblend V)*, damit die Spargelsuppe (vegan) schön fein wird.

Spargelsuppe

Spargelsuppe

Zutaten der Spargelsuppe



Wir verwenden TK-Erbsen.



(Bitte hier nach eigenem Geschmack gehen!)


Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Spargelsuppe

Spargelsuppe

ZUBEREITUNG der SPARGELSUPPe

  1. Zunächst den Spargel von den holzigen Enden befreien und dann mit einem Sparschäler schälen. In der Zwischenzeit Wasser zum Kochen bringen.
  2. Danach den Spargel für ca. 25 Minuten zusammen mit 1 TL Salz kochen. Wie du feststellst, wann Spargel fertig ist, findest du übrigens in unserem Beitrag über Spargel heraus.
  3. In der Zwischenzeit die Zwiebel halbieren und in Scheiben schneiden, sodass Streifen aus halben Zwiebelringen entstehen. Diese nun in einer mit Öl beträufelten Pfanne für 5 Minuten anbraten.
  4. Schließlich die Erbsen hinzugeben und zusammen mit ein wenig Wassser auf kleiner bis mittlerer Stufe ca. 8 Minuten köcheln lassen.
  5. Danach zwei TL süßen Senf hinzugeben, vermischen und für zwei weitere Minuten auf der Flamme lassen. Fertig ist das Topping für die Suppe.
  6. Des Weiteren den Spargel kurz abkühlen lassen und anschließend mit einem Teil des Spargelwassers in den Hochleistungsmixer geben. (Je nachdem welche Konsistenz du dir für deine Spargelsuppe wünschst, nimmst du mehr oder weniger Wasser, gib am besten nicht gleich so viel hinzu, die Mandelsahne kommt nämlich auch noch dran.)
  7. Schließlich die Mandelsahne, 1 TL süßen Senf und die restlichen Gewürze in den Hochleistungsmixer* geben und mixen.
  8. Danach die entstandene Spargelsuppe in einen Suppenteller geben und mit dem Erbsen-Zwiebel-Topping garnieren.

Es ist viel mehr ein Spargelschaumsüppchen als „nur“ eine Spargelsuppe. Mmmmhhhh. 🙂

Unsere vegane Spargelsuppe mit Erbsen-Zwiebel-Topping ist ein Traum. Die wunderbare Note, die durch den süßen Senf hinzukommt, macht sie noch mal besonders. Mögt ihr süßen Senf genauso sehr wie wir?

Spargelsuppe

Spargelsuppe

Teile unsere Spargelsuppe!

Die Spargelsuppe eignet sich gut als Hauptspeise, sie kann jedoch auch hervorragend als Vorsuppe eingesetzt werden. Als Hauptgericht könnte es doch auch was mit Spargel geben oder? Oder was mit Spargel! 😉 Der Rote Beete Burger würde sicher auch sehr gut dazu passen und als Nachtisch dann ein leckeres Mandeleis ohne Zucker. #omnomnom

Wenn du Spaß am Kochen unseres Rezepts hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram! Wir freuen uns auch, wenn du unser Rezept auf Pinterest weiterpinnst.

*Werbelink


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

2 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Vegan gefüllte Paprikaschoten mit Wildreis

Vegan gefüllte Paprikaschoten mit Wildreis

Vegan gefüllte Paprikaschoten mit Wildreis

  • Zubereitungszeit: 1h 15 Min
  • Portionen: 4

Vegan gefüllte Paprikaschoten mit Wildreis haben unserer Meinung nach das Potential zu deinem neuen Lieblingsgericht zu werden, insofern du Paprika und Räuchertofu magst. Früher haben wir gern mit Hackfleisch gefüllte Paprikaschoten gegessen. Da wir es nun besser wissen, haben wir uns etwas Neues ausgedacht. Händeringend haben wir nach einem passenden Rezept gesucht, aber lange nichts gefunden, wo uns die Füllung begeistert hat. Kürzlich sind wir dann auf ein Rezept von Kochtrotz gestoßen, das uns schon ganz gut gefallen hat –  es gab uns eine tolle Inspiration für die Füllung, als Zubereitungsart haben wir jedoch eine gänzlich Andere gewählt. Sei gespannt!

Zutaten für die Gefüllten Paprikaschoten mit Reis





 z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Naturata*
 z.B. von Lebensbaum*




 z.B. von Byodo*
z.B. von Ecomil*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Vegan gefüllte Paprikaschoten mit Wildreis

Vegan gefüllte Paprikaschoten mit Wildreis

Zubereitung der Gefüllten Paprikaschoten mit Reis

  1. Räuchertofu in sehr kleine Würfelstücke schneiden.
  2. Zwiebel schälen und in kleine Stückchen schneiden.
  3. Beides in eine Schale geben und Knoblauchzehe hineinpressen.
  4. Pfeffer, Salz, 1 TL Paprikapulver,1 TL  Kurkuma, 2 TL Majoran und Olivenöl hinzugeben und gut vermischen.
  5. 300 g eingeweichte Kichererbsen in einem Hochleistungsmixer oder mit einem Pürierstab zu einer hummusartigen Masse verrühren.
  6. Diese Masse nun zusammen mit 3 TL Tomatenmark unter die Masse aus Räuchertofu, Zwiebeln und Knoblauch geben und gut vermischen.
  7. Die Paprikaschoten aushöhlen, indem du sorgfältig den Strunk herausschneidest. Danach ordentlich säubern.
  8. Nun die Masse in die Paprikaschote füllen.
  9. Währenddessen bereits eine Mandelsahne zusammen mit ca. 100 ml Wasser in einer Pfanne erwärmen.
  10. Die gefüllten Paprikaschoten nun in die Pfanne geben und die Soße mit Pfeffer, Salz, Paprikapulver und Kurkuma würzen.
  11. Nun den Wildreis wie auf der Packung angegeben kochen.
  12. Die Paprikaschoten bei kleiner bis mittlerer Hitze max. 45 Minuten kochen und viertelstündlich auf eine andere Seite drehen.
  13. Nach ca. 25 Minuten eine weitere Mandelsahne hinzugeben und nach Geschmack nochmals nachwürzen.
  14. Die Paprikaschoten gemeinsam mit dem Reis servieren und genüsslich verzehren.

Na, klingt das lecker? 🙂

Vegan gefüllte Paprikaschoten mit Wildreis

Vegan gefüllte Paprikaschoten mit Wildreis

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Affiliate-Link ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

1 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Veganes Eis/ Zuckerfrei

Weihnachtliches Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

  • Zubereitungszeit: 25 Min. zzgl. 4 Stunden Kühlzeit
  • Portionen: 2

Passend zum ersten Advent möchten wir dich mit einem köstlichen Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis oder auch dem perfekten Weihnachtseis beglücken. Du brauchst dafür nicht viele Zutaten und auch keine Eismaschine, lediglich ein bisschen Geduld. Das Eis ist wie immer glutenfrei, laktosefrei und ohne zugesetzten Zucker hergestellt.

Zutaten für das Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

am besten aus deiner Region

 z.B. von Ecomil*
z.B. von Lebensbaum*
z.B. von Lebensbaum*
z.B. von Rapunzel*
z.B. von Rapunzel*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung des Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

  1. Die Äpfel klein schneiden und von den Kernen befreien.
  2. Diese nun in einer Pfanne mit Kokosöl für ca. 10 Minuten weich braten sowie mit 2 TL Zimt und etwas Ingwerpulver würzen.
  3. Abkühlen lassen und für mindestens 4 Stunden einfrieren.
  4. Die Haselnüsse ebenfalls in Kokosöl rösten oder für 10 Minuten im Ofen backen. Bitte darauf achten, dass sie nicht verbrennen!
  5. Sobald die Apfel-Zimt-Mischung gefroren ist, gemeinsam mit der Banane, den Haselnüssen, 100 ml Mandelsahne* und einem Teelöffel Zimt im Hochleistungsmixer zu einer cremigen Masse vermischen – fertig!

Das Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis passt perfekt zu kuscheligen Winterstunden, kalten Sonntagen im warmen Zuhause oder zum Adventsessen mit der Familie. Genieß es!

Das Rezept haben wir in einer vegetarischen Variante bei Springlane gefunden. Für unseren Blog haben wir es veganisiert.

Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Affiliate-Link ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

2 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ Suppen/ Vegan

Champignon-Lauch-Cremesuppe mit Mandelsahne

Champignon-Lauch-Cremesuppe

Champignon-Lauch-Cremesuppe

  • Zubereitungszeit: 30
  • Portionen: 2

Wir sind die größten Champignon-Fans überhaupt! So, jetzt ist es raus. 😉 Wir kaufen jede Woche mindestens 1kg unverpackte Champignons im Bioladen und zaubern damit einige leckere Sachen wie z.B. Reisnudeln mit Champignons und Avocado,  glutenfreien Flammkuchen mit veganem Champignon-Schmand oder ganz hoch im Kurs Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce. Vor ein paar Wochen stellten wir uns dann die Frage, warum wir eigentlich niemals, wirklich niemals, eine Champignon-Cremesuppe machen. Und so ist dieses Rezept entstanden. Da wir Lauch ebenfalls sehr lecker finden, sind noch zwei Stangen mit in den Topf gehüpft und so entstand die Champignon-Lauch-Cremesuppe.

Zutaten für die Champignons-Lauch-Cremesuppe




z.B. von Ecomil*
 z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Naturata*
 z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Byodo*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung der Champignons-Lauch-Cremesuppe

  1. Die Champignons in Stücke und den Lauch in Scheiben schneiden.
  2. Den Knoblauch ebenfalls klein schneiden.
  3. Zusammen in ausreichend Öl ca. 10-15 Minuten auf kleiner bis mittlerer Flamme anbraten.
  4. Mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen.
  5. Die Mandelsahne hinzugeben und weitere 3-5 Minuten zusammen köcheln lassen.
  6. Nun alles zusammen im Hochleistungsmixer oder mit einem Pürierstab zu einer cremigen Masse verrühren. Sollte der Hochleistungsmixer nicht Hitzebeständig sein, den Pfanneninhalt vorher auskühlen lassen.
  7. In einen Topf geben und mit Wasser verlängern bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  8. Mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver abschmecken und 5 Minuten weiterkochen.
  9. Die Brotscheiben in Würfel schneiden und in Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Mit etwas Salz versehen.
  10. Die Suppe in eine Schüssel geben und mit etwas Pfeffer aus der Mühle, Paprikapulver und den Croûtons garnieren.

Champignon-Lauch-Cremesuppe

Champignon-Lauch-Cremesuppe

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Affiliate-Link ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Aus dem Ofen/ Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Glutenfreier Flammkuchen mit selbstgemachten veganem Schmand

Glutenfreier Flammkuchen
Glutenfreier Flammkuchen

  • Zubereitungszeit: 50 Min.
  • Portionen: 2

Glutenfreier Flammkuchen, der dann auch noch vegan ist, klingt erstmal nach einer kleinen Herausforderung. Dass die Herausforderung nun doch nicht so groß wie gedacht ist, beweisen wir mit dem hier zugrundeliegenden Rezept. Der Boden schmeckt hervorragend und der selbstgemachte vegane Schmand ist ein Gedicht für alle, die Champignons lieben, passend zur Saison haben wir den Flammkuchen mit Kürbis belegt – ein Gedicht!

Zutaten – Glutenfreier Flammkuchen

Für den Teig:

z.B. von Bauckhof*
z.B. von Bauckhof*

z.B. von Dr. Groß*
z.B. von Byodo*
 z.B. von Naturata*

Für den veganen „Schmand“:

 z.B. von Ecomil*


z.B. von Naturata*
z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Byodo*

Zum Belegen:




z.B. von Naturata*
z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Byodo*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Glutenfreier Flammkuchen

Glutenfreier Flammkuchen

Zubereitung – Glutenfreier Flammkuchen

  1. Zunächst den Teig vorbereiten. Dafür Das lauwarme Wasser für 1-2 Minuten mit dem Flohsamenschalenpulver vermischen.
  2. Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben.
  3. Nun das Wasser mit dem Flohsamenschalenpulver und das Olivenöl hinzugeben und mit einem Handrührgerät oder den Händen gut verkneten.
  4. Zu einer runden Kugel formen und kurz in den Kühlschrank legen.
  5. In der Zwischenzeit den Schmand zubereiten. Dafür zunächst die Champignons klein schneiden und in einer Pfanne mit Öl anbraten.
  6. Salz, Pfeffer, Paprikapulver sowie den Rosmarin (bestenfalls vom Stil getrennt) hinzugeben.
  7. Nach ca. 5 Minuten nun die Mandelsahne hinzugeben und etwa 3 Minuten einkochen lassen.
  8. Die Sauce von der Wärme nehmen und ein wenig abkühlen lassen.
  9. In der Zwischenzeit den Kürbis schälen, in schmale Streifen schneiden und diese nochmals dritteln.
  10. Die Champignons für den Belag ebenfalls in schmale Scheiben schneiden.
  11. Nun die Sauce in einen Hochleistungsmixer geben und solange mixen bis eine richtig cremige Konsistenz entsteht.
  12. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer mehligen Oberfläche schön ausrollen.
  13. Dann auf das bestenfalls mit ökologischem Backpapier ausgelegte Blech geben und mit dem zuvor entstandenen veganen Schmand bestreichen.
  14. Nun Kürbis und Champignons darauf verteilen und etwas mit den oben angegebenen Gewürzen verfeinern.
  15. Die Rosmarinzweige hinzugeben und mit reichlich Öl begießen.
  16. Den veganen, glutenfreien Flammkuchen nun in den auf 225°Grad vorgeheizten Ofen auf die unterste Schiene schieben (Das ist wirklich unterste Schiene..) und für 18 Minuten backen.
  17. Nun noch mal auf dem Backofenboden für weitere 3-5 Minuten backen.

Bitte schaut zwischenzeitlich immer mal wieder nach dem Flammkuchen und entscheidet nach Gefühl wie lange ihr in backen werdet – jeder Ofen ist anders.

Das Ausgangsrezept für diesen leckeren Flammkuchenboden haben wir bei Rezepte glutenfrei gefunden und etwas abgeändert.

Wie ihr seht – glutenfreier Flammkuchen lässt sich ganz einfach selbst backen und mit diesem veganen Schmand dazu, ist er ein wahres Fest, mit Sicherheit auch für Allesfutterer. 🙂

Wir haben Knoblauch vergessen! Oh Gott, wir haben also mal ein Rezept ohne Knoblauch erstellt, das eigentlich prädestiniert dafür wäre. Wer Knoblauch als genauso mag wie wir, der kann an den veganen Schmand ja noch die ein oder andere Zehe geben. 😉

Wir haben den Flammkuchen noch mit weiteren Belägen ausprobiert, hier z.B. mit einem veganen Schmand aus Porree (dazu einfach die Champignons durch den Porree ersetzen und den Rosmarin weglassen) und einem Feigen-Porree-Belag. Auch sehr lecker. Auch Spargel und Salat wurde ausprobiert – ebenfalls eine fantastische Kombination.

Glutenfreier Flammkuchen mit Feigen

Glutenfreier Flammkuchen mit Feigen

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Affiliate-Link ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ REZEPTE/ Salate/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Marokkanischer Salat mit selbstgemachter Erdnusssauce

Marokkanischer Salat mit Erdnusssauce

Marokkanischer Salat mit Erdnusssauce

  • Zubereitungszeit: 1h
  • Portionen: 2

Wir stehen momentan total auf Falafel weshalb auch dieser marokkanische Salat mit selbstgemachter Erdnusssauce entstanden ist. Wir müssen zugeben, der marokkanische Salat ist recht zeitaufwendig in seinem Herstellungsprozess, aber erstens kann man eine ausreichend große Portion erstellen, sodass man gegebenenfalls auch noch eine weitere davon essen kann und zweitens schmeckt er einfach viel zu gut um ihn nicht zu essen! 😀 Und diese Erdnusssauce..! Zum Dahinschmelzen!

Zutaten – Marokkanischer Salat mit selbstgemachter Erdnusssauce

 entweder selbstgemacht oder eine fertige Mischung z.B. von Bauckhof*





z.B. von De Rit*
z.B. von Rapunzel*
z.B. von Naturata*
z.B. von Naturata*



z.B. von Dattelbär

z.B. von Byodo*
z.B. von Naturata*
z.B. von Lebensbaum*
z.B. von Lebensbaum*

Für die selbstgemachte Erdnusssauce:

z.B. von Monki*
 z.B. von Ecomil*
z.B. von Naturata*
z.B. von Lebensbaum*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung – Marokkanischer Salat mit selbstgemachter Erdnusssauce

  1. Die Kartoffeln und die Zucchini in Ecken schneiden.
  2. Den Kürbis schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Den Knoblauch ebenfalls klein schneiden.
  4. Das geschnittene Gemüse in eine große Schüssel geben und mit dem frischen Koriander, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Paprikapulver in reichlich Olivenöl getaucht würzen und vermischen.
  5. Nun in den auf 200°C vorgeheizten Ofen geben und für ca. 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Bitte hier selbst hin und wieder überprüfen, ob sich das Gemüse schon essbar anfühlt.
  6. In der Zwischenzeit die Falafel wie auf der Packung angeben zubereiten oder nach diesem Rezept von Veganblatt erstellen.
  7. Den Salat klein schneiden.
  8. Die Nüsse hacken.
  9. Die Minzblätter nach Belieben vom Stiel nehmen.
  10. Die Datteln entsteinen und in der Mitte teilen.
  11. Alle Zutaten für die Erdnusssauce in einem Hochleistungsmixer zu einer cremigen Sauce vermischen.
  12. Alle Zutaten hübsch in einem Teller anordnen, mit den gehackten Nüssen bestreuen und die Erdnusssauce darüber geben.

Da haste den Salat. 🙂

Marokkanischer Salat mit Erdnusssauce

Marokkanischer Salat mit Erdnusssauce

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Affiliate-Link ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce

Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce

Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce

  • Zubereitungszeit: 30 min
  • Portionen: 2

Oh man, ich weiß gar nicht wie ich dieses Rezept für den Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsoße (vegetarisch, nicht vegan) nun verschriftlichen soll, da mir bei jeder Zeile dazu und jedem Gedanken daran das Wasser im Munde zusammenläuft und der Magen unaufhörlich knurrt. Schon lange ist dieses Essen fester Bestandteil in unserer Küche. Früher gab es das ganze noch mit Fleisch oder mit Fischstäbchen – ich bin froh, dass ich auf die Idee gekommen bin, einfach ein paar Zutaten abzuändern, damit es vegetarisch vegan (Der VEG ist schließlich das Ziel 😉 )wird – denn so bleibt das Lieblingsgericht von früher weiterhin Bestandteil auf unserem Speiseplan. Der Kartoffelbrei stammt eigentlich aus Muttis Küche, die ich an dieser Stelle lobend als Urheberrechtsinhaberin erwähnen muss! Danke Mutti! :-*

Zutaten – Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce




 z.B. von Ecomil*
z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Naturata*
 z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Byodo*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung – Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce

  1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
  2. Kartoffeln schälen und in kleine, ca. 1cm² große Stückchen schneiden.
  3. Diese in das kochende Wasser geben und leicht salzen.
  4. Ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze weich kochen. Die Kartoffeln müssen sich leicht mit einem Messer zerteilen lassen, dann sind sie fertig für die Weiterverarbeitung zum Kartoffelbrei.
  5. Die Champignons waschen oder putzen. Je nach Größe vierteln oder sechsteln.
  6. Den Tofu in kleine Würfel schneiden.
  7. Diese nun in einer Pfanne in ausreichend Olivenöl bei mittlerer Hitze für ca. 3 Minuten anbraten und regelmäßig umrühren.
  8. Nun auch die Champignons hinzugeben.
  9. Mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen, ggf. nochmals mit Olivenöl begießen und ca. 5 Minuten gemeinsam mit dem Tofu anbraten. Das regelmäßige Umrühren nicht vergessen!
  10. Nun mit ca. 300 ml Sahne Mandelsahne ablöschen und gut einkochen lassen.
  11. In der Zwischenzeit sollten auch die Kartoffeln bereits fertig sein. Nun das Wasser abgießen und ein kleines bisschen, ca. 50 ml im Topf lassen.
  12. Nun ein wenig Sahne Mandelsahne hinzugeben und mit dem Handrührgerät (Wichtig: keinen Pürierstab oder Hochleistungsmixer verwenden) gut verrühren.
  13. Nach und nach Sahne Mandelsahne hinzugeben, wenn nötig. Am Ende soll eine feste, klumpenfreie Masse entstehen.
  14. Diese nun mit Salz abschmecken, den Majoran hinzugeben und nochmals gut verrühren.
  15. Den Kartoffelbrei zusammen mit der Champignon-Tofu-Rahmsoße servieren.

Vergesst nicht einen Brunnen in den Kartoffelbrei zu machen – auf dem Bild würde das nicht so gut aussehen, aber zum Essen ist und bleibt der Brunnen einfach unschlagbar! 😉 Lasst es euch schmecken.

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Affiliate-Link ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de