Browsing Tag

Kokosöl

0 In REZEPTE/ Süß/ Süßes/ Vegan

Granola mit Schokolade einfach selbstgemacht

Granola mit Schokolade

Granola mit Schokolade

  • Zubereitungszeit: 1h 20 min zzgl. 30 Minuten Kühlzeit
  • Portionen: 1 Vorratsbox (10x10x5 cm)

Granola mit Schokolade einfach selbstgemacht – gesünder geht’s kaum. Wer sich seine Protein- und Naschzufuhr selbst herstellen möchte, bekommt nun von mir ein einfaches Rezept an die Hand. Es trägt wertvolle Schätze in sich: Mandeln, Haselnüsse, Haferflocken und vieles mehr. Gut verstaut hält sich das Granola mit Schokolade einige Tage in einer Vorratsbox und kann so z.B. sonntags für die kommende Woche zubereitet werden.

Granola mit Schokolade

Granola mit Schokolade

Granola mit Schokolade

Granola mit Schokolade

Zutaten – Granola mit Schokolade










Für den Guss:

z.B. von Vivani oder Zotter

Ich empfehle, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Folge mir jetzt auf Pinterest!

Granola mit Schokolade

Granola mit Schokolade

Granola mit Schokolade

Granola mit Schokolade

Zubereitung – Granola mit Schokolade

  1. Die Haselnüsse und die Mandeln nach Belieben halbieren (so kann man auch gut sehen, ob eine schlechte dabei ist). Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen.
  2. Flüssiges Kokosöl und den Ahornsirup dazu geben und gut vermischen.
  3. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und mit etwas Kokosöl gut einfetten. Die Masse in die Kastenform geben und gut andrücken. Meine Kastenform ist etwa 30×12 cm.
  4. Für ca. 30 Minuten im Backofen bei 150°C backen.
  5. Nun die Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen und anschließend über die Nussmasse geben.
  6. Ca. 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen und anschließend mit einer Gabel oder einem Löffel auseinander brechen.

Das Granola mit Schokolade passt wunderbar zu Müesli und Joghurt mit Früchten. Du kannst es auch so essen, als kleine Proteinzufuhr zwischendurch. Geschmacklich erinnert es zum Teil sogar an Popcorn, wahrscheinlich wegen der Hirse-Pops und des Ahornsirups. Du kannst es zum Beispiel zu einer Goldenen Milch genießen. 🙂

Granola mit Schokolade

Granola mit Schokolade

Pinne das Rezept weiter – Granola mit Schokolade

Wenn du Spaß am Nachmachen dieses Rezepts hast: Hinterlasse mir gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere „Der Veg ist das Ziel“ auf deinem Foto auf instagram!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


0 In REZEPTE/ Süß/ Süßes/ Vegan/ Veganes Eis

Avocado-Pralinen einfach selbst machen

Avocado-Pralinen

Avocado-Pralinen

  • Zubereitungszeit: 25 min
  • Portionen: 10-15
zzgl. 1-2 Stunden Kühlzeit

Avocado-Pralinen – das klingt schon ganz geil, oder? Ich hatte letzten Sonntag gleich 6 reife Avocados (Regionalware) a la vez (span. = auf einmal). Da ich nicht so richtig wusste, was ich daraus zaubern soll, habe ich meine Freunde gefragt und ein bisschen auf Pinterest gestöbert. Herausgekommen ist dabei mein Lieblingsfrühstück (Sandwich mit süßem Senf), Jackfruit-Tatar (soooo yummy!!!) und dann eben diese Pralinen.

Avocado-Pralinen

Avocado-Pralinen

Zutaten – Avocado-Pralinen





z.B. von Vivani oder Zotter

Ich empfehle, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Folge mir jetzt auf Pinterest!

Avocado-Pralinen

Avocado-Pralinen

Avocado-Pralinen

Avocado-Pralinen

Zubereitung – Avocado-Pralinen

  1. Das Kokosöl im Wasserbad zum Schmelzen bringen oder nach Spanien ziehen und es einfach in der Küche stehen haben. 😉
  2. Die reifen Avocados halbieren, vom Kern befreien und mit einem Löffel aus der Schale nehmen. Zusammen mit dem Kokosöl und allen anderen Zutaten außer der Zartbitterkuvertüre in den Hochleistungsmixer geben und zu einer cremigen Masse verrühren.
  3. Die Masse nun in Eiswürfel-Formen füllen oder in runden Kugeln auf etwas Backpapier legen und für 1-2 Stunden in das Gefrierfach geben.
  4. Kurz bevor du die Pralinenfüllung aus dem Gefrierschrank nimmst, die Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen.
  5. Die geschmolzene Zartbitterkuvertüre nun mit einem Küchenpinsel auf die Pralinenfüllung geben oder die gefrorene Avocado-Masse auf einen Zahnstocher aufspießen und einmal gut durch die geschmolzene Schokolade ziehen. (Wenn du Eiswürfelförmchen benutzt hast, bitte die Pralinenfüllung herausnehmen, bevor sie mit der Schokolade überzogen wird.)
  6. Die Avocado-Pralinen können direkt verzehrt werden, wenn du Eiskonfekt magst. Du kannst sie im Gefrierschrank lagern oder im Kühlschrank. Im Kühlschrank erhalten sie eine wunderbare weiche Konsistenz. In Letzterem halten sie sich ca. 2 Tage. Im Gefrierschrank –  weißte selbst! 😉
Avocado-Pralinen

Avocado-Pralinen

Pinne das Rezept weiter – Avocado-Pralinen

Wenn du Spaß am Nachmachen dieses Rezepts hast: Hinterlasse mir gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere „Der Veg ist das Ziel“ auf deinem Foto auf instagram!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


0 In Adventszeit/ Glutenfrei/ Kuchen & Co./ Süß/ Süßes

[Anzeige] Tortitas de Turrón – vegane Mandeltörtchen ohne backen

[Anzeige]Tortitas de Turrón

  • Zubereitungszeit: 45 min zzgl. Einweich- und Kühlzeit
  • Portionen: 5-6 Portionen
Hinweis: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit iChoc entstanden und enthält Links, die zur Webseite von iChoc führen.

Tortitas de turrón – jetzt wird es etwas spanisch hier auf dem Blog. Letzte Woche habe ich euch bereits mit einem wirklich leckeren Nougat-Tiramisu beglückt, diese Woche steht und dem Zeichen des Mandel-Nougats und der bekannten spanischen Tarta de turrón. Turrón ist spanisches Mandelnougat, das es eigentlich in jeder Stadt zu kaufen gibt, ob in kleinen Feinkostläden oder im Supermarkt. Nach deren Geschmack kann man auch eine Torte zaubern, die ich nun veganisiert habe und das sogar ohne backen.

iChoc EXPEDITION – Sunny Almond

iChoc hat eine neue Schokolade im Sortiment: Sunny Almond – sonnige Mandeln. Wie schön, das erinnert einen daran, dass sich über der Wolkendecke ein blauer Himmel mit strahlendem Sonnenschein verbirgt. Die Schokolade gehört zur Reihe „EXPEDITION“, zu der auch noch die Sorte „Jungle Bites“ gehört. Beide Tafeln findet man übrigens schon recht leicht im Bioladen oder sogar bei dm. Alternativ kannst du sie natürlich auch direkt im Online Shop von Vivani bestellen.

Sunny Almond ist eine Mandel-Nougat-Schokolade mit viel Kakao. Sie enthält goldene Mandelstückchen, die sich hervorragend für den Boden meiner Törtchen eignen, da sie schön crunchy sind. Die Schokoladen sind ausschließlich mit unraffiniertem Kokosblütenzucker gesüßt.

Hinweis: Die Sunny Almond Schokolade kann Spuren von Gluten enthalten. Hier findest du weitere Inhaltsstoffe.

Tortitas de Turrón

Zutaten – Tortitas de Turrón

Für den Boden:


Für die cremige Masse:

 (mind. 5 Stunden einweichen)

(gehäuft)
(1 kleines Fläschchen)

Weiterhin:

Wenn du möchtest, kannst du noch eine weitere Sunny Almond-Tafel zur Dekoration zerraspeln und deine Törtchen mit frischer Minze und Mandeln dekorieren.

Kokosöl zum Einfetten

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Folge „Der Veg ist das Ziel“ jetzt auf Pinterest!

Tortitas de Turrón

Zubereitung – Tortitas de Turrón

  1. Im Vorfeld die Cashewkerne mindestens 5 Stunden in Wasser einweichen.
  2. Für den Boden die Datteln mit einen Pürierstab oder in einem Hochleistungsmixer zu einer einheitlichen, klebrigen Masse verrühren.
  3. Die Sunny Almond Schokolade in kleine Stückchen zerhacken und unter die Masse geben.
  4. Mittelgroße Ausstechförmchen (für Plätzchen) mit etwas Kokosöl einfetten, auf Backpapier oder eine Zero-Waste-Unterlage legen und die Dattel-Schokoladenmasse portionsweise in die Förmchen drücken. Auch hier kann man sich die Hände mit etwas Kokosöl einfetten, da es sonst eine sehr klebrige Angelegenheit wird.
  5. Nun das restliche Wasser der Cashewkerne abgießen, zusammen mit den weiteren Zutaten für die cremige Masse in einem Hochleistungsmixer sehr fein verrühren.
  6. Anschließend gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und für mindestens 30 Minuten in den Gefrierschrank geben, damit die Törtchen gut zusammenhalten.
  7. Nach 30 Minuten kann man die Törtchen leicht von unten aus den Förmchen schieben. Wenn du möchtest, kannst du die Küchlein natürlich auch gleich ein paar Tage einfrieren, dann hole sie einfach 1 Stunde vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank und denke daran die während der Kühlzeit gut abzudecken.
  8. Nach Belieben noch mit geraspelter Schokolade, frischer Minze und Mandeln dekorieren.

Tortitas de Turrón

Pinne meine Tortitas de turrón weiter

Wenn du Spaß am Nachmachen meines Rezepts hast: Hinterlasse mir gern einen Kommentar hier oder unter dem Post auf Facebook oder markiere dein Foto auf instagram!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


0 In Kuchen & Co./ Laktosefrei/ REZEPTE/ Süßes/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Vegane Zitronentarte

Vegane Zitronentarte

  • Zubereitungszeit: 30 min zzgl. Einweich- und Kühlzeit
  • Portionen: 1

Diese vegane Zitronentarte hat Julia eines Nachmittags kreiert, als wir von unserer Freundin Kathi ein paar Zitronen geschenkt bekommen hatten, mit denen wir in der Küche sonst nicht viel anzufangen wussten. Ein bisschen auf das Michael’s Regret Rezept geschielt, ein Bisschen improvisiert und voilà, die vegane Zitronentarte war fertig.

Vegane Zitronentarte

Zutaten – Vegane Zitronentarte

Es wird ein Blender/Hochleistungsmixer benötigt – wir verwenden den OmniBlend V – sowie eine Backform und ein Tiefkühlschrank.

Für den Boden:

Alternativ normale Datteln verwenden und 2h in Wasser einweichen

Für den Belag:




zum Einfetten der Backform


Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Folge uns jetzt auf Pinterest!

Vegane Zitronentarte

Zubereitung – Vegane Zitronentarte

  1. Zunächst die Cashewkerne 6 – 8 Stunden einweichen.
  2. Für den Boden den Buchweizen rösten. Dafür den Buchweizen in einer bereits erhitzten Pfanne bei hoher Flamme unter ständigem Rühren rösten. Das geht ganz schnell, sollte nur ca. drei Minuten dauern (nicht anbrennen lassen).
  3. Nun die Medjooldatteln entsteinen und in den Hochleistungsmixer geben, ein wenig anmischen und gleich darauf den Buchweizen hinzufügen. Nun kurz weitermixen, bis sich eine einigermaßen einheitliche Konsistenz bildet. Medjooldatteln sind von Natur aus sehr weich, das wird also recht einfach gehen und kann notfalls auch mit der Hand zurechtgeknetet werden. Bei anderen Dattelarten kann es dem Mixer schon etwas mehr abverlangen und es muss viel manuell umgerührt werden, wobei das Einweichen dem bereits entgegenwirkt.
  4. Die Masse nun in eine mit Backpapier ausgelegte und an den Rändern mit dem Kokosöl eingefettete Springform (ø zwischen 22 und 26 cm, der Kuchen wird entsprechend flach oder hoch) geben und gleichmäßig am Boden plattdrücken. Dann die Blaubeeren gleichmäßig darauf verteilen.
  5. Nun zur Füllmasse: Hierfür alle Zutaten außer dem Kokosöl – also Cashewkerne, Zitronensaft, Vanillepulver, Reismilch, Ahornsirup und Salz – in den ausgewaschenen Mixer geben und zu einer cremigen, einheitlichen Masse verrühren.
  6. Schließlich die Füllung in die Springform geben, glattstreichen und für mindestens zwei Stunden in den Tiefkühlschrank stellen.
  7. Dort hält sich die Tarte sehr lang. Eine halbe Stunde vor Verzehr sollte sie herausgenommen werden.

Vegane Zitronentarte

Pinne unsere vegane Zitronentarte weiter


Wenn du Spaß am Nachmachen unseres Rezepts hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram!

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Werbelink.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


0 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ REZEPTE/ Süß/ Süßes/ Vegan/ Zuckerfrei

Pistazien-Orangen-Trüffel nach Deliciously Ella

Pistazien-Orangen-Trüffel

Pistazien-Orangen-Trüffel

  • Zubereitungszeit: 15 min
  • Portionen: 1

Das Rezept für die Pistazien-Orangen-Trüffel entstammt 1:1 dem Kochbuch „Deliciously Ella mit Freunden“*, welches ich in dieser Rezension vorstelle. Meiner Euphorie in diesem Beitrag kann man entnehmen, wie sagenhaft empfehlenswert ich dieses Kochbuch mit veganen und glutenfreien Rezepten finde. Wer unseren Blog kennt, der weiß, dass wir nur in dieser übertriebenen Art schreiben, wenn wir etwas wirklich, wirklich toll finden (oder gerade sagenhaften Hunger haben ;)). Ich muss zugeben, beides trifft gerade auf mich zu. Ich bin mir jedoch sicher, dass dieser Text auch von meinem satten Ich später beim Korrekturlesen durchgewunken wird. (Ich weigere mich an dieser Stelle „durchgewinkt“ zu schreiben.^^) Nun aber zum wichtigsten, dem Rezept für die Pistazien-Orangen-Trüffel:

Pistazien-Orangen-Trüffel

Pistazien-Orangen-Trüffel

Zutaten für die Pistazien-Orangen-Trüffel

alternativ: Haselnüsse




Folge uns jetzt auf Pinterest!

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Pistazien-Orangen-Trüffel

Pistazien-Orangen-Trüffel

Zubereitung -Pistazien-Orangen-Trüffel

„Trüffel“ klingt erstmal schwer, ist es aber eigentlich gar nicht.

  1. Zunächst die Pistazien in einem Hochleistungsmixer zerkleinern. So, dass sie noch körnig bleiben. Dann auf einen Teller geben und den Hochleistungsmixer kurz auswischen. (Neben den Pistazien haben wir auch Haselnüsse verwendet, jedoch schmecken die Trüffel mit Pistazien noch mal eine Nummer exquisiter.)
  2. Nun Datteln, geriebene Orangenschale, Kokosöl und das Kakaopulver zusammen in den Hochleistungsmixer geben und zu einer klebrigen, einheitlichen Masse vermischen.
  3. Danach den Orangensaft hinzugießen und erneut durchmischen.
  4. Nun die Hände anfeuchten und die Masse in kleine Kugeln formen und direkt danach durch die Pistazien wälzen. Die fertige Kugel dann auf einem Teller ablegen.
  5. Den Vorgang wiederholen, bis Masse und Pistazien aufgebraucht sind.

Ich empfehle, die Hände zwischendrin immer wieder gut anzufeuchten, da es sich um eine wirklich klebrige Angelegenheit handelt.

Die Pistazien-Orangen-Trüffel lassen sich hervorragend alleine genießen. Wer möchte kann sein Geschmackserlebnis mit einer Tasse Goldene Milch abrunden oder als Nachtisch nach einer unserer leckeren Hauptspeisen genießen.

Pinne die Pistazien-Orangen-Trüffel weiter


Wenn du Spaß am Nachmachen der Pistazien-Orangen-Trüffel hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns und natürlich auch Deliciously Ella in deinem Foto auf instagram!

 

*Werbelink


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


2 In Frühstück/ Glutenfrei/ Kuchen & Co./ Laktosefrei/ REZEPTE/ Süßes/ Vegan/ Zuckerfrei

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

  • Zubereitungszeit: 30 min
  • Portionen: 6

Seitdem ich dieses Pancake-Rezept entdeckt habe, sind Pancakes der absolute Klassiker auf unserem Frühstückstisch. Vor ein paar Monaten haben wir das Rezept so abgewandelt, dass es einfach unbeschreiblich ist! Dabei rausgekommen sind Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping. Das Bananen-Haselnuss-Topping wird mit gerösteten Haselnüssen und in der Pfanne gebratenen Bananen hergestellt. AHHH!! Wenn das nicht mal lecker klingt.

Apfel-Zimt-Pancakes mit Chia-Samen

Unsere Pancakes werden mit Chia-Samen hergestellt, welche die Masse richtig gut binden, das ist insbesondere durch das weglassen von Gluten und Ei nötig. Unsere Chia-Samen beziehen wir von  GrünHochZwei. Die Produkte sind Bio-zertifiziert und werden in Großpackungen verschickt, wodurch man seinen Müll reduzieren kann. Mit diesem Gutschein kannst du 5% bei jedem deiner Einkäufe im Shop von GrünHochZwei sparen:

 

 

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping – Das Rezept

Auch dieses Rezept ist eine Abwandlung der Pancakes aus dem Kochbuch „Deliciously Ella mit Freunden“*, zu dem bald eine Rezension auf unserem Blog erscheinen wird. Im Vergleich zum Originalrezept und unserer ersten Abwandlung der Pancakes konnten wir das Rezept inzwischen stark in seinem Herstellungsprozess vereinfachen, sodass es noch schneller geht.

Bei diesem Rezept handelt es sich um eine Großportion, sodass man entweder mit Futter für den gesamten Tag vorsorgt, für eine spanische Großfamilie kocht, ein normales Frühstück von Raphael und Julia zubereitet 😉 oder ein paar Portionen zum Einfrieren übrig lässt.

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

Zutaten der Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

Für die Pancakes:

Wir nehmen die von GrünHochZwei.







Je nachdem wie süß man es mag. Wir nehmen die von Dattelbär.

Für das Topping:




Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Folge uns jetzt auf Pinterest!

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

Zubereitung der Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

  1. Anfänglich die Chia-Samen mit 200 ml Wasser vermischen und 15-20 Minuten stehen lassen. Hin und wieder leicht durchrühren.
  2. Nun die Haferflocken in einem Hochleistungsmixer zu Mehl werden lassen. Danach in eine Schüssel geben.
  3. Nun die Bananen zusammen mit den Datteln, dem Zimt, einer Prise Salz und 250 ml Wasser im Hochleistungsmixer zu einer einheitlichen Masse verarbeiten. (Dauert ca. 60 Sekunden im Mixer.)
  4. In der Zwischenzeit kann man bereits den Apfel waschen und  teilen, vom Strunk befreien, in 6 gleiche „Schiffchen“ teilen und dann in feine Scheiben schneiden. Wer die Schale nicht mag, kann diese natürlich weglassen.
  5. Nun wird alles nacheinander zusammengefügt.
  6. Zuerst die Bananen-Dattel-Masse zu dem Hafermehl in die Schüssel geben und gut vermischen.
  7. Dann die Apfelscheibchen unterheben und zu Guter letzt die Chia-Samen daruntermischen. Sollte die Masse sehr fest sein, kann man noch ein bisschen Wasser hinzugeben. Die Konsistenz ist abhängig von der Größe der Bananen und variiert dadurch ein bisschen.
  8. Nun Kokosöl in eine Pfanne geben.
  9. Danach die Pancakes mit einem sehr großen Löffel in die Pfanne geben, zu ähnlich großen Kreise platt drücken und von jeder Seite 2-3 Minuten anbacken.
  10. Währenddessen das Topping vorbereiten.
  11. Dazu die Banane von der Schale befreien und in schmale Scheiben schneiden.
  12. Dann die Haselnüsse klein hacken.
  13. Zunächst die Bananen zusammen mit dem Ahornsirup und etwas Zimt in einer Pfanne goldbraun von beiden Seiten anbraten.
  14. Zum Schluss darin noch kurz die Haselnüsse rösten. (Hier bitte stark darauf achten, denn es kann schnell anbrennen.)
  15. Nun die Pancakes nach Belieben zu einem Türmchen schichten. Dazu zwischen die einzelnen Schichten entweder eine Dunkle Streichcreme ohne Zucker oder ein klein gehacktes Stück Schokolade geben und verschmieren. Die Schokolade zerläuft von ganz allein.
  16. Wenn man genügend Pancakes gestapelt hat, gibt man das Bananen-Haselnuss-Topping auf den obersten Pancake und wenn man ganz süß is(s)t, lässt man noch etwas Ahornsirup darüber träufeln.

Mannomann. Diese Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping sind soooo lecker – ich könnt‘ schon wieder! 🙂

Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping

Macht es euch schön!! <3

Pinne unsere Apfel-Zimt-Pancakes weiter

Zu den Pancakes passt perfekt eine Tasse unserer Goldenen Milch oder, wenn man noch kann, zum Nachtisch eine Portion Mandeleis ohne Zucker und Milch.

Wenn du Spaß am Nachmachen unserer Apfel-Zimt-Pancakes mit Bananen-Haselnuss-Topping hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns gern in deinem Foto auf instagram!

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Werbelink.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


0 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ REZEPTE/ Vegan/ Zuckerfrei

Süßkartoffel-Quinoa-Bowl mit Mangold nach ANNA JONES

Dieses Rezept wurde von meiner lieben Freundin Else gekocht und verfasst. Else lebt in Leipzig und ist gerade in den letzten Zügen ihres Medizinstudiums. Sie hat bereits eine Rezension zum Kochbuch "A modern way to cook" von Anna Jones bei uns verfasst. Danke Else für das köstliche Rezept.

Rezept aus „A modern way to cook“ von Anna Jones

Süßkartoffel-Quinoa-Bowl mit Mangold

Nachdem Else bereits diese tolle Rezension zu „A modern way to cook“ von Anna Jones für dich und uns geschrieben hat, kannst du hier nun lesen, welches Rezept aus dem Buch sie für dich nachgekocht hat.

Süßkartoffel-Quinoa-Bowl mit Mangold

  • Zubereitungszeit: 25 min
  • Portionen: 2

Was habe ich für dich ausgesucht?

Ich habe mir für dich ein besonderes Rezept aus „A modern way to cook“* ausgesucht, was ich dir gerne genauer vorstellen möchte. Es handelt sich dabei um eine Süßkartoffel- Quinoa- Bowl mit Mangold, die du im Buch im Kapitel „Bis der Tisch gedeckt ist“ auf Seite 24 findest.

Warum ist dieses Rezept für mich besonders? Zum einen bin ich ein großer Fan der indischen Küche, dieses Gericht beinhaltet sowohl Kichererbsen als auch die typisch indischen Gewürze Senfsamen und Kurkuma. Kurkuma ist nachweislich bekannt für seine antientzündliche Wirkung, weswegen es von mir häufig verwendet wird und die Kichererbsen haben einen hohen Eiweißgehalt und sättigen durch den Ballaststoffanteil gut.

Zum anderen gefällt mir gut, dass sich gleich mehrere Gemüsesorten in den Hauptrollen befinden; der Mangold mit seinem hohen Vitamin K- Gehalt und die Möhren, die mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin A punkten. Apropos punkten, zu guter Letzt bleibt mir noch die Quinoa zu erwähnen, die zum einen glutenfrei ist und zum anderen mit einer sehr hohen Eisen- und Magnesiumquelle aufwartet. Ein perfektes Gericht also für die bewusste vegane und glutenfreie Lebensweise.

Süßkartoffel-Quinoa-Bowl mit Mangold

Zutaten – Süßkartoffel-Quinoa-Bowl mit Mangold














Süßkartoffel-Quinoa-Bowl mit Mangold

Folge uns jetzt auf Pinterest!

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Süßkartoffel-Quinoa-Bowl mit Mangold

Zubereitung – Süsskartoffel-Quinoa-Bowl mit Mangold

  1. Zunächst einmal misst du 150g Quinoa ab, übergießt sie in einem Topf mit der doppelten Menge an kochendem Wasser und lässt sie für 10-12 min köcheln.
  2. Danach schneidest du die 4 Frühlingszwiebeln in dünne Röllchen, dünstest sie in einem weiteren Topf in Kokosöl ein paar Minuten an und gibst die gepresste Knoblauchzehe und die schwarzen Senfsamen hinzu. Anschließend schälst du Möhren und Süßkartoffel, schneidest alles in feine Scheiben und gibst sie zu den Frühlingszwiebeln in den Topf. Es ist wichtig, dass die Scheiben wirklich dünn sind, weil sonst das Gemüse in der veranschlagten Zeit nicht gar wird. Ich habe bei der Süßkartoffel dafür einen Sparschäler verwendet, das ging sehr einfach und schnell.
  3. Nachdem das Gemüse 1 Min gebraten wurde, gibst du Kurkuma, Kokoscreme, die abgetropften Kichererbsen und 400 ml kochendes Wasser hinzu und würzt das Ganze mit einer kräftigen Prise Salz. Nachdem das Wasser kocht, braucht das Gemüse noch ca. 5 Min, dann sollte es gar sein.
  4. Jetzt wird es Zeit mal nach der Quinoa zu schauen, die nun eigentlich schon fertig sein sollte.
  5. Nun wird der Mangold noch in feine Streifen geschnitten, erst die Stiele für 1 Min in einer Pfanne mit Kokosöl anbraten, anschließend noch die geschnittenen Blätter dazugeben und einfach zusammenfallen lassen.
  6. Nachdem die Süßkartoffel gar ist, wird die Quinoa untergerührt und das Ganze in einer Schüssel deiner Wahl angerichtet. Gib den Mangold mit einem kräftigen Spritzer Zitronen obendrauf und genieße dein schnelles, gesundes und leckeres Essen!

Was ich noch loswerden möchte

Ich muss sagen, dass mir die Süßkartoffel- Quinoa- Bowl mit Mangold ausgezeichnet geschmeckt hat. Zudem ist das Rezept mit gängigen Zutaten einfach zuzubereiten und deswegen meiner Meinung nach auch für die Anfänge des Kochens geeignet.

Bei der Wahl des Gemüses ist man variabel und könnte sowohl Grünkohl, als auch Spinat statt Mangold verwenden. Selbes gilt für die Quinoa, die man ebenso durch Basmati-Reis oder Hirse ersetzen könnte.

Der Spritzer Zitrone kann meinem Empfinden nach etwas größer ausfallen.

Ein einziges kleines Manko ist mir dann aber doch aufgefallen: 15Min haben bei mir für das Kochen nicht ausgereicht, ich habe schon 25Min gebraucht, was ich aber in Anbetracht dessen, was ich da eben an Gaumenfreude erlebt habe auch gerechtfertigt finde.

Ich hoffe dir schmeckt es genauso gut wie mir und du erfreust dich an diesem veganen und glutenfreien Rezept, was selbstverständlich ganz ohne Kristallzucker auskommt.

 


Wenn du Spaß am Nachmachen der Süßkartoffel-Quinoa-Bowl mit Mangold nach Anna Jones hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram!

*Werbelink

Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

1 In Glutenfrei/ REZEPTE/ Süß/ Süßes/ Vegan/ Vegetarisch

Salz-Karamell Popcorn mit Zimt

Salz-Karamell Popcorn

  • Zubereitungszeit: 10 min
  • Portionen: 1

Möchtest du eine Portion Salz-Karamell Popcorn mit Zimt haben? 🙂 Dann lehne dich doch kurz zurück, lies dieses kurze und sehr einfache Rezept, träume kurz davon wie du das Popcorn genüsslich auf deiner Zunge zergehen lässt und es mit deinen Zähnen kauen wirst. Gehe dann in deine Küche oder zunächst kurz zum Bioladen deines Vertrauens, um Popcornmais, Ahornsirup, Zimt, Kokosöl und Salz zu besorgen und mache schließlich dieses Rezept nach. Wir empfehlen dein erstes selbstgemachtes Stück Popcorn intensiv anzuschauen, bevor es schließlich in deinen Mund gelangt. Ist es dort gelandet, nimm es genau wahr und lasse dich von dem Geschmackserlebnis verzaubern!

Den Rest kannst du dann gemütlich mit einer Folge Gilmore Girls oder einem netten Film genießen! <3

Zutaten für das Salz-Karamell Popcorn mit Zimt

Da wir keinen Kristallzucker verwenden, benutzen wir Ahornsirup mit seinem karamelligen Geschmack.

z.B. von Alnatura



Folge uns jetzt auf Pinterest!

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung – Salz-Karamell Popcorn mit Zimt

  1. Wir haben das Popcorn nach und nach erstellt. Gib zunächst etwas Kokosöl in einen Topf und lass es zusammen sehr heiß werden.
  2. Dann 1 EL Popcornmais hineingeben, in Windeseile etwas Salz zwischen die Fingerspitzen nehmen, darüber streuen, kurz mit einem Holzlöffel umrühren und zack: Deckel drauf. Den Topf immer wieder leicht schütteln, damit der Mais nicht auf ein und derselben Stelle liegen bleibt.
  3. Plopp! Plopp! Plopp! Nach und nach ploppen nun die Maiskörner auf. Wir haben an der Stelle den Topf zur Seite genommen und die restlichen Körner weiter aufploppen lassen.
  4. Nun das fertige Popcorn in eine Schüssel geben und Schritt 1-3 zwei mal wiederhohlen.
  5. Sobald das ganze Popcorn fertig ist, 3 EL Ahornsirup und 1-2 TL Zimt nach Belieben hinzugeben und gut vermischen.

Verrate uns gern in den Kommentaren mit welchem Film oder welcher Serie du dein Salz-Karamell Popcorn gegessen hast! #couchlove

Wenn du Spaß am Nachmachen unseres Salz-Karamell Popcorns hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


35 In Frühstück/ Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Zuckerfrei

Pancakes mit Bananen und Heidelbeeren – vegan und glutenfrei

Pancakes

Pancakes mit Bananen und Heidelbeeren

  • Zubereitungszeit: 30 min
  • Portionen: 6

Am Sonntag hatte ich spontane Lust auf Pancakes! Ich liebe Pancakes, allerdings hatte ich bisher noch keine vegane Variante dieser Goldstücke gefunden, die mich überzeugt hat. Als wir kürzlich in Deutschland zu Besuch waren, hatte mich eine meiner liebsten Freundinnen mit diesen ominösen Pancakes mit Haferflocken und Bananen geködert. Leider hatte sie nur glutenhaltige Haferflocken vorrätig, weshalb die Pancakes erstmal ein leiser (aber schöner und intensiver) Traum blieben. Dann letzten Sonntag traf es mich: Ich bat meine Freundin mir das Rezept der Pancakes mit Haferflocken und Bananen zu senden. Als ich es las kam noch eine weitere Traumzutat hinzu: Heidelbeeren. Mmmhhh. (Ich könnte schon wieder, weshalb ich wahrscheinlich gerade so enthusiastisch schreibe.)

Pancakes ohne Ei

Man könnte meinen, Pancakes ohne Ei seien eine Schwierigkeit für sich. Doch gibt es tolle vegane Alternativen. Ein fertiger Ei-Ersatz ist nichts für mich, da ich am liebsten mit frischen Zutaten koche. Hervorragend als Ei-Ersatz eignen sich hiahia-Samen, dazu braucht man nicht mehr und nicht weniger als Chia-Samen und Wasser. Je nachdem wie fest die Masse werden soll, nimmt man mehr oder weniger Wasser gemischt mit 1-2 TL Chia-Samen.

Unsere Chia-Samen beziehen wir von GrünHochZwei. GrünHochZwei ist ein frisch gegründetes Unternehmen, das vegane und glutenfreie Superfoods vertreibt. Die Produkte haben Bio-Qualität und werden in liebevoll gestalteten Großpackungen verschickt. Du möchtest auch dieses interessante Startup unterstützen und gleichzeitig in den Genuss ihrer Produkte kommen? Mit diesem Gutschein kannst du 5% bei jedem deiner Einkäufe im Shop von GrünHochZwei sparen:

Psst. Weiter unten kannst du ein Überraschungspaket von GrünHochZwei gewinnen.

Pancakes von Deliciously Ella

Schon beim Lesen des Rezepts und auch bei der Herstellung hatte ich das Gefühl, dass mir Schreibweise und Zusammenmischung bekannt vorkamen. Als ich meine Freundin dann fragte, wo sie das Rezept her hat, sagte sie: Aus dem neuen Buch von Deliciously Ella – „Deliciously Ella mit Freunden“*. Wunderbar. Deliciously Ella war vor Jahren meine Inspiration, als Foodbloggerin tätig zu werden. Ihre Rezepte sind großartig. Ich bin selbst bereits stolze Besitzerin ihrer Bücher Deliciously Ella* und Deliciously Ella – Für jeden Tag*.

Nun möchte ich dich aber nicht länger auf die Folter spannen, ich habe die Pancakes nachgemacht und das Rezept etwas verändert (z.B. habe ich Datteln anstatt Ahornsirup verwendet). Hier gibt es nun meine Version:

Pancakes

Pancakes mit Bananen und Heidelbeeren

Zutaten der Pancakes mit Bananen und Heidelbeeren

Wir nehmen die von GrünHochZwei.






Wir nehmen die von Dattelbär.

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung der Pancakes mit Bananen und Heidelbeeren

  1. Anfänglich die Chia-Samen mit 150 ml Wasser vermischen und 15-20 Minuten stehen lassen. Hin und wieder leicht durchrühren.
  2. Alle Zutaten bis auf die Heidelbeeren zusammen mit 150 ml nun in einen sehr guten Hochleistungsmixer* geben (sonst kann es wirklich anstrengend werden) und gut durchmixen bis eine cremige Masse entsteht.
  3. Danach diese Masse in eine Schüssel geben, die Heidelbeeren unterheben und vorsichtig die Chia-Samen darunter mischen.
  4. Schließlich Kokosöl in eine Pfanne geben und heiß werden lassen.
  5. Danach die Pancakes mit einem sehr großen Löffel in die Pfanne geben, platt drücken und von jeder Seite 2-3 Minuten anbacken.

Schon sind die Pancakes fertig!

Tipp: Solltest du nicht in den unverschämt guten Genuss der super weichen Dattelbär-Datteln kommen, weiche deine Datteln 2 Stunden vor Gebrauch ein.

Pancakes

Pancakes mit Bananen und Heidelbeeren

Zu den Pancakes passt perfekt eine Tasse unserer Goldenen Milch sowie unsere Nicecream oder unser Mandeleis ohne Zucker und Milch als Beilage.

Wenn du Spaß am Kochen unseres Rezepts hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram! Wir freuen uns auch, wenn du unser Rezept auf Pinterest weiterpinnst.

Gewinne ein Überraschungspaket von GrünHochZwei

Das ist noch nicht alles: Du kannst ein Überraschungspaket von GrünHochZwei gewinnen. Was du dafür tun musst? Kommentiere diesen Beitrag und sage uns, welches dein Lieblingsrezept mit einem der Superfoods Chia-Samen, Quinoa oder Macapulver ist. Hinterlasse dabei deine E-Mail-Adresse (nicht im Text, sondern in dem dafür vorgesehenen Feld, das nicht veröffentlicht wird). Hier findest du die vollständigen Teilnahmebedingungen an unseren Gewinnspielen. Der Gewinner erhält das Überraschungspaket direkt von GrünHochZwei und erklärt sich damit einverstanden, dass wir seine Adressdaten zum Zwecke der Gewinnzusendung an das Unternehmen weitergeben.

Teilnahmeschluss: 19.04.2017

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Werbelink.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

12 In Kuchen & Co./ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Zuckerfrei

Vegane Brownies aus Kidneybohnen

Vegane Brownies

Vegane Brownies

  • Zubereitungszeit: 55 min
  • Portionen: 1

Vegane Brownies kann man aus unglaublich vielen Zutaten herstellen. Darunter auch eine, die ich mir nicht erträumt hätte: Kidneybohnen. Schon häufiger habe ich das ein oder andere Rezept auf Pinterest umherschwirren sehen. Neulich gab es dann im Bioladen richtig köstliche vegane Brownies aus Kidneybohnen zu kaufen. Zum Dahinschmelzen. Zum Reinlegen. So lecker! Da wir dann eine längere Autofahrt vor uns hatten, dachte ich mir, probiere ich es doch einfach mal aus, selbst so einen Kuchen zu backen und siehe da: Es schmeckte ebenfalls vorzüglich. Inzwischen ist das Rezept der veganen Brownies aus Kidneybohnen zu einem meiner Lieblingsrezepte geworden. Daher teilen wir nun das Rezept mit dir.

ZUTATEN – Vegane Brownies

(bereits gekochte aus dem Glas)
z.B. von Dattelbär








Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Vegane Brownies

Vegane Brownies

ZUBEREITUNG – Vegane Brownies

  1. Anfangs den Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Dann die Kidneybohnen aus dem Glas nehmen und gründlich mit Wasser waschen.
  3. Weiterhin die Datteln entsteinen.
  4. Dann alle Zutaten bis auf die Mandelsplitter in einen sehr leistungsstarken Hochleistungsmixer geben und gut miteinander verrühren.
  5. Im Folgenden die Mandelsplitter vorsichtig unter die Masse heben.
  6. Dann eine Form (26 cm Durchmesser) mit Kokosöl einfetten und die Massen hinzugeben. Nun für 40 – 45 Minuten backen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Ist der Kuchen fertig, schneide ihn in kleine Stücke. Natürlich kannst du auch eine rechteckige Form verwenden.

Wir verwenden übrigens am liebsten die Datteln von Dattelbär – das sind nämlich die besten Datteln unter der Sonne. Die Datteln wurden uns von Dattelbär zur Verfügung gestellt, das Rezept ist jedoch aus freien Stücken entstanden.

Bitte achte darauf , dass jeder Ofen unterschiedlich arbeitet. Schau daher bereits nach 25 Minuten nach, ob dein Kuchen schon fertig ist.

Mal abbeißen? 😉

Vegane Brownies

Vegane Brownies

Der Kuchen passt perfekt als Beilage zu unserem Mandeleis und einer leckeren Tasse unserer Goldenen Milch.

Sende uns gern ein Foto deiner Kreation als Kommentar auf unserer Facebookseite oder markiere uns auf instagram. Wir freuen uns über jeden, der den veganen Brownie ebenfalls backen wird! 🙂

Vegane Brownies

Vegane Brownies


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

13 In Bücher/ Glutenfrei/ GREEN LIFESTYLE/ Laktosefrei/ Süß/ Zuckerfrei

[REZENSION] Gesund backen ist Liebe + GEWINNSPIEL + REZEPT

Gesund backen ist Liebe

Gesund backen ist Liebe

Gesund backen ist Liebe! Schon seit Monaten folgen wir dem instagram Profil „Carrots for Claire“ von Veronika Pachala. Veronika ist die Mutter von Claire, die in ihren jungen Jahren schon mit einigen Lebensmittelunverträglichkeiten zu kämpfen hat – sie muss auf Kuhmilchprodukte, Weizen und künstliche Zusätze wie Geschmacksverstärker verzichten. Veronika hat die Sache hervorragend gelöst und stellt auf ihrem Blog leckere Rezepte vor, die sie für ihre kleine Claire zubereitet, häufig sind diese vegan. Ende letzten Jahres war es nun soweit: Sie brachte das Buch „Gesund backen ist Liebe“* heraus. Das Buch ist ihr zweites „Baby“, vielleicht kennen einige bereits ihr Kochbuch „Gesund kochen ist Liebe“*.

Wir haben das Backbuch sorgfältig angeschaut, Rezepte ausprobiert, es bereits Freunden und Verwandten empfohlen und möchten nun auf „Der Veg ist das Ziel“ unsere Rezension dazu vorstellen.

Inhalt von „Gesund backen ist Liebe“

Auf den ersten 24 Seiten beschreibt Veronika Pachala zunächst, welche Produkte sie verwendet und welche Eigenschaften diese haben. Dabei geht sie auf Getreide, Pseudogetreide und Mehle, Fette und Süßungsmittel, Eier und ihre pflanzlichen Alternativen, Aromen, Backtriebmittel und Superfruits ein und gibt tolle Tipps. Chia-Ei, Leinsamen-Ei und schnelle selbstgemachte Pflanzenmilchalternativen gehören dazu.

Die nächsten Seiten sind feinen Kuchen und beerigen Tartes gewidmet, es folgen fantastische Torten und Tarteletts, wo sich auf Seite 62 auch unser absolutes Lieblingsrezept befindet (das Rezept dürfen wir ebenfalls mit unseren Lesern teilen), danach geht es zu Allerlei Muffins, Brownies und Gebäck sowie Raffinierte Waffeln, Strudel und Brote, bevor das Backbuch letztlich mit herrlichen Weihnachtsrezepten endet.

Das tolle an dem Buch ist die Vielfalt –  es ist für gefühlt jeden Bedarf etwas dabei. Für vegane und glutenfreie Rezepte gibt es sogar ein eigenes Register. Das Buch sollte in keinem Haushalt fehlen, in dem Veganer, Laktose- oder Glutenintolerante zu Hause oder ständig zu Gast sind. Wir mögen es vor allem wegen dieser bunten Mischung und der Möglichkeit es Freunden und Verwandten zu schenken, die weder vegan leben noch glutenintolerant sind, aber trotzdem gern für uns oder andere etwas zur Hand haben möchten, wenn man sie mal besucht. Außerdem zeigt es ihnen so, dass andere Ernährungsformen ebenfalls sehr gut schmecken können und vor allem sehr gesund sind! (Vielleicht überzeugt es ja so den ein oder anderen Omni, auch mal etwas veganes auszuprobieren *zwinkerzwinker*).

Nach Absprache mit dem Verlag dürfen wir sogar ein Rezept aus dem Buch vorstellen. Wir haben tatsächlich schon einige ausprobiert, doch das Rezept der „Nuss-Nougat-Crunch-Cremetorte“ ist unser absoluter Favorit. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Deutsche Sprache, die solche Namen überhaupt ermöglicht.

Nuss-Nougat-Crunch-Cremetorte nach dem Buch „Gesund backen ist Liebe“ von Veronika Pachala

Gesund backen ist Liebe

Das Rezept ist für eine 24 cm-Durchmesser Springform ausgelegt.

Zubereitungszeit: 1 Stunde + Backzeit: 10-12 Minuten + 1 Stunde Kühlzeit + Mindestens 3 Stunden Einweichzeit + Unvergessliche Genußzeit

Zutaten

Für die Füllung




wir haben Reismilch verwendet


(optional)

Für den Boden






Für die Schokoglasur





Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Gesund backen ist Liebe

Nuss-Nougat-Crunch-Cremetorte

Zubereitung

  1. Zunächst die Cashewkerne waschen und für mindestens drei Stunden einweichen. (Bitte maximal 12 Stunden einweichen)
  2. Die Haselnüsse für den Boden auf einem Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze auf mittlerer Schiene für 10-12 Minuten backen. Bitte hin und wieder wenden, damit nichts anbrennt.
  3. Die Haselnüsse anschließend abkühlen lassen und sobald abgekühlt, die Haut vorsichtig mit einem Küchenhandtuch entfernen.
  4. Bis auf einen EL alle Haselnüsse in einem Hochleistungsmixer mahlen, bis Öl aus ihnen austritt. Darauf achten, dass die Haselnüsse bis dahin mit keiner Flüssigkeit in Berührung kommen.
  5. Zu der entstandenen Haselnusscreme nun Ahornsirup, Salz, Kokosöl und Kakaopulver hinzugeben und nochmals mixen. Die Buchweizenflakes nach Belieben ganz oder etwas zerbröselt unter die Masse rühren.
  6. Nun eine Springform mit Frischhaltefolie (haben wir wegen des Plastikverbrauchs weggelassen) auslegen und diese unglaublich leckere Masse an den Boden andrücken.
  7. Die Springform nun für 30 Minuten in das Kühlfach stellen.
  8. Die eingeweichten Cashews abgießen, waschen und gut abtropfen lassen und nun mit den Datteln im gereinigten Hochleistungsmixer zu einer cremigen Masse verrühren.
  9. Pflanzenmilch (wir empfehlen Reis- oder Mandelmilch) zusammen mit dem Kokosöl vorsichtig erwärmen. Diese Mischung nun zusammen mit Salz und Vanille in die Cashew-Dattel-Mischung geben und nochmals mixen. Nach Belieben mit Ahornsirup abschmecken.
  10. Die entstandene und sowas von leckere (sorry!! ;)) Cashewcreme nun auf dem gekühlten Boden der Springform verteilen und nochmals mindestens 30 Minuten im Kühlfach aufbewahren.
  11. Nun alle Zutaten für die Glasur miteinander verrühren und sobald die Torte fertig gekühlt ist, diese damit beträufeln. Die restlichen Haselnüsse nach Belieben fein hacken und die Torte damit dekorieren.
Gesund backen ist Liebe

Gesund backen ist Liebe

Die Torte kann bis zu 4 Wochen im Gefrierfach aufbewahrt werden. Vor dem Servieren 30 Minuten antauen lassen.

Gewinne ein Exemplar von „Gesund backen ist Liebe“ von Veronika Pachala

Gesund Backen ist Liebe"

Gewinne ein Exemplar von „Gesund Backen ist Liebe“

Jetzt haben wir viel von diesem tollen Buch geschwärmt und so ein leckeres Rezept vorgestellt, da möchten wir auch gleich noch die Gelegenheit nutzen ein Exemplar von „Gesund backen ist Liebe“ unter unseren Lesern zu verlosen! Was musst du nun tun, um am Gewinnspiel teilzunehmen? Melde dich zu unserem Newsletter an! Hier mehr:

Teilnahmebedingungen für die Verlosung

Teilnehmen können alle Personen, die sich zwischen der Veröffentlichung des Beitrags und Freitag, dem 10.02.2017, 20 Uhr zu unserem Newsletter anmelden.** Solltest du bereits unseren Newsletter abonniert haben und möchtest trotzdem am Gewinnspiel teilnehmen, hinterlasse uns einen Kommentar unter diesem Beitrag, dann werden wir dich ebenfalls bei der Auslosung berücksichtigen.



* Notwendige Angabe

Vergiss bitte nicht, die Anmeldung zum Newsletter in deinem Posteingang zu bestätigen. Der Newsletter ist jederzeit kündbar.

Übrigens: Wer derzeit unseren Newsletter abonniert, bekommt von uns „Die alternative Wunschliste für Nachhaltigkeitsfans“ kostenlos zum Download geschenkt. Win-Win oder? 🙂

Die Bekanntgabe des/der Gewinners/in erfolgt nach Beendigung des Gewinnspiels per E-Mail. Bitte achte darauf, dass du deine E-Mails checkst, der Gewinn verfällt nach 48h und wird neu ausgelost.

Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich, mit unseren ausführlichen Teilnahmebedingungen einverstanden. Diese findest du hier.

Das Backbuch "Gesund backen ist Liebe" wurde uns freundlicherweise vom Riva Verlag zur Verfügung gestellt. Danke! :) Den Artikel dazu haben wir freiwillig geschrieben. Wir empfehlen das Kochbuch bei Thalia.de* zu kaufen, anstatt bei Amazon (Gründe: schlechte Arbeitsbedingungen, zu viel Druck auf Verlage etc.).

* Affliate-Link
** Die Newsletter-Anmeldung ist erst vollständig abgeschlossen, wenn du sie bestätigt hast. Hierfür bekommst du eine E-Mail an deine angegebene Adresse gesendet.

3 In Drinks & Smoothies/ Glutenfrei/ Laktosefrei/ REZEPTE/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Goldene Milch – Der gesunde Wärmespender

Goldene Milch

Goldene Milch

  • Zubereitungszeit: 15 Min.
  • Portionen: 2 Tassen

Goldene Milch – das klingt doch schon nach dem perfekten Wintergetränk! Wir haben insgesamt recht spät von diesem sagenumwobenen Getränk erfahren, zählen es jedoch seit inzwischen fast einem Jahr zu unseren Lieblingsheißgetränken. Es gibt viele Wege, die Goldene Milch herzustellen. Zu unserem Standard-Repertoire zählt die Fertigmischung „Kurkuma Latte„* mit Ingwer von Sonnentor, die lohnt sich vor allem, wenn man nicht so viel Zeit hat und trotzdem von diesem Zaubergetränk naschen möchte. Möchtest du jedoch ein bisschen Zeit und Liebe investieren, kannst du dir deine Goldene Milch ganz einfach selbst herstellen. Wir haben viele Zusammensetzungen probiert und stellen dir nun hier das Rezept unserer Lieblingsmischung vor:

Zutaten für die Goldene Milch

 gibt es im Bioladen

z.B. von Lebensbaum*

z.B. von Rapunzel*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Goldene Milch

Goldene Milch

Zubereitung der Goldenen Milch

  1. Alle Zutaten im Hochleistungsmixer für 2 Minuten miteinander vermischen.
  2. Nun in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen.
  3. Ist dein Mixer stark genug, wird er alle Zutaten komplett vermischt haben, unter Umständen bleiben Stückchen übrig, die du ganz einfach entfernen kannst, in dem du die Milch durch ein Sieb gießt.

Wer es pfeffrig mag, kann zusätzlich zur Schärfe von Ingwer und Kurkuma noch eine Prise Pfeffer hinzufügen!

Die Goldene Milch ist übrigens ein toller Helfer für deine Abwehrkräfte und schützt  dich gerade in der Erkältungszeit. Auch wenn es dich schon erwischt hat, kann sie dank der Wirkung von Kurkuma, Ingwer & Co. wahre Wunder bewirken. 🙂 Na, Lust auf eine Tasse?

Goldene Milch

Goldene Milch

* Kaufst du nach dem Klicken auf diesen Affiliate-Link ein Produkt in dem verlinkten Shop, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

1 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Veganes Eis/ Zuckerfrei

Weihnachtliches Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

  • Zubereitungszeit: 25 Min. zzgl. 4 Stunden Kühlzeit
  • Portionen: 2

Passend zum ersten Advent möchten wir dich mit einem köstlichen Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis oder auch dem perfekten Weihnachtseis beglücken. Du brauchst dafür nicht viele Zutaten und auch keine Eismaschine, lediglich ein bisschen Geduld. Das Eis ist wie immer glutenfrei, laktosefrei und ohne zugesetzten Zucker hergestellt.

Zutaten für das Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

am besten aus deiner Region

 z.B. von Ecomil*
z.B. von Lebensbaum*
z.B. von Lebensbaum*
z.B. von Rapunzel*
z.B. von Rapunzel*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung des Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

  1. Die Äpfel klein schneiden und von den Kernen befreien.
  2. Diese nun in einer Pfanne mit Kokosöl für ca. 10 Minuten weich braten sowie mit 2 TL Zimt und etwas Ingwerpulver würzen.
  3. Abkühlen lassen und für mindestens 4 Stunden einfrieren.
  4. Die Haselnüsse ebenfalls in Kokosöl rösten oder für 10 Minuten im Ofen backen. Bitte darauf achten, dass sie nicht verbrennen!
  5. Sobald die Apfel-Zimt-Mischung gefroren ist, gemeinsam mit der Banane, den Haselnüssen, 100 ml Mandelsahne* und einem Teelöffel Zimt im Hochleistungsmixer zu einer cremigen Masse vermischen – fertig!

Das Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis passt perfekt zu kuscheligen Winterstunden, kalten Sonntagen im warmen Zuhause oder zum Adventsessen mit der Familie. Genieß es!

Das Rezept haben wir in einer vegetarischen Variante bei Springlane gefunden. Für unseren Blog haben wir es veganisiert.

Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

Apfel-Zimt-Haselnuss-Eis

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Affiliate-Link ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ Suppen/ Vegan/ Zuckerfrei

Warme Gurkensuppe mit Kichererbsen-Croûtons – auch kalt ein Traum

Warme Gurkensuppe mit Kichererbsen

Warme Gurkensuppe mit Kichererbsen Croûtons

  • Zubereitungszeit: 35 min
  • Portionen: 2

Eines Sonntags hatten wir gefühlt nichts, aber auch wirklich gar nichts im Kühlschrank. Außer 3 Landgurken. Auf ein paar kalte Gurken hatten wir wirklich gar keine Lust und das würde uns auch nicht im Ansatz sättigen. 😉 Dann ging mir das Wort „Gurkensuppe“ durch den Kopf. Ich hatte noch dunkel in Erinnerung, dass meine Schwester früher häufiger eine kalte Gurkensuppe zubereitet hatte, die ich eigentlich ziemlich lecker fand. Auf etwas Kaltes war meine Lust allerdings recht gering. Ich machte kurz eine Google-Abfrage, ob es Rezepte für eine warme Gurkensuppe gibt – ja. Die Genießbarkeit war also bestätigt. Was dabei herauskam hat uns sehr überrascht, so dass das Rezept für die Gurkensuppe gleich den „Veg“ auf unseren Blog fand. 😉

Ein Grund, warum mir die Suppe so gut schmeckt hat, ist das Gute Laune Gewürz von Sonnentor- jahrelang verachtet, habe ich es zufällig dank Mutti entdeckt und bei dieser Suppe zum ersten Mal benutzt. Es besteht aus einer tollen Gewürzmischung aus Meersalz, Knoblauch, Basilikum, Bärlauch, Ringelblumen, Rosmarin, Thymian, Rosenblüten, Kornblumen und zwei verschiedenen Oregano Sorten. Man kann natürlich auch versuchen, diese Zutaten einzeln hinzuzugeben.

Zutaten der Gurkensuppe mit Kichererbsen-Croûtons









von Sonnentor*


Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung der Gurkensuppe mit Kichererbsen-Croûtons

  1. Die Zwiebel klein schneiden und mit einem Schuss Olivenöl oder dem Öl, das ihr selbst zum Braten bevorzugt, in einer großen Pfanne ca. 5 Minuten anbraten.
  2. Die Gurken in der Zeit klein schneiden, am besten zunächst vierteln und dann in Stücke schneiden. Wir haben die vitaminreichen Schalen der Gurken dran gelassen. In die Pfanne geben.
  3. Den Knoblauch ebenfalls klein schneiden oder durch eine Knoblauchpresse zerkleinern und in die Pfanne geben.
  4. Nun mit Salz, Pfeffer und dem Gute Laune Gewürz von Sonnentor* würzen.
  5. Alles zusammen unter regelmäßigem Rühren auf mittlerer Stufe ca. 10 Minuten andünsten.
  6. Mit der Kokosmilch ablöschen. Nochmals 5 Minuten einkochen lassen.
  7. Die Masse entweder in einen Hochleistungsmixer geben und zu einer sämigen Masse mixen (Bitte nur, wenn dein Hochleistungsmixer auch hitzebeständig ist!) oder in einem Suppentopf mit einem Pürierstab pürieren.
  8. Nun im Suppentopf bei mittlerer Hitze unter Hinzugabe des Wassers nochmals 5 Minuten kochen und mit Salz, Pfeffer und dem Gute Laune Gewürz von Sonnentor* abschmecken.
  9. Nun 2 Esslöffel Kokosöl in eine Pfanne geben und die Kichererbsen (bitte ohne die Flüssigkeit im Glas) ca. 3-5 Minuten anbraten.
  10. Mit schwarzen Sesam bestreuen und bei Bedarf nochmals Kokosöl hinzugeben.
  11. Nun die Gurkensuppe in einen Teller geben und mit den angebratenen Kichererbsen als Croûtons garnieren.

Die Gurkensuppe schmeckt warm vorzüglich – an heißen Sommertagen kann man sie auch sehr gut kalt genießen. Ohne Dill, ohne Sahne, vegan und glutenfrei – trotzdem oder auch gerade deshalb ein Hämmerchen. Lasst es euch schmecken und wir sagen es mit den Worten von Sonnentor: „Laune gut, alles gut“!

Warme Gurkensuppe mit Kichererbsen Croûtons

Ein Suppentraum: Gurkensuppe mit Kichererbsen Croûtons

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Werbelink ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß

Schokoladen Fudge mit getrockneten Cranberries

 

Chocolate Fudge mit Cranberries

Schokoladen Fudge mit getrockneten Cranberries

  • Zubereitungszeit: 15 Min. zzgl. 30 Min. Kühlzeit
  • Portionen: 15

Der Schokoladen Fudge mit getrockneten Cranberries ist eine hervorragende Alternative, wenn man mal wieder Heißhunger auf Süßigkeiten hat und sich nicht mit schädlichem Zucker vollstopfen möchte.

Zutaten






Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung

  1. Das Mandelmus gemeinsam mit dem Kokosöl in einem Hochleistungsmixer vermischen. Das Mandelmus lässt sich auch ganz einfach selbst herstellen.
  2. Nun das Kakaopulver hinzugeben – wenn kein besonders starker Mixer zur Verfügung steht, ist es empfehlenswert, den Kakao zunächst durchzusieben. Ebenfalls durchmixen.
  3. Im nächsten Schritt das Vanilleextrakt und die Messerspitze Salz hinzugeben. Mixen.
  4. Jetzt ist es Zeit für den Honig! Der Honig sollte möglichst flüssig sein, denn wenn er zu fest ist, verbinden sich die einzelnen Komponenten nicht besonders gut miteinander. Dies ist uns schon passiert – die Mischung bestand dann aus einer sehr flüssigen und einer sehr klebrigen Hälfte. Sollte euch das passieren, die Masse einfach bei geringer Hitze kurz auf dem Herd erwärmen und unter ständigem Rühren in eine homogene Masse verwandeln.
  5. Nun die Cranberries hinzugegeben und mit einem Löffel gut unter die Masse heben.
  6. Zu Guter letzt ein kleines Blech oder eine Aufbewahrungsbox (ca. 10x15cm) mit Kokosöl einfetten und die Masse darin glatt streichen.
  7. Jetzt noch 30 Minuten im Gefrierschrank abkühlen lassen – fertig!

Der Schokoladen Fudge mit getrockneten Cranberries hält sich ca. 2 Wochen im Kühlschrank.

Die Cranberries können nach Belieben auch durch andere Trockenfrüchte ersetzt werden, die einzelnen Stückchen sollten dabei nicht zu groß sein. Auch das Mandelmus kann man sicherlich durch andere Nussmuse wie z.B. Haselnussmus oder auch Erdnussbutter ersetzen. Uns schmeckt es am besten mir Erdnussbutter.

Den Schokoladen Fudge mit getrockneten Cranberries haben wir uns nicht selbst ausgedacht, er ist eine abgewandelte Form dieses Gastrezepts, das wir im wunderbaren Blog von Ella Woodward gefunden haben – Danke dafür!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Vegetarisch

Vegane Brownies mit Kürbispüree

Vegane Brownies mit Kürbispüree

Vegane Brownies mit Kürbispüree

  • Zubereitungszeit: 40 Min
  • Portionen: 12

Mit diesen veganen Brownies kommen auch Veganer und Glutenunverträgliche auf ihre Kosten.

Zutaten









Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung

  1. Datteln entsteinen und 1-2 Stunden in Wasser einlegen. Wenn ihr besonders weiche Datteln habt, könnt ihr auf diesen Schritt auch verzichten.
  2. Das Kürbispüree lässt sich einfach und leicht selbst herstellen: Kürbis schälen und in Stücke schneiden, 10-15 Minuten in Wasser kochen, pürieren – fertig! (Sollte etwas übrig bleiben, könnt ihr es ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren und später wieder verwenden.)
  3. Mandeln im Hochleistungsmixer mahlen oder direkt gemahlene Mandeln benutzen und in eine Schüssel geben.
  4. Die Datteln in kleine Stücken schneiden und diese dann ca. 60 Sekunden im Hochleistungsmixer zerkleinern.
  5. Das Kürbispürree hinzufügen und noch mal ca. 60 Sekunden miteinander vermischen.
  6. Mandeln, Vollkornreismehl, Kakao und Salz miteinander vermischen.
  7. Ahornsirup und Kürbis-Dattel-Masse hinzugeben und ebenfalls miteinander verrühren.
  8. Die Bitterschokolade zerstückeln und unter die Masse heben.
  9. Eine Backform mit Kokosöl einfetten.
  10. Masse in die Form geben und in dem auf 180° vorgeheizten Ofen für 20 Minuten backen.
  11. Anschließend nur noch abkühlen lassen und fertig.

Wir haben eine rechteckige Form ca. 20x12cm benutzt.

Den Kürbis könnt ihr auch sehr gut durch Süßkartoffeln ersetzen, das Süßkartoffelpüree lässt sich ebenso einfach wie das Kürbispüree herstellen! 🙂


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de