Browsing Category

Nachhaltige Unternehmen

0 In EMPFEHLUNGEN/ GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Byodo Naturkost – ein Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Teamfoto mit dem Byodo Lieferwagen 1987

Teamfoto mit dem Byodo Lieferwagen 1987

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Byodo Naturkost entstanden.

Byodo Naturkost ist das nachhaltige Unternehmen des Monats Juli 2019 auf „Der Veg ist das Ziel“. Mit Byodo arbeite ich schon sehr lange und sehr gern zusammen, da ich selbst sowohl von der Produktqualität als auch der Unternehmensphilosophie des Naturkostanbieters aus Bayern überzeugt bin. Ich liebe den Geschmack der Produkte und bin dankbar, dass sie so viele vegane und glutenfreie Köstlichkeiten führen. Mein absolutes Nr. 1 Produkt von Byodo ist natürlich mein geliebter süßer Senf! 😀

Damit ihr euch ein gutes Bild von Byodo machen könnt, habe ich dem Unternehmen spannende Fragen gestellt und noch spannendere Antworten erhalten. Das Interview könnt ihr nun direkt in diesem Artikel lesen. Viel Spaß!

Wie kam es zur Gründung von Byodo und wer steckt dahinter?

Byodo wurde 1985 von Michael Moßbacher gegründet, der damals auf der Suche nach einer sinnvollen Tätigkeit war. Er wollte einer Arbeit nachgehen, bei der partnerschaftliches Miteinander, nachhaltiges Handeln und die Gemeinschaft im Vordergrund stehen.

Mit minimalem Startkapital, aber viel Hingabe und Arbeitseinsatz verfolgte er die Idee, mit biologisch erzeugten Produkten wenigstens einen kleinen Beitrag zur Erhaltung unserer Erde beizutragen. Als einer der Ersten in Europa fertigte Byodo frischen, biologischen Tofu und Tempeh in einer Garage in München. Seitdem hat sich viel getan und Byodo ist heute ein weltweit agierendes und erfolgreiches Naturkostunternehmen mit einer großen Produktvielfalt. Geblieben sind aber die Werte, für die Byodo damals wie heute steht: hohe Produktqualität und ein partnerschaftliches Miteinander. Bei dem Bio-Pionier und familiengeführten Unternehmen mit nun 80 Mitarbeitern stand und steht bis heute nicht die Rendite an erster Stelle.

Byodo bietet Qualität und Genuss im Einklang mit der Natur und steht für 100 Prozent Bio-Zutaten – einfach nach dem Motto „Bio vom Feinsten“.

Etiketten Byodo Tofu Produkte von 1985

Etiketten Byodo Tofu Produkte von 1985

Was ist die Unternehmensphilosophie von Byodo?

Die Firmenphilosophie leitet sich schon direkt vom Unternehmensnamen „Byodo“ ab, was aus dem Japanischen übersetzt so viel wie „der gemeinsame Weg“ bedeutet, der gemeinsam mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern begangen wird. Bei Byodo ziehen alle an einem Strang – denn nur gemeinsam lässt sich großes Bewirken!

Ein besonderes Augenmerk legen wir auch auf die Rohstoffauswahl. Lieferanten und Erzeuger wählen wir von Anfang an sehr sorgfältig aus – nicht nur aus fachlicher Sicht. Auch menschlich müssen sie zu uns passen und unsere Leidenschaft zu Bio-Produkten mit höchstem Genussanspruch teilen.

Unser Antrieb ist es unsere Kunden mit genussvollen Bio-Produkten bester Qualität zu begeistern und mit köstlichen Rezeptkreationen und Produkten aus unterschiedlichen Genussregionen zu inspirieren. Daneben haben wir aber auch Produkte im Sortiment, die für den täglichen Einsatz in der Küche bestimmt sind. In jedem Fall finden nur die feinsten Rezepturen nach intensiver Produktentwicklung Einlass in das Byodo Sortiment!

Andrea Sonnberger, Michael Mossbacher & Steffi Mossbacher

Andrea Sonnberger, Michael Mossbacher & Steffi Mossbacher

Auf eurer Webseite kann man viel zum Thema „Sensorik“ lesen – was steckt dahinter und warum ist das wichtig für eure Arbeit?

„Sensorik“ ist die Wissenschaft vom Einsatz der menschlichen Sinnesorgane zu Prüf- und Messzwecken. Das klingt zunächst sehr trocken. Bei genauerer Betrachtung handelt es sich hierbei aber um ein sehr lebendiges Thema, dem wir uns mit Hingabe widmen. Jedes Byodo Produkt wird bei uns ausgiebig getestet und analysiert, vom Aussehen des Produktes über Konsistenz und Mundgefühl bis hin zum Geschmack in all seinen Facetten. Danach geht es darum die gesammelten Eindrücke festzuhalten und das Produkt möglichst ausführlich zu beschreiben, um es zum Beispiel mit anderen Produkten vergleichen zu können.
Neben der Qualitätsprüfung beim Lieferanten und der Prüfung jeder einzelnen Produkt-Charge im internen Labor der Byodo Qualitätssicherung verkosten auch regelmäßig zwei Sensorik-Panels unsere Produkte. Das interne Panel besteht dabei aus eigenen Mitarbeitern, die von der Qualitätssicherung und dem Produktmanagement in Sachen Sensorik geschult werden. Aber auch Endkunden können Sensorik-Profi werden und ihre Meinung im Verbraucher-Panel aktiv mit einbringen. So entwickeln wir unsere Produkte weiter und bringen bei Neuprodukten Kundenwünsche direkt mit ein.

Sensorik bei Byodo

Sensorik bei Byodo

Internes Byodo Sensorik-Panel

Internes Byodo Sensorik-Panel

Soziales Engagement – wenn man sich ein bisschen tiefer auf eurer Webseite umschaut, kann man viele spannende Sachen über euer Engagement entdecken. Erzählt gern meinen Lesern, was ihr alles macht!

Eine Herzensangelegenheit ist für uns vor allem die gesunde und bewusste Ernährung von Kindern. Verschiedene Studien belegen zum Beispiel, dass viele Kinder ohne ein richtiges Frühstück oder Pausenbrot in die Schule kommen. Oder, dass die mitgebrachten Speisen sehr eintönig und ungesund sind. Mit der Unterstützung der deutschlandweiten Bio-Brotbox Aktion möchten wir dazu beitragen, dass Kinder und Eltern Bio-Lebensmittel als gesundes Pausenbrot entdecken. Ziel ist es auch damit Kindern die Wertigkeit und den Ursprung der Lebensmittel näher zu bringen. Aus diesem Grund sponsern und organisieren wir bereits seit 2010 das Bio-Brotbox-Projekt in unserer Region. Zum Schulanfang packen wir gemeinsam mit freiwilligen Helfern über 3.000 Bio-Brotboxen für die Erstklässler und verteilen sie am nächsten Tag in den Grundschulen.

Bio-Brotbox

Bio-Brotbox

Übergabe der Boxen

Übergabe der Boxen

 

Übergabe der Boxen

Übergabe der Boxen

Wir unterstützen unter anderem auch die Mühldorfer Tafel, denn viele Menschen in Deutschland leben in Einkommensarmut. Und wenn die Einkünfte knapp sind, wird häufig zuallererst am Essen gespart. Dagegen kämpfen die rund 3.000 Tafeln in Deutschland an. Die Mühldorfer Tafel ist eine davon, die den Betroffenen Lebensmittel bereitstellt. Dieses Engagement finden wir toll und spenden daher wöchentlich Produkte aus unserem eigenen Bioladen mit Genussküche am Unternehmensstandort sowie von Byodo selbst, die ein nahendes Mindesthaltbarkeitsdatum oder kleinere Fehler bei der Abfüllung und Verpackung aufweisen. Die Qualität unserer Spendenware ist dabei natürlich einwandfrei.

Zudem sind wir schon seit Jahren Mitglied der WerteMarken. Diese sind ein Kreis von Bio-Pionieren, die sich zusammengeschlossen haben, um sich gemeinsam der Fragestellung zu widmen, wie Ethik im Bereich des wirtschaftlichen Handelns heute aussehen sollte und gelebt werden kann. Wir denken, Bio allein ist mittlerweile nicht mehr genug und diese Debatte möchten wir auch branchenübergreifend auf möglichst breiter Ebene führen, um mit- und voneinander zu lernen. Dazu finden auch regelmäßige Treffen der mitwirkenden Unternehmen statt.

Welche neuen Produkte gibt es von Byodo, die auch vegan sind?

Im Februar haben wir unsere Knusperecken auf den Markt gebracht und freuen uns darüber wie begeistert unsere Kunden davon sind! ☺ Es gibt sie in herrlichen Sorten, wie z.B. Mais-Hülsenfrüchte und Roter Reis-Kichererbse. Die knusprigen Ecken sind vegan sowie gluten- und hefefrei. Außerdem kommen sie ganz ohne den Zusatz von Zucker aus und haben 50% weniger Fett als herkömmliche Chips. Ein toller Snack für Zwischendurch oder den Filmeabend auf der Couch. Aber Vorsicht! Es herrscht Suchtgefahr 😉

Was wir auch schon verraten können ist, dass unsere Herbstneuheiten 2019 bereits feststehen und hier können sich Byodo Fans auch auf ein paar vegane Köstlichkeiten im Essigbereich freuen. Man darf gespannt sein!

Knusperecken

Knusperecken

Was beschäftigt Byodo dieses Jahr?

Firmengebäude Byodo Naturkost

Firmengebäude Byodo Naturkost

Bei Byodo hat sich in diesem Jahr bisher alles um das Thema „Picknick“ gedreht. Unser Kampagnenslogan lautet „Mach mal grün!“ und dazu möchten wir die Leute animieren. Raus ins Grüne, einen leckereren Snack mitgenommen und auf der Picknickdecke nachhaltig genießen! ☺ Dazu haben wir ein tolles Rezeptheft entwickelt mit vielen köstlichen Picknick-Rezepten, die man mit den feinen Byodo Produkten ganz leicht nachkochen kann. Auch du liebe Julia hast ein paar köstliche Picknick-Ideen für Byodo kreiert, von denen wir ganz begeistert sind! So hast du beispielsweise den Leberkäs-Wrap mit Essig-Spezialgurken und süßem Senf mit Jackfruit veganisiert. In Sachen Köstlichkeit können sich die beiden Rezepte aber kaum überbieten! Dazu haben wir auf unsere Picknick-Aktionsseite tolle Tipps für ein nachhaltiges Picknick in der Natur zusammengefasst und es gibt natürlich auch ein großes Picknick-Gewinnspiel! Für mehr Infos schaut unbedingt auf www.byodo.de/picknick vorbei! Das Mitmachen lohnt sich!

Was ist euer persönlicher Nachhaltigkeitstipp?

Unser Nachhaltigkeitstipp lautet generell schon beim Einkauf darauf zu achten was in den Einkaufswagen kommt. Hier kann man schon einiges tun und seinen Beitrag zur Umwelterhaltung leisten indem man hinterfragt wo die Produkte herkommen und unter welchen Bedingungen sie produziert wurden. Wenn sich dies mehr Menschen bewusst machen würden, wäre das schon ein großer Gewinn!

Ein paar nachhaltige Picknick-Tipps können wir Euch ebenso verraten: Die kleinen Byodo Senfgläser eignen sich z.B. ideal zum Abfüllen von süßen Desserts. Fest verschlossen bekommt ihr die süße Sünde so sicher zu Eurem Lieblingspicknickort und könnt diese dann mit dem mitgebrachten Löffel von zu Hause überall genießen. ☺ Unser liebster Nachhaltigkeitstipp diesen Sommer ist aber das Bienenwachstuch, das es von littlebeefresh auch vegan (mit Pflanzenwachs) gibt!
Dieses könnt Ihr Euch noch bis Ende August bei unserer Pasta-Sammelaktion ersammeln. Byodo Pasta kaufen, Byodo Logos von der Rückseite der Verpackung ausschneiden, in unseren Sammelpass kleben und den vollen Sammelpass einfach bei uns einsenden!

Wir wünschen Euch noch einen wundervoll köstlichen Picknick-Sommer!

61 In Gewinnspiele/ Nachhaltige Unternehmen

[Anzeige] Es gibt Schokolade von iChoc zu gewinnen!

iChoc Gewinnpaket

iChoc Gewinnpaket

Na das ist doch mal eine gute Neuigkeit, oder? Heute gibt es gleich 3 Schokoladenpakete von einer meiner liebsten veganen Schokoladenmarken zu gewinnen: iChoc. Und zwar direkt acht verschiedene Tafeln. Was du tun musst um mitzumachen, erfährst du weiter unten. Jetzt verrate ich dir erstmal was sich in dem Paket alles versteckt.

Eines vorab, alle iChoc-Schokoladen sind von diesen vier tollen Eigenschaften gekennzeichnet:

  • Sie sind vegan.
  • Sie bestehen zu 100% aus Bio-Zutaten.
  • Sie sind palmölfrei.
  • Sie sind plastikfrei verpackt.

iChoc EXPEDITION

Wer häufiger bei mir auf dem Blog vorbeischaut, ist bestimmt schon mal über ein Rezept gestolpert, dass ich mit der iChoc Expedition gezaubert habe. Hiervon finden sich gleich zwei Geschmacksrichtungen in den Gewinnerpaketen:

Beide schmecken eigentlich genau wonach sie klingen. Besonders gut macht sich die Caribbean Gold Schokolade übrigens in meinem Mangoeis. Hier noch mal ein paar Eindrücke davon:

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Caribbean Gold Mangoeis

Mit der Sunny Almond Schokolade habe ich köstliche Tortitas de Turrón kreiert, die man sich nicht nur zur Weihnachtszeit zu Gemüte führen kann. 🙂

Tortitas de Turrón

Tortitas de Turrón

iChoc – Große Tafeln

Des Weiteren befinden sich folgende Schokoladensorten im Gewinnerpaket:

An dieser Stelle gebe ich gerne zu, dass letztgenannte meine absolute Lieblingsschokolade ist, mit der ich auch dieses mega köstliche Tiramisu entwickelt habe:

Veganes Nougat Tiramisu

Veganes Nougat Tiramisu

Gewinne 3×1 Schokoladenpaket von iChoc

Wie bereits im Titel angekündigt, kannst du ein Schokoladenpaket von iChoc gewinnen. Und iChoc ist richtig großzügig, denn es gibt sogar drei Pakete zu gewinnen, d.h. eure Gewinnchancen sind dementsprechend höher! Juhuuuu! 🙂

iChoc Gewinnpaket

iChoc Gewinnpaket

Teilnahme am Gewinnspiel

Gewinn: 3×1 Schokoladenpaket von iChoc.

Teilnahme: Beantworte mir im Kommentar folgende Frage: Welches Schokoladenrezept wünscht du dir von mir? Ab 18 Jahren.

Gewinnspieldauer: Das Gewinnspiel beginnt am 31.05.2019. Teilnahmeschluss ist der 10.06.2019 23:59. Die Ermittlung des/der Gewinner*in kann ein paar Tage in Anspruch nehmen. Der/die Gewinner*in wird in diesem Beitrag bekanntgegeben und über seine/ihre Email-Adresse informiert. Wenn ich nach 48h noch keine Antwort auf meine Nachricht erhalten habe, verlose ich neu. Sieh also auch immer mal in deinen Spam Ordner! Versand des Gewinns: Der Versand des Gewinns erfolgt durch iChoc. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich bereit, dass ich deine Adresse ausschließlich zu Zwecken des Versands des Gewinns an Jacky F. weiterreichen darf. Zwischen den gültigen Antworten wird per Losverfahren entschieden. Lies bitte außerdem meine ausführlichen Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele. Viel Glück!

2 In EMPFEHLUNGEN/ GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Handmade Schmuck von KIZZU [enthält Werbung]

Dieser Beitrag enthält Werbung.

KIZZU Schmuck

In Andalusien habe ich schon einige interessante Menschen kennenlernen dürfen, die hier auf der Durchreise waren oder auch mal länger, z.B. zum Surfen, hängengeblieben sind. (Hallo Birdy!) Eine davon ist die liebe Bea.

Bea arbeitet als Schmuckdesignerin und hat ihr eigenes Schmucklabel namens „KIZZU“ gegründet. Sie verwendet dafür ausgewählte Materialien und legt bei ihrer Arbeit großen Wert auf Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund habe ich ein Interview mit ihr geführt, in dem auch ihr mehr über sie erfahren könnt!

Ganz unten im Beitrag wartet auch noch ein Rabattcode für Beas Online Shop auf euch. <3

Liebe Bea, du hast das Schmucklabel „Kizzu“ gegründet. Was steckt dahinter?

Nach meiner Arbeit als Produktdesignerin bei Onio Design in Indien wollte ich mich mit meiner indischen Kollegin Smita selbständig machen. Indisch-deutsche Frauenpower. Gemeinsam gründeten wir das Label KIZZU. Das war 2011. Unser ursprünglicher Plan ging nicht ganz auf. Aber aus dem Designlabel wurde ein Schmucklabel…und ist es bis heute.

Wie bist du auf den ausgefallenen Namen gekommen?

KIZZU kommt von kiss you!!! Also einfach „sei willkommen…fühl Dich wohl…Du liegst uns am Herzen…“

Erzähl doch meinen Lesern mal, was deine Produktion nachhaltig macht!

Ich verwende recyceltes Silber aus Deutschland. Außerdem produziere ich alle Schmuckstücke selbst. Was ich nicht machen kann weil mir die Maschinen dazu fehlen lasse ich in Pforzheim umsetzen. Bei der Goldschmiede meines Vertrauens. Reste werden in der Scheidgutanstalt in Pforzheim wieder eingeschmolzen. Außerdem ist jedes Schmuckstück von hoher Qualität damit der Käufer möglichst lang viel Freude damit hat. Sollte mal was kaputtgehen repariere ich das gern wieder!

Wie verpackst du deine Schmuckstücke?

Sie sind in liebevoll bedruckten kleinen Aluminiumdöschen verpackt die weiter verwendet werden können und nicht einfach weggeschmissen werden.

KIZZU Schmuck

Was ist dein Lieblingsschmuckstück aus deinem Shop und welches ist der Liebling deiner Kunden?

Mein Liebling…der allererste Ring. Der KNOT A DIAMOND aus recycelten Computerkabeln. Schlicht und trotzdem ganz besonders.
Der Liebling meiner Kunden…die individuell gebogenen Schmuckstücke. Ringe, Armkettchen und Kettchen meist mit dem Namen der Kinder, des Liebsten oder sich selbst.

Und zu guter Letzt: Was ist dein ganz persönlicher Nachhaltigkeitstipp, unabhängig von deinen Schmuckstücken?

Secondhand shoppen, Qualität anstatt Quantität, Wochenmarkt anstatt Supermarkt. Frische Lebensmittel…anstatt processed food. Leih und Sharing Projekte anstatt kaufen. Das alles spart nicht nur Müll sondern Geld…und damit Zeit (weniger Arbeit).

Danke für das schöne Interview!

Rabattcode Kizzu Schmuck

Und weil der Schmuck von KIZZU so wunderbar zum Valentinstag passt, gibt es für euch einen 15%-Rabattcode für den KIZZU Online Shop der bist zum 19.02.2019 gültig ist.

Rabattcode KIZZU Schmuck

0 In Fair Fashion/ GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Nachhaltige Bademode – meine Favoriten des Sommers

Dieser Beitrag enthält Werbung für Produkte, die mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden.

tadoro tuduri

Nachhaltige Bademode ist ein Thema, welches mich dieses Jahr sehr beschäftigt hat. Ich lebe am Meer und bin dadurch relativ häufig in dem großen Swimmingpool vor meiner Haustür. Bisher war meine Bademode noch nicht besonders nachhaltig, zwar habe ich sie recht lange getragen, aber sind wir mal ehrlich nach spätestens 3 Jahren ist das typische Material eines Bikinis etwas ausgeleiert. Dieses Jahr war es also für mich soweit: Neue Bademode sollte her. Wofür ich mich entschieden haben, erfahrt ihr nun in diesem Beitrag.

MYMARINI – Bademode mit Hintergrund

MYAMARINI

MYMARINI ist mir als das schönste Bademodelabel überhaupt ins Auge gestochen. Ich liebe die Farben und die Vielfältigkeit des Hamburger Labels.

Hinter MYMARINI stecken Mareen Burk und William Albright – ein wunderhübsches Paar, das Liebe und ein Unternehmen miteinander teilt. Wie aufregend! 🙂

Mareen ist die Designerin der Bademode von MYMARINI. Als Surferin, Natur- und Fashionliebhaberin hat sie lange nach dem perfekten Bikini gesucht, den sie schließlich selbst entwickelt hat. Die Bademode von MYMARINI vereint folgende Aspekte: Mode, Nachhaltigkeit und sportliche Funktionalität.

Die Geschichte hinter dem Namen von MYMARINI gefällt mir als Liebhaberin der spanischen Sprache auch sehr gut: „MAR“ heißt Meeeeeer 🙂 und „INI“ ist die Endung von Bikini. Finde ich super!!

MYAMARINI SEABODY

MYMARINI hat eine bunte Kollektion mit verschiedensten Designs. Ich selbst habe mich für den SEABODY in den Farben „teal-sky-white“ entschieden und schätze es sehr, dass der Badeanzug wendbar ist. So hat man gleich zwei Badeanzüge in einem. 🙂 Der Badeanzug wurde in Deutschland designed und in Italien produziert. Also ein vollkommen europäisches Produkt, was ich persönlich sehr cool finde, denn so ist sein Reiseweg geringer als bei manch anderem Produkt.

Die Stoffe von MYMARINI werden ebenfalls ökologisch und bewusst in Italien hergestellt. Bei der Herstellung wird stark darauf geachtet, CO2-reduziert zu arbeiten.

MYAMARINI SEABODY

TADORO TUDURI – Mein spanisches Lieblingslabel

TADORO TUDURI (puuh, dieser Name macht mich fertig!) ist ein kleines spanisches Label aus meiner Wahlheimat Andalusien, das nachhaltig in kleiner Auflage produziert. Die Produkte des Labels sind ebenfalls wendbar, sodass man auch hier gleich zwei Bikinis in einem hat. TADORO TUDURI benutzt Textilien nach OEKO-TEX-Standard.

tadoro tuduri

Nachdem ich nun diesen wunderschönen Badeanzug hatte, wollte ich mir auch hin- und wieder mal ein bisschen Sonne auf den Bauch scheinen lassen, also habe ich zielgerichtet nach einem nachhaltigen Bikini gesucht und diesen dann im schönen Tarifa in einem ganz kleinen Laden gefunden.

Mein neuer Bikini heißt „IRENE TROPICAL“ und passt mit seinem schicken Blättermuster perfekt in die deutsche Bloggerszene, oder? 😉

tadoro tuduri

tadoro tuduri

0 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

GUYA-Tee – Ein Interview mit den Gründern

GUYA Tee

© GUYA

GUYA Tee

© GUYA

Wir haben ein kleines Unternehmen entdeckt, das unser Herz berührt: GUYA! Guya stellt Tee mit einer interessanten Philosophie dahinter her. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr in unserem Interview mit den Gründern.

Wer steckt hinter Guya? Stellt euch doch mal vor! 🙂

Wir sind Jenny und Sebastian zwei Studenten aus Berlin. Wir haben uns während des Studiums an der FU-Berlin kennengelernt, welches ich (Sebastian) nach einigen Semestern abgebrochen habe. Es erfüllte mich nicht und ich wollte lieber meine eigenen Ideen umsetzen, die mir so oft durch den Kopf schossen. Unsere Idee vom Leben ist es dieses durch uns begeisternde Projekte und Herausforderung zu verbessern. Auf diese Weise können wir uns stetig weiter entwickeln und auch anderen die Möglichkeit geben das beste aus Ihrem Leben zu machen.

Wie ist Guya (das Unternehmen) und die Idee dahinter entstanden?

GUYA Guayusa Gründer

© GUYA

Nachdem ich mein Studium an der FU-Berlin abgebrochen hatte fing ich an Vollzeit zu arbeiten und sparte dieses Geld für den Zeitpunkt an dem ich genau wüsste wofür ich es nutzen kann. Neben der Arbeit laß ich viele Bücher zu Themen wie Law of Attraction, Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und Business. Ich nutze Facebook indem ich alle Freunde ababonnierte und mir gezielte Themen suchte, welche ich dann abonnierte. Blogs, Podcast und YouTube standen auf meiner täglichen ToDo-List. Durch Facebook laß ich dann einen Artikel von Leonardo DiCaprio, welcher an eine Indigene Gruppe im Amazonas spendete, damit diese die Möglichkeit bekamen Projekte zur Anpflanzung von Guayusa weiter zu führen. Diese Projekte schützen sie davor ihr Land verkaufen zu müssen. Das war das erste Mal, dass ich von Guayusa laß. Ich war schon immer begeistert von Pflanzen und trinke gerne Tee, also laß ich mehr über Guayusa.

    • Ich bestellte mir damals das erste Mal aus den USA Guayusa, da ich in Deutschland noch keinen Händler fand.
    • Mich begeisterte die Wirkung, welche sich von Kaffee, Schwarz- und Grüntee unterschied. Von Guayusa bekomme ich kein Herzrasen und kann stundenlang arbeiten, lesen, recherchieren und/oder Sport treiben. Ich erfuhr immer mehr über Guayusa, fand erste Kontakte in Deutschland und der Schweiz und die Idee vom eigenen Guayusa-Produkt festigte sich immer mehr.
    • Mithilfe einer Freundin, die Grafikdesign gelernt hat entwarfen wir das Corporate Design. Auch die Ziele die wir mit GUYA erreichen und verkörpern wollten, festigten sich immer mehr: Wir bringen die energiereichste Pflanze des Amazonas in die Hände aller begeisterten Menschen die zielstrebig eine Vision verfolgen und für diesen Zweck einen natürlichen, gesunden und fokussierenden Antrieb benötigen.

Was macht Guya Tee so besonders?

Guayusa ist die energiereichste Pflanze Südamerikas. In getrocknetem Zustand hat Guayusa den bis jetzt höchst gemessenen Koffeingehalt in Blättern. Die Indigene Volksgruppe Quechua hat bereits vor 2000 Jahren die energetisierende Wirkung von Guayusa erkannt. In einem Ritual wird aus den Blättern ein Tee gekocht. Dieser wird bereits Morgens vor Sonnenaufgang im Beisammensein aller Stammesmitglieder getrunken. Der Sage nach wünschten sich die Quechua eine Pflanze die sie bei der Jagd untersützt und mit den Ahnen kommunizieren lässt. (Guayusa wird auch die Eigenschaft zugeschrieben, die Träume zu intensivieren.) Die Götter erfüllten diesen Wunsch und übergaben ihnen den heiligen Baum Ilex Guayusa im Traum. Traditionell
wird Guayusa seitdem in Waldgärten angebaut. Verschiedene Nutzpflanzen werden so kultiviert, dass sie sich gegenseitig vor Schädlingen schützen und die Vielfalt des Regenwaldes erhalten bleit. Der Einsatz von Pestiziden und Herbiziden ist aus diesem Grund bereits unnötig und macht Guayusa zu einem authentischen und nachhaltigen Produkt.

Wir wollen dieses System mit GUYA unterstützen und dafür sorgen, dass die Quechua durch den Anbau und Verkauf auf nachhaltige Weise Einkommen generieren können und nicht dazu gezwungen sind Ihr Land an Großkonzerne zu verkaufen. Unser langfristiges Ziel ist es direkt mit den Indigenen Stämmen Konzepte zu entwickeln die zukunftsfähig sind.

GUYA Guayusa Ancient cup

© GUYA

Für uns ist Nachhaltigkeit und Fairness sehr wichtig, wird das bei euren Tees umgesetzt und wenn ja wie?

Die Bauern von denen wir Guayusa bekommen erhalten weit mehr Geld als von
anderen Unternehmen aus z.B. den USA. Wir arbeiten mit einem Bekannten aus Ecuador zusammen, der vor Ort ebenfalls ein Unternehmen aufbaut und die Bauern persönlich kennt und betreut.

Bei dem Anbau wird darauf geachtet, dass der Regenwald in seiner Ursprünglichen Form so gut wie Möglich erhalten bleibt. Das heißt, dass keine Rodungen stattfinden um Guayusa Plantagen zu pflanzen, sondern vielmehr das Prinzip der Chakren (Waldgärten) verfolgt wird geschult.

Ihr seid nicht bio-zertifiziert, kann man sich als Käufer trotzdem darauf verlassen, dass der Tee ohne den Einsatz von Pestiziden und chemischer Düngemittel hergestellt wird?

Wir als Unternehmen in Deutschland sind aus reinen Kostengrünen noch nicht Bio-
Zertifiziert. Unser Guayusa in Ecuador wird dafür bereits nach dortigen und nach
Europäischen Bio-Richtlinien angebaut. Hierfür haben wir natürlich auch Zertifikate.

Unser GUYA Guayusa wird bei der Trocknung schonend in Öfen erwärmt und nicht
über offenen Flammen, wie man es z.B. bei Yerba Mate macht. Hierdurch fällt die Gefährdung durch krebserregende PAK und Benzopyrene weg und die Vitamine und Mineralstoffe von denen Guayusa viele enthält bleiben erhalten.

Keine einfache Sache so eine Gestaltung. Bei unser losen Variante war schnell klar, dass wir wiederverschließbare Standbodenbeutel haben möchten. Preislich ist das keine günstige Sache, doch vom Aromaschutz und Handhabung am besten. Nach langen Recherchen und vielen Telefonaten sind wir auf eine Süddeutsche Firma gestoßen, welche auf eine Alumiumbeschichtung verzichtet und dafür einen umweltfreundlicheren PE-Verbund nutzen.

Wie ist die Verpackung des Tees gestaltet?

GUYA Tee

@ GUYA

Die Verpackung für unseren Beuteltee haben wir ganz selbst entworfen. Wir wollten weg von der üblichen länglichen und langweiligen Teepackung und entwickelten eine etwas andere Optik. Hergestellt haben wir die Verpackung ebenfalls bei einer Süddeutschen Druckerei. Die Teebeutel waren eine große Hürde und wir haben sie so gut gemeistert wie es ging. Da wir uns keine Großabfüllung leisten können haben wir uns die Beutel und eine dazu passende Wäge- und Abfüllmaschine selbst bestellt. Wir befüllen und verschließen die Beutel also momentan alle noch per Hand. Wir haben uns für biologisch abbaubare Pyramidenbeutel entschieden, da diese das Aroma von Guayusa am besten frei geben. Zudem wäre bei herkömmlichen Teebeuteln eine
Pulverisierung nötig, welches sich wiederum schlecht auf Geschmack und Inhaltsstoffe auswirkt.

In welchen Formaten kann man den Tee bestellen und vor allem wo?

GUYA ist als 80g loser Tee und als Beuteltee mit 20 Stk. momentan über unseren Online Shop und Ebay zu erhalten.

Wir arbeiten bereits an zwei weiteren Guayusa Produkt. Der GUYA Limo und dem GUYA Ice Tea. Hier gibt es noch ein paar Hürden, die wir aber auch meistern werden.

Euer persönlicher Nachhaltigkeitstipp:

  • Guayusa lässt sich mehrmals aufbrühen. Probier es aus!
  • Vermeidet To-Go Becher
  • Weniger auf einen Schlag einkaufen um zu verhindern, dass die Nahrungsmittel
    schlecht werden.
  • Kleidertausch.

Danke für das schöne Interview, ihr Lieben und weiterhin viel Erfolg mit eurem Projekt! <3

33 In Bloggeburtstag/ DIY/ GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Gewürzregal selber machen mit Bio-Gewürzen von SONNENTOR

[Anzeige]

Gewürzregal selber machen

Gewürze sind etwas Himmlisches. Jedes noch so kleine Gericht können sie durch ihre Einzigartigkeit verfeinern und zu etwas ganz Besonderem werden lassen.

Wir lieben Gewürze sehr und haben erst kürzlich Rauchsalz und Curry für uns entdeckt, letzterem haben wir uns viel zu lange verschlossen. Also freut euch schon mal auf neue Rezepte mit dem Zaubergewürz! 🙂

Gewürze Sonnentor

 

Wenn man jedoch sehr viel kocht, benötigt man wahrhaftige Unmengen an Gewürzen, was zu sehr viel Verpackungsmüll führt. Deshalb haben wir uns überlegt, Gewürze zukünftig nur noch in Großpackungen zu kaufen und diese dann in Gläser zu füllen. Dafür haben wir ein Gewürzregal selbst gemacht, das wir euch nun gern vorstellen möchten.

Gewürzregal selber machen

Um das Gewürzregal selber zu machen brauchst du folgende Dinge:

  • 1 alte Weinkiste aus Holz (Gibt es z.B. bei Ebay oder in einem Weinladen.)
  • 6 leere Konservengläser (z.B. von Marmelade oder eingelegter Roter Beete)
  • 18 Schrauben (1,2 cm)
  • 18 passende Dübel
  • Eine Bohrmaschine, falls du keine eigene hast, leihe lieber eine von deinem Nachbarn anstatt sie gleich zu kaufen.
  • Den passenden Holzbohrkopf für deine Schrauben.
  • Farbe (möglichst eine nachhaltige Farbe verwenden) und Schleifpapier, falls du die Kiste noch streichen möchtest.
  • 1 Bleistift
  • Deine sechs Lieblingsgewürze als Großpackungen, z.B. von Sonnentor (Pssst..weiter unten gibt es ein Gewinnspiel)
  • Beschriftungsmaterial (wir haben ein altes Etikettiergerät verwendet.)

Wir haben die Kiste bereits in weiß gestrichen gekauft.

Gewürzregal selber machen

Und so geht’s:

  1. Koche zunächst die Konservengläser gründlich mit Wasser aus, sodass die Gläser steril sind.
  2. Bohre jeweils drei Löcher in die Deckel, lege fest an welcher Stelle der Weinkiste du sie befestigen möchtest und markiere dir diese mit einem Bleistift.
  3. Bohre nun Löcher in deine markierten Stellen, stecke die Dübel rein und fixiere die Deckel mit den Schrauben.
  4. Putze nun den Deckel gründlich ab.
  5. Fülle die Gläser mit deinen Lieblingsgewürzen aus den Sonnentor-Großpackungen und schraube sie in den Deckel.
  6. Nun kannst du deine Gewürzgläser beschriften.

Die Idee stammt übrigens von unserer Freundin Eva, die uns letzten Sommer mit einem zum Wohnen ausgebauten Van besuchte, dessen Küche ein solches Gewürzregal zierte.

So sieht das fertige Regal aus:

Gewürzregal selber machen

 

Regal befüllen

Wie oben beschrieben kannst du die Gläser nach Fertigstellung des Regals mit deinen Lieblingsgewürzen befüllen. Diese kannst du in Gastrodosen bestellen, also Großpackungen zum nach- und umfüllen. Damit sparst du nicht nur etwas Geld, da die Großpackungen einen meist bedeutend niedrigeren Preis/kg haben. Auch Verpackungsmüll entsteht bei einer 600g-Packung viel weniger als bei 15 40g-Packungen.

Sonnentor und Verpackung

Wir haben dazu die Gastrodosen von Sonnentor benutzt, weil uns ökologischer Anbau und faire Arbeitsbedingungen wichtig sind, wie ihr ja mittlerweile sicher wisst ;). Und uns haben beim Auspacken richtig die Augen geleuchtet! Das knallige Rot des Paprikapulvers, der würzige Duft des Rosmarins und Oreganos und die farbenfrohen, bunten Pfefferkörner lassen das Foodbloggerherz gleich einen Takt höher schlagen.

Gewürze Sonnentor

Mit folgenden Gewürzen befüllten wir unser Regal:

  • Majoran
  • Paprika Edelsüß
  • Rosmarin
  • Pfeffer bunt
  • Oregano
  • Smokey salt (Rauchsalz)

Gewürzregal selber machen

 

Sonnentor – das Unternehmen

Sonnentor und Verpackung

© SONNENTOR

Sonnentor ist ein Bio-Lebensmittelhersteller aus Österreich. Zum Sortiment gehören unter anderem Gewürze, Tee, Kaffee kakao, Feinkost, Kosmetik und einiges mehr, wobei stets auf ökologischen Anbau der Inhaltsstoffe geachtet wird. Bei Produkten wie Kaffee und Kakao achtet das Unternehmen auf faire Arbeitsbedingungen und Entlohnung. Anstatt sich auf ein Fair-Trade-Siegel zu verlassen handelt das Unternehmen lieber direkt mit seinen Bauern, vermeidet damit Zwischenhändler und macht sich stets selbst ein Bild der Arbeitsbedingungen.

Und überhaupt richtet sich die Unternehmensphilosophie nach dem Prinzip der Gemeinwohlökonomie (GWÖ), die zwei Kernaussagen beinhaltet: Zum ersten ist das Ziel nicht die Gewinnmaximierung sondern die Steigerung des Gemeinwohls. Zum zweiten ist der Weg dorthin nicht die Konkurrenz sondern die Kooperation mit anderen Unternehmen.

Sonnentor und Verpackung

Johannes Gutmann – Gründer von Sonnentor
© SONNENTOR

Seinen Anfang fand das Unternehmen in den 80er Jahren, als Johannes Gutmann aus Waldviertel seinen eigenen Kopf durchsetzte. Zunächst von den umliegenden Bauernhöfen verlacht, fand seine Idee, regionale Bio-Produkte zusammen unter einer Marke zu vertreiben nach und nach immer mehr Anklang. Nicht zuletzt, weil er nicht müde wurde, die Idee von Wochenmarkt zu Wochenmarkt zu tragen und dadurch immer bekannter zu werden. Schließlich hatte er genügend Bauern überzeugt und das Unternehmen Sonnentor mit dem Symbol der lachenden Sonne war gegründet. Heute gehören über 300 Bauern zu dem Unternehmen.

Einen Aspekt der Nachhaltigkeit haben wir bislang unerwähnt gelassen, obwohl er eine immer größer werdende Bedeutung trägt: die Verpackung. Und weil es ein durch und durch nachhaltig ausgerichtetes Unternehmen ist und Verpackungsmüll eine immer größer werdende Herausforderung unserer Gesellschaft darstellt, nimmt Sonnentor sich auch dieser Problematik an.

Interview zur Verpackungsphilosophie von Sonnentor

Sonnentor und Verpackung

Philipp Korntner mit Schau-Komposter © SONNENTOR

Wir haben Sonnentor ein paar Fragen zum Thema Verpackung gestellt und ihr Verpackungsexperte Philipp Korntner hat uns Rede und Antwort gestanden:

Was macht denn die Verpackungsphilosophie bei Sonnentor aus?

Wir versuchen für unsere vielen verschiedenen Kräuter und Gewürze die jeweils sicherste (Haltbarkeit, Aromaschutz, Schutz vor Mineralölrückständen) und gleichzeitig umweltfreundlichste Verpackung zu finden. Es ist uns dabei wichtig im Kreislauf der Natur zu arbeiten. In Fällen wo wir Verpackung (noch) nicht vermeiden oder reduzieren können setzen wir bei SONNENTOR auf Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen, die möglichst am Ende ihres Lebenszyklus zu Kompost werden oder auch stofflich recycelt werden können. Mittlerweile sind wir hier bei einem Anteil von 80% an erneuerbaren Rohstoffen – zusätzlich sind es außerdem 12% Glas und 4% Metall, die sehr gut recyclingfähig sind .

Welche Materialien sind die Hauptbestandteile eurer Verpackungen? Wie können diese recycelt werden?

Die Schachteln der SONNENTOR Tees und Gewürze sind aus Karton. Die Folie, in die unsere losen Früchtetees verpackt sind, sowie die Säckchen in die unsere Gewürze gefüllt werden, ist zwar durchsichtig wie Plastik, es handelt sich aber um ein Material aus Zellulose (aus Holz). Auch die Teeschachteln der Doppelkammerbeutel sind außen damit eingepackt. Diese Folie ist komplett biologisch abbaubar und kompostierbar. Einfach auf den Kompost damit und schon nach wenigen Wochen ist der Verrottungsprozess zu beobachten. Je nach Wärmeentwicklung löst sie sich nach 45 bis 90 Tagen auf. Natürlich klappt die schnelle, rückstandslose Kompostierung nur, wenn wie in einem normalen Komposthauben üblich – auch Obst und Gmüsereste vorhanden sind. Viele Würmer beschleunigen den Verrottungsprozess ebenfalls. Die Teebeutel, bestehen aus Fasern der Textilbanane und Zellulosefasern aus Holz. Metallklammer gibt es bei uns keine! Auch die Teepyramiden aus der Kannenbeutelinie sind nachhaltig und kompostierbar. Das Rohmaterial ist PLA. Dieses wird aus Maisstärke gewonnen und ist zertifiziert gentechnikfrei.

Bei biologisch abbaubarem Plastik kommt ja häufig der Nachteil zur Sprache, dass es von den Entsorgungsunternehmen noch nicht richtig verwertet werden kann, vor allem weil es noch in zu geringer Menge auf dem Markt ist. Wie steht Sonnentor dazu?

Die Drei-Monats-Frist, wie vom europäischen Standard verlangt, nach der sich Cellulose-Tütchen aufgelöst haben, ist den meisten Müllentsorgern zu lang. Denn bei ihnen lagert der Kompost nur vier bis sechs Wochen. Das ändert aber nichts daran, dass Cellulose ein Naturprodukt ist und kompostiert werden kann. Außerdem fürchten sie zurecht Verwechslungen von konventionellem, erdölbasiertem Plastik und den kompostierbaren Biokunststoffen. Betreffend der gesetzlichen Regelung sehe ich Verpackungshersteller und Abfallentsorger gemeinsam am Zug. Als Produzenten und Anwender können wir durch Kundenkommunikation unseren Teil beitragen. Es wäre ein wirklich großer Schritt für die umweltgerechte Verpackung, wenn hier eine einheitliche Lösung gefunden würde. Bis dahin können leider nur Menschen mit eigenem Komposter das Potenzial der Cellulose-Verpackung ausschöpfen. Wir versuchen unseren Fans auch immer wieder Lust darauf zu machen, sich einen eigenen Heimkompost oder alternativen wie etwa eine Wurmkiste zuzulegen. Letzteres kann man sich in der Stadt auch einfach auf den Balkon stellen.

Gibt’s einen persönlichen Nachhaltigkeitstipp, den jeder ganz einfach zu Hause nachmachen kann?

Die größten Anteile der Umweltauswirkungen liegen im Produkt selbst und beim Tee auch in der Zubereitung durch das aufkochen des Wassers. Also, sorgsam mit dem Lebensmittel umgehen. Wegwerfen vermeiden. Und nicht mehr Wasser erhitzen als man gerade braucht. Man muss den Wasserkocher auch nicht immer bis zum Ende kochen lassen. Oft braucht man das Wasser ja gar nicht so heiß.

Wir bedanken uns bei Sonnentor und Philipp Korntner für das schöne Interview.

Gewinnspiel

Wir verlosen dreimal eine Gastrodose von Sonnentor nach Wahl. Wenn du gewonnen hast, kannst du dir im Shop eine Dose auswählen und uns deine Wahl mitteilen.

Sonnentor und Verpackung

Teilnahme am Gewinnspiel

Gewinn: 3x1 Gastrodose nach Wahl aus dem Sonnentor Shop.
Teilnahme: Melde dich unten zu unserem Newsletter an und beantworte folgende Frage in einem Kommentar unter diesem Beitrag: Was findet man im Sonnentor Shop unter dem Punkt >>Geschenke<<? (Ein Beispiel genügt.) Wichtig ist, dass du eine gültige E-Mail-Adresse angibst - dieselbe mit der du auch den Kommentar abgibst - über die wir dich im Falle eines Gewinns erreichen können. Ab 18 Jahren.
Gewinnspieldauer: Das Gewinnspiel beginnt am 14.05.2018. Teilnahmeschluss ist der 20.05.2018 23:59. Die Ermittlung des/der Gewinner*in kann ein paar Tage in Anspruch nehmen. Der/die Gewinner*in wird in diesem Beitrag bekanntgegeben und über seine/ihre Email-Adresse informiert. Wenn wir nach 48h noch keine Antwort auf unsere Nachricht erhalten haben, verlosen wir neu. Sieh also auch immer mal in deinen Spam Ordner!
Versand des Gewinns: Der Versand des Gewinns erfolgt durch Sonnentor. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich bereit, dass wir deine Adresse im Falle eines Gewinns an Sonnentor ausschließlich zum Zwecke des Versands weiterleiten.

Zwischen den gültigen Antworten wird per Losverfahren entschieden.

Lies bitte außerdem unsere ausführlichen Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele.

Viel Glück!

Anmeldung zum Newsletter



* Notwendige Angabe

0 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

monomeer – ein Onlineshop ohne Plastik.

Susan Rößner - monomeer

Quelle: monomeer

Monomeer ist ein Onlineshop, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, umweltbelastendes Plastik zu vermeiden und durch nachhaltigere Alternativen zu ersetzen. Bereits im Dezember 2017 haben wir monomeer im Rahmen unseres Adventskalenders ausführlicher vorgestellt. Nun haben wir ein Interview mit Susan Rößner geführt, um von der Gründerin noch ein wenig meer über diesen besonderen Onlineshop zu erfahren.

Liebe Susan, stell dich gern erstmal vor!

Mein Name ist Susan Rößner, und ich bin die Gründerin von monomeer – Alles ohne Plastik. monomeer und ich leben am Bodensee in Konstanz.

Wie bist du auf die Idee gekommen monomeer zu gründen?

Nachdem ich den Film „Plastic Planet“ von Werner Boote gesehen hatte – das war 2013 – habe ich mich dazu entschieden, plastikfrei zu leben, habe aber dann schnell festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, Produktalternativen ohne Plastik aufzutreiben.

Und wenn ich mal etwas in einem Onlineshop gefunden hatte, kam es in einem riesigen Karton gefüllt mit Bubblewrap.

Da kam mir relativ schnell der Gedanke, dass es anderen vielleicht genau so geht und dass es gut wäre, einen Laden zu haben, in dem man die Ausrüstung für ein plastikfreies oder -armes Leben bekommt.

Susan Rößner - monomeer

Susan Rößner – Gründerin von monomeer, Quelle: monomeer

Was macht monomeer so besonders?

Ich denke, dass man bei monomeer besser als anderswo über die angebotenen Produkte informiert wird. Wo werden sie hergestellt, wie sind sie verpackt, und in welcher Verpackung kommen sie bei monomeer an? Vor einiger Zeit haben wir noch eine zusätzliche Kategorie eingeführt, die darüber Auskunft gibt, ob ein Produkt vegan ist oder nicht.

monomeer

Wieviele Menschen arbeiten bei monomeer?

Wir sind zu dritt – meine beiden Mitarbeiterinnen Vera und Mateja und ich. Derzeit arbeitet zudem noch die allererste monomeer-Praktikantin hier.

Auf welches Produkt in deinem Shop bist du besonders stolz?

Bei vielen Produkten ist es ja sicherlich gar nicht so einfach, diese ohne Plastik zu bekommen. Besonders stolz bin ich auf die Nachfüllpacks der Vömel Zahnseide, die es bei monomeer und inzwischen auch in vielen anderen Läden in der Papiertüte gibt. Ursprünglich hat Vömel die Nachfüllröllchen nämlich in kleine Kunststofftüten verpackt. Da es aber keinen Sinn ergibt, die Zahnseide zwar im Glasflakon, die Nachfüllpacks aber in Plastiktütchen anzubieten, habe ich bei Vömel nachgefragt, ob das nicht auch anders geht. Und siehe da: Die Firma war total offen für Papiertüten. Ob sie komplett auf Plastiktüten verzichtet, kann ich zwar nicht sagen, aber für unverpackt-Läden verwendet Vömel die Papiertüte inzwischen standardmäßig.

Susan Rößner - monomeer

Quelle: monomeer

Was fehlt noch im monomeer-Shop, was du gern anbieten würdest, aber noch nicht in plastikfrei finden konntest?

Wimperntusche! Zwar gibt es, so weit ich weiß, hier und da Produkte, die pastenartig sind und als Wimpernfarbe verwendet werden können – aber so eine richtige mit Bürstchen wäre schön.

Wie verschickt ihr eure Produkte?

Die Produkte verschicken wir natürlich plastikfrei: Im Pappkarton, mit Füllmaterial aus Papier oder auch mal aus wiederverwendeten Mais-Chips, und mit Papierklebeband drumherum. Und die Kundinnen und Kunden, die sich statt für neues für benutztes Versandmaterial entscheiden, bekommen sogar 50 Cent Nachlass auf die Versandkosten.

Dein ganz persönlicher Nachhaltigkeitstipp:

Da es beim Klimawandel jetzt echt um die Wurst geht: Bitte nicht mehr fliegen, wenigstens nicht mehr innerhalb Deutschlands.

Vielen Dank für das schöne Interview, liebe Susan!

Der Nachhaltigkeitstipp erfreut uns besonders, da er auch unserem Empfinden nach sehr wichtig ist und gleichzeitig sehr vernachlässigt wird.

0 In Fair Fashion/ GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Wo bekomme ich faire und ökologische Unterwäsche her?

[Enthält Werbung]

In unserem Beitrag „Nachhaltig angezogen: Ethical Fashion, Eco Fashion, Fair Fashion“ haben wir euch bereits dargelegt, weshalb wir es sehr wichtig finden, nachhaltige, faire Mode zu tragen.

Um nicht nur in der Theorie zu bleiben, stellen wir euch in diesem Beitrag gezielt schöne, stilvolle ökologische Unterwäsche für Männer und Frauen vor. Wir haben uns dafür mit ThokkThokk, recolution, AIKYOU und grundstoff zusammengetan und freuen uns sehr euch ausgewählte Stücke dieser Shops und Labels zu präsentieren.

Ökologische Unterwäsche bekommst du bei:

AIKYOU

Fair Fashion Unterwäsche

AIKYOU ist ein Label für wunderbare Frauenunterwäsche aus sagenhaften Stoffen. Das Label ist auf kleine Größen bis zu einem B-Cup spezialisiert.

recolution

recolution ist ein Produzent von Kleidung und Accessoires, dessen Produkte ausschließlich öko, fair und vegan produziert werden, was sie mit der GOTS- und der PETA-approved-vegan-Zertifizierung unterstreichen.

grundstoff

Fair Fashion Unterwäsche

grundstoff ist ein toller Online Shop mit einer enorm großen Auwahl an Kleidung verschiedener Labels und auch einer „Hausmarke“. Bei allen Produkten im Shop besteht grundstoff auf Nachhaltigkeit . So finden sich auch hier Produkte mit dem Fair Wear Foundation-, dem GOTS-, dem Fairtrade cotton-, dem Peta approved vegan- und dem FSC-Siegel. Wie der Name schon sagt, zeichnet sich grundstoff vor allem dadurch aus, dass man hervorragende Basics bekommt. Genau richtig also, um sich nach nachhaltiger Unterwäsche umzusehen.

ThokkThokk

Fair Fashion Unterwäsche

ThokkThokk wurde 2008 von VFX Johow gegründet und steht für eine Kleiderproduktion mit inspirierten Designs aus ökologischen Rohstoffen und mit hohen sozialen Standards entlang der Lieferkette. Das verwendete Material ist stets nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS), Öko-Tex Standard 100, Soil Association oder der Fair Wear Foundation (FWF) zertifiziert. Im Dezember haben wir bereits ausführlicher über ThokkThokk berichtet.

..und natürlich vielen anderen guten Labels.

Wir möchten uns jedoch heute in diesem Beitrag auf die vier genannten konzentrieren.

Gehen wir ins Detail.

Ökologische Frauenunterwäsche von AIKYOU

Fair Fashion Unterwäsche

AIKYOU mit seinen liebevollen Designs ist mir besonders ans Herz gewachsen. Vielleicht auch, weil ich mit der wahnsinnig sympathischen Chefin persönlich kommunizieren durfte und ich dabei einfach gemerkt habe, wieviel Herzblut sie in das Label aus Karlsruhe steckt. Ich habe mich bei meiner Auswahl sehr gut beraten gefühlt. Bei der Farbe hat mich Gabriele dazu bestärkt mal etwas anderes als schwarz oder weiß auszuprobieren und siehe da, ich bin ganz begeistert von „puder“, was ich mir von selbst wahrscheinlich nicht zugelegt hätte. Bis ich meine Unterwäsche von AIKYOU in den Händen hielt, wusste ich übrigens nicht was mich erwarten würde und bin sehr glücklich mit dieser schönen Unterwäsche. Ich finde es besonders toll wie weich das Material ist.

Sehr, sehr gut am Shop von AIKYOU finde ich, dass einem sehr bei der Auswahl der Größe geholfen wird. Es finden sich bei jedem Produkt detaillierte Tabellen, die einen bei der Wahl der richtigen Größe unterstützen.

Preise:
Bustier Jackie: 39,20€
Bikini Slip Carine: 23,20€

Ökologische Unterwäsche aus dem grundstoff-Shop

Männerunterwäsche aus dem grundstoff-Shop

Fair Fashion Unterwäsche

Fair Fashion Unterwäsche

Diese Trunkshorts aus dem grundstoff-Shop sind von der Marke Albero unter fairen Bedingungen produziert und erfüllen die strengen Vorgaben des GOTS. Sie sind aus 95% Bio-Baumwolle und 5% Elastan und tragen sich sehr angenehm. Das 3er Pack ist gerade im Angebot.

Preise:
Trunkshorts: 14,95 €
Trunkshorts 3er Pack: 38,38 €

Frauenunterwäsche aus dem grundstoff-Shop

Fair Fashion Unterwäsche

Was mir am grundstoff-Shop besonders gut gefällt, ist dass man sich passend zu einem BH gleich mehrere Slips zulegen kann. Preislich ist grundstoff mein Favorit, da man hier wirklich gute Unterwäsche zu einem sehr moderaten Preis bekommt.

Fair Fashion Unterwäsche

Die Unterwäsche, die ich mir ausgesucht habe, ist von comazo earth und trägt sowohl das GOTS als auch das Fair Trade Siegel. Besonders wichtig war mir außerdem, einen BH ohne Bügel und Fütterung auszuwählen, da ich das im Alltag, beim Yoga und aus gesundheitlichen Gründen als wesentlich besser erachte. Der BH bietet einen guten Sitz und ist auch gut verstellbar, falls er mal zu eng oder zu locker sitzt.

Preise:
BH: 29,95€
Jazz-Pants: 11,95€
Jazz-Pants 3er Pack: 25,25€

Ökologische Männerunterwäsche von recolution

Fair Fashion Unterwäsche

Die Boxerbriefs in der Farbe navy von recolution gefallen mir sehr gut. Sie tragen sich sehr bequem und die kräftige Farbe ist schön anzuschauen. Das Material ist 100% Bio-Baumwolle und ist fair gehandelt und GOTS-zertifiziert. Sie kommen in den Farben navy, black oder stripes grey melange/black.

Preise:
Boxerbriefs navy: 19,90 €

Ökologische Unterwäsche von ThokkThokk

ThokkThokk hat sowohl Unterwäsche für Frauen als auch für Männer im Angebot.

Männerunterwäsche von ThokkThokk

Fair Fashion Unterwäsche

Die TT15 Boxershort Print Plus castlerock von ThokkThokk ist aus Fair Trade und GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle gefertigt und gefällt mir aufgrund des Musters besonders gut. Wie die Artikelbeschreibung passend suggeriert, sieht man damit auch mit heruntergelassenen Hosen noch gut aus. 😉

Preis:
TT15 Boxershort Print Plus castlerock: 14,95 € (reduziert von 18,95 €)

Frauenunterwäsche von ThokkThokk

Fair Fashion Unterwäsche

Die Panties von ThokkThokk haben ein sehr angenehmes Material und bieten eine sehr gute Passform. Es gibt verschiedene Ausführungen von Panties im Shop, die sich sehr gut als Basics machen. Ich gebe zu, ich hätte diese wunderbaren Slips bügeln können, bevor ich sie vor die Linse genommen habe.. 😉

Preise:
Die Panties die ich mir ausgesucht habe sind momentan im ThokkThokk-Shop auf 14,95€ reduziert. Ich finde das ist ein sehr guter Preis für gute Qualität.

Wir hoffen, der Beitrag hat dir gefallen und du hast Lust bekommen, deine Unterwäsche-Schublade ebenfalls auf nachhaltig umzustellen.

 

0 In DIY/ EMPFEHLUNGEN/ GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Badesalze selber machen – mit Kräutergarten Pommerland

Badesalze selber machen

Badesalze selber machen

[Anzeige] Wir haben unsere neue Lieblings-Teemanufaktur gefunden: Kräutergarten Pommerland. Wie es dazu kam, woher wir die schönen Tees überhaupt kennen und vor allem, was man daraus machen kann (außer natürlich Tee), erfährst du in diesem Beitrag. Dieser heißt ja schließlich nicht umsonst „Badesalze selber machen“.

Kräutergarten Pommerland und wir

Als wir im Sommer das Crowdfunding für unseren immerwährenden Nachhaltigkeitskalender machten, zogen wir alle Register, um so viele Menschen wie möglich mit einem sehr begrenzten Budget zu erreichen. Dazu zählte auch die Ansprache von interessanten Unternehmen via Facebook. Wir schrieben also auch Kräutergarten Pommerland eine Nachricht und stellten ihnen unser Produkt vor.

Was darauf folgte war eine wunderbare Kettenreaktion an Zusammenarbeit und Austausch zu nachhaltigen Ideen und Projekten. Doch mal ganz von vorn:

Ein „Max“ beantwortete recht schnell unsere Facebook-Nachricht und versprach uns, unser Crowdfunding zu teilen. Wir wurden zu Fans der Seite und sahen prompt, dass sie auf dem Feel Well Festival in Berlin Aussteller sein würden. Wie es der „Zufall“ so wollte, hatten wir bereits Tickets für das Feel Well Festival in unserer Hosentasche und lernten Max so direkt am Stand von Kräutergarten Pommerland kennen. Wie sich etwas später herausstellte ist Maximilian kein geringerer als der Vorstand von des Unternehmens. (Auf dem Blog von Evergreen Ideas haben wir übrigens schon mal ein Interview mit ihm geführt.)

Inzwischen hat Maximilian nicht nur einen Tipp für unseren Nachhaltigkeitskalender geschrieben, sondern wurde mit Kräutergarten Pommerland auch zu einem der Sponsoren von unserem nachhaltigen Memospiel „Grünes Gedächtnis“.

Auf dem Festival erfuhren wir, was die Genossenschaft aus Mecklenburg-Vorpommern ausmacht und konnten die Tees probieren und bestaunen. Damit auch du die kleine Teemanufaktur kennenlernst, erzählen wir dir ein Bisschen von ihr.

Badesalze selber machen

Kräutergarten Pommerland – Eine Teemanufaktur und Genossenschaft

Kräutergarten Pommerland ist eine Bio-Teemanufaktur im Nordosten Deutschlands direkt vor Usedom im kleinen Örtchen Pulow. Dort werden mit viel Liebe und Handarbeit verschiedenste farbenfrohe und biozertifizierte Kräutertees hergestellt.
Das Unternehmen wirtschaftet als Genossenschaft, in der jeder für einen bestimmten Betrag auf Antrag Mitglied werden kann. Jedes Mitglied ist Miteigentümer des Unternehmens und kann mitbestimmen, in welche Produkte, Ideen oder Maschinen investiert werden soll. Demokratie auf Unternehmensebene also. Das finden wir ziemlich klasse und generell sehr erstrebenswert für das nachhaltige Führen eines Unternehmens.

Das Wort „Manufaktur“ nimmt man bei Kräutergarten Pommerland übrigens wörtlich: Ernte und Trocknung der Bio-Kräuter erfolgen in Handarbeit, Reparaturen werden ebenfalls von Hand übernommen, das Mischen der Tees, das Verpacken – alles erfolgt eigenhändig.

Eine weitere Besonderheit liegt den Kräutermischungen inne: Sie werden großblättrig verpackt und die Blütenköpfe bleiben ganz. Das ist bewusst so gewählt und macht die Manufaktur einzigartig. Wenn man sich selbst einen Tee daraus zubereitet, sollte man die Kräuter zwischen den Fingern zerkrümeln. So entfaltet die Mischung ihr volles Aroma. Genau das macht die Kräutermischungen perfekt, um sie auch in Badesalzen mit Kräutern zu verwenden – durch ihre großen Blüten und bunten Blätter sorgen sie für ein farbenfrohes Badewasser.

Badesalze selber machen – Das Rezept

  • Zubereitungszeit: 30 min zzgl. Ruhezeit
  • Portionen: 2 große und 2 kleine Badesalze

Wir haben uns das Ziel gesetzt, vermehrt Geschenke zu machen, die mit viel unserer Liebe und Zeit entstehen. So stehen dieses Jahr als Weihnachtsgeschenke für Freunde und Familie einige DIY Geschenkideen auf dem Plan, unter anderem auch Badesalze.

Badesalze selber zu machen ist sehr einfach und verbreitet so viel Freude. Der betörende Duft der ätherischen Öle gepaart mit den feinen Noten der Kräuter ist ein kleines Feuerwerk für die Sinne und bietet die perfekte Grundlage für Gemütlichkeit, Entspannung und eine stressfreie Zeit in der Badewanne.

Badesalze selber machen – Die Inhaltsstoffe unserer selbstgemachten Naturkosmetik

Das Grundrezept für die Badesalze haben wir in dem wunderbaren Buch „The Glow Code“ entdeckt und für unsere Zwecke etwas abgewandelt. Es besteht aus Bittersalz, Himalayasalz und ätherischen Ölen. Um das Ganze abzurunden, haben wir wunderbare Kräuter darauf gestreut, die sich in der Badewanne entfalten können. Nun aber erstmal ein bisschen Wissen zu den einzelnen Zutaten.

Badesalze selber machen

Bittersalz
Bittersalz ist Magnesiumsulfat, es ist auch bekannt als Epsomsalz (Epsom Salt) und Epsomit. Magnesiumsulfat werden verschiedene heilende Wirkungen nachgesagt, sowohl in der innerlichen als auch äußerlichen Anwendung. In unserem Beitrag beziehen wir uns auf die äußerliche Heilwirkung und bitten dich, solltest du eine innere Anwendung planen, dich ausreichend, z.B. bei einem Heilpraktiker oder in der Apotheke zu informieren.

Bittersalz auf der Haut wirkt Unreinheiten und Pickeln entgegen und soll sogar Herpes-Symptome lindern.

Himalayasalz
Wir haben uns für Himalayasalz entschieden, da es zum einen eine sehr schöne Farbe hat und wir in letzter Zeit vermehrt darauf gestoßen sind, dass sich in Meersalz Mikroplastikanteile befinden, die aufgrund der Verschmutzung der Ozeane mit Plastik zustandekommen. Kennst du ebenfalls ein gutes Salz, das man für Badesalze benutzen kann, dessen Weg vielleicht nicht so lang ist, lass es uns gern in den Kommentaren wissen.

Auch dem Himalayasalz als Badesalz wird eine reinigende Wirkung nachgesagt. Es soll nicht nur den Haut-pH-Wert ausbalancieren, sondern zudem eine entschlackende Wirkung haben und Säuren und Entzündungen im Körper senken.

Die Kräuter für unsere Badesalze

Wie wir nun schon mehrfach erwähnt haben, stammen die Kräuter, die wir für unsere Badesalze verwenden, von der Bio-Teemanufaktur Kräutergarten Pommerland. Wir haben Kamille und Blütenreigen verwendet.

Badesalze selber machen

Badesalze selber machen

Kamille – Lindernd und heilsam

Badesalze selber machen

Die Zutat des Kamillentees von Kräutergarten Pommerland listen wir hier mit einem kleinen Auszug ihrer Heilwirkung auf, welche wir selbst recherchiert haben.

Kamille
Die Kamille ist in Europa beheimatet – der ein oder andere hat vielleicht schöne Kindheitserinnerungen an sie, da sie so manchen Wegesrand ziert. Als Heilkraut werden vor allem ihre Blüten als Tee verwendet, der sehr gut bei Verdauungsbeschwerden hilft. Der Kamille wird eine antibakterielle Wirkung nachgesagt, sie wirkt beruhigend und begünstigt die Wundheilung, was vor allem für unsere Badesalze interessant ist. An dieser Stelle muss dazu gesagt werden, dass die Kamille trockene Haut begünstigt. Wenn du oder der/die Beschenkte also zu trockener Haut neigen, würden wir eine feuchtigkeitsspendende Bodylotion im Nachgang des Bades empfehlen.

Blütenreigen-Mischung – Fröhlich und beflügelnd

Badesalze selber machen

Die Zutaten der Blütenreigen-Mischung von Kräutergarten Pommerland listen wir hier mit einem kleinen Auszug ihrer Heilwirkung auf, welche wir selbst recherchiert haben.
Ringelblumenblüte
Die Ringelblume ist der Held bei Hautentzündungen. Sie hat eine abschwellende und entzündungshemmende Wirkung und wirkt gleichzeitig antibakteriell und sogar gegen Pilze.
Zitronenmelisse
Die Zitronenmelisse hilft bei Anspannung und Nervosität. Sie beruhigt, entspannt und muntert uns auf.
Holunderblüte
Die Holunderblüte hilft vor allem in Tees gegen eine Erkältung oder einen grippalen Infekt, sie soll schweißtreibend und fiebersenkend wirken. Auch äußerlich angewendet unterstützt hier die Holunderblüte. Wie sagt man so schön: „Holunder tut Wunder!“.
Thymian
Beim Thymian werden die Blätter verwendet. Neben seinem betörenden Duft wirkt er auch desinfizierend, was einer schönen Haut zuträgt.
Zitronenverbene
Die Zitronenverbene wirkt antioxidativ, schmerzlindernd und muskelentspannend – perfekt für ein entspannendes Bad nach einem stressigen Arbeitstag.
Kornblumenblüte
Die Kornblume ist nicht nur wunderhübsch anzusehen, sondern wirkt auch positiv auf die Verdauung und bei Hautproblemen. Ihr wird sogar eine antirheumatische Heilwirkung nachgesagt.
Malve
Die Malve wirkt vor allem in einem Bad wunderbar entspannend. Sie hat verschiedene Heilwirkungen, z.B. hilft sie bei Magenbeschwerden, bei Husten, gegen Hautentzündungen und Insektenstiche.
Hinweis: Die genannten Kräuter haben allesamt viele Heilwirkungen, wir können diese an dieser Stelle nicht annähernd vollständig aufzählen. Für weiterführende Informationen bitten wir dich, Fachliteratur oder einen Kräuterexperten zu Rate zu ziehen.

Ätherische Öle

Orangenöl
Orangenwasser oder -tee wurde bereits bei den Römern als Hausmittel gegen Verdauungsprobleme angewandt. Als äußere Anwendung dient Orangenöl zur Hautpflege, genauer zur Straffung schwachen Bindegewebes.

Lavendelöl
Lavendelöl sollte möglichst naturrein gekauft werden. Hinweise darauf geben die Namen „echter Lavendel“, „Lavendel vera“, „Lavendel fein“ oder „Lavendula angustifolia“. Dem Öl wird nachgesagt, das nützlichste und vielseitigste ätherische Öl zu sein. Auf den Körper wirkt es entzündungshemmend und wiederaufbauend (z.B. bei Hautverletzungen), außerdem hilft es bei Erkältung und Muskelbeschwerden.
Auch auf das Gemüt wirkt es heilend und entspannend.

Badesalze selber machen mit Kräutern – Zutaten

Badesalze selber machen

auch bekannt als Epsom Salz




Du brauchst außerdem:

2 Einmachgläser mit Bügelverschluss und Gummiring, Größe: 500 ml
2 Einmachgläser mit Bügelverschluss und Gummiring, Größe: 130 – 150 ml

Badesalze selber machen

Folge uns jetzt auf Pinterest!

Badesalze selber machen mit Kräutern – Zubereitung

  1. Zunächst die beiden Salze in einer Schüssel gut miteinander vermischen.
  2. Anschließend die ätherischen Öle darüber träufeln und nochmals gut vermischen.
  3. Nun die Masse für ca. 12 Stunden in der Schüssel stehen lassen, damit sie trocknen kann. Tipp: Stelle die Badesalze in dein Lieblingszimmer, sie werden einen herrlichen Duft verbreiten!
  4. Nach Ablauf der 12 Stunden füllst du die Badesalze wie folgt in deine Einmachgläser:

In die großen Einmachgläser jeweils 350 g Badesalze plus 3 EL Kräuter deiner Wahl
In die kleinen Einmachgläser jeweils 125 g Badesalze plus 1,5 EL Kräuter deiner Wahl

Und schon sind deine selbstgemachten Badesalze fertig und bereit sie z.B. als DIY Weihnachtsgeschenk oder DIY Geburtstagsgeschenk an deine Freunde und Familie zu verschenken.

Haltbarkeit der Badesalze

Die Badesalze halten sich etwa 1 Jahr. Deshalb lohnt es sich auch gleich eine größere Menge herzustellen.

Badesalze selber machen

Pinne unser Rezept „Badesalze selber machen“ weiter!

Wenn du Spaß am Nachmachen unserer Badesalze mit Kräutern hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram!

Wir bedanken uns bei Kräutergarten Pommerland für diese schöne Zusammenarbeit!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de


1 In Glutenfrei/ GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen/ Vegan/ Vegetarisch

Jackfruit – Eine kulinarische Woche mit Jacky F.

Julia Huthmann mit Jackfruits

Julia Huthmann mit Jackfruits

Die Jackfruit – auf deutsch auch Jackfrucht – ist eine tropische Frucht, die gekocht oder gebraten eine ähnliche Textur aufweist wie Fleisch, und daher gern als veganer Fleischersatz verwendet wird.

Wir haben ein wenig herumexperimentiert und präsentieren euch diese Woche unsere leckersten Jackfruit-Rezepte:

Das mediterrane Hühnerfrikassee aus Jackfruit:

Mediterranes Hühnerfrikassee aus Jackfruit

Der vegane Pulled Pork Burger aus Jackfruit:

Veganer Pulled Pork Burger

Das vegane Gulasch aus Jackfruit:

Veganes Gulasch aus Jackfruit 3

Das StartUp Jacky F., gegründet und geführt von Julia Huthmann, bringt die Wunderfurcht nach Deutschland, wobei es seinen Fokus auf Bioqualität, Fairen Handel und Nachhaltigkeit legt.

Auf startnext macht Jacky F. gerade ein Crowdfunding, das den Bau einer neuen Bio-Jackfruit Plantage im Norden Sri Lankas ermöglichen soll. Mit unserem Unternehmen Evergreen Ideas haben wir Jacky F. mit 15€ unterstützt und uns so drei Dosen Jackfruit gesichert. #yeah

Jackfruit von Jacky F.

Jackfruit von Jacky F.

Damit ihr mehr über Jacky F. erfahrt, haben wir Julia und ihrem Team ein paar Fragen stellen dürfen und präsentieren euch hier das Interview:


Was ist Jacky F. und wer steckt dahinter?

Als erste europäische Marke hat Jacky F. junge Bio-Jackfruit als „Fruchtfleisch“ auf den Markt gebracht. Mit ihrem nachhaltig geführten Startup will die Gründerin Julia Huthmann mehr Vielfalt auf den vegetarischen/veganen Teller bringen und gleichzeitig das Potential der Jackfruit bekannt machen. Junge Jackfruits haben einen zarten Geschmack und eine Textur, die an saftiges Hühnchenfleisch erinnert. Dank der fleischähnlichen Konsistenz, lässt sich Jackfruit mit ein paar Gewürzen zum Beispiel zu Frikadellen, Geschnetzeltem oder asiatischem Curry verarbeiten.

Jacky F. Burger

Jacky F. Burger


Was macht Jacky F. und die Jackfruit nachhaltig? Viele werden natürlich an die Transportwege denken, jedoch gibt es sicherlich viele Vorteile, die diesem Argument gegenübergestellt werden können. Welche sind das?

 

Jackfruit ist in Südasien als „arme-Leute-Essen“ verpönt und daher landen die Jackfruits nicht auf dem Teller, sondern verderben noch am Baum. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diese Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen und das Potential zu nutzen. Zudem ist uns der Bio-Anbau wichtig, denn durch das ökologische Wirtschaften halten wir Boden und Grundwasser frei von künstlichen Düngemitteln und Pestiziden. Unsere Bio-Jackfruits stammen zudem aus Mischkulturen, die von Kleinbauern und Kooperativen bewirtschaftet werden. Dies wissen wir, weil wir ganz eng mit unseren Partnern in Sri Lanka zusammenarbeiten und gerade jetzt ein Entwicklungsprojekt mit lokalen NGOs starten. Dies schafft Perspektiven, ist ökologisch und stabilisiert so die Region, die Schauplatz eines langjährigen Bürgerkriegs war.

Julia Huthmann, Colombo Market, Sri Lanka

Julia Huthmann, Colombo Market, Sri Lanka

Viele machen sich in dem Zusammenhang nicht bewusst, dass viele Dinge aus unserem Alltag auch transportiert werden wie z.B. Kaffee, Pfeffer, Baumwolle, Teile in den Gegenständen, die wir benutzen. Die CO2-Emissionen im Transport machen dabei oft nur einen geringen Anteil in der Öko-Bilanz aus. Wir versuchen sie trotzdem gering zu halten, indem wir per Schiff transportieren und unnötige Transporte durch Zwischenhändler oder nicht lokal erzeugte Materialien vermeiden. Dies schafft Wertschöpfung im Ursprungsland.

 

Letztendlich sind wir überzeugt, dass wir den internationalen Handel lieber mitgestalten und nicht großen Konzernen überlassen wollen, die die oben genannten Aspekte überhaupt nicht berücksichtigen.


Was passiert mit dem Geld der Unterstützer, wenn euer Crowdfunding erfolgreich wird?

 

Wir haben uns tolle Dankeschöns ausgedacht. So kann sich aller UnterstützerInnen etwas aussuchen, sei es ein Kochpaket, die neuen Produkte oder ein Event mit uns und dem Spitzenkoch Thomas Glässing. Wir verwenden die Zusätzlichen Einnahmen für die Finanzierung unserer neuen Produkte und unserem Bio-Projekt im Norden Sri Lankas.


Was ist dein absolutes Lieblingsgericht, das man mit eurer Jackfruit herstellen kann?

 

Ich bin ein großer Fan vom Jacky-Wrap. Jackfruit zusammen mit BBQ-Sauce, Rotkohl, Weißkohl und Paprika. Aber auch typisch deutsche Gerichte wie Gulasch oder Frikassee finde ich klasse.

Jacky F. Gulasch

Jacky F. Gulasch


Am Ende jedes Interviews bitten wir immer darum, uns zu sagen, was dein persönlicher Nachhaltigkeitstipp (unabhängig von der Jackfruit) ist!

Ach schwer zu sagen, deswegen zwei:

  1. Ich glaube, um uns wirklich global nachhaltiger zu verhalten, müssen wir uns mehr und ernsthafter für die Menschen, die Hinter unseren Produkten stehen, interessieren und mit Ihnen auf Augenhöhe diskutieren und handeln.
  2. Sich selbst zu dem Punkt zu bringen, dass man etwas gar nicht braucht. Zum Beispiel habe ich gar nicht mehr das Bedürfnis neue Kleidung in der Fußgängerzone zu kaufen – das ist so befreiend!

Wir bedanken uns bei Jacky F. für das Interview und freuen uns auf die vielen Einsatzmöglichkeiten der Jackfruit in der Küche. Wer Jacky F. Jackfruit einmal ausprobieren möchte, der findet hier eine Auflistung von Shops, oder kann bis zum 20. November das Crowdfundingprojekt unterstützen und sich dort verschiedene Dankeschöns rund um die Jackfruit aussuchen.

Jackfruitbaum

0 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

[ANZEIGE] Der METRO Own Business Day

Metro Own Business Day

Metro Own Business Day

Neben unserem Blog schlägt unser Herz auch für unser Unternehmen „Evergreen Ideas“, das wir im November 2016 gegründet haben. „Evergreen Ideas“ steht für immerwährende Produkte und Ideen, mit deren Hilfe man Nachhaltigkeit einfach und Schritt für Schritt in sein Leben integrieren kann. Das erste Produkt unserer Firma ist „Der immerwährende Nachhaltigkeitskalender“.

Hinter unserem eigenen Unternehmen steckt viel Freude, Mut, Kreativität, Einsatzbereitschaft und Durchhaltevermögen, denn oft kommen schlaflose Nächte, Deadlines und viel zu viel Arbeit für viel zu wenig Mitarbeiter dazwischen. So geht es wahrscheinlich den meisten Menschen, die sich in die Selbstständigkeit wagen. Aus diesem Grund möchten wir euch auf eine wunderbare Aktion aufmerksam machen, die ein mal im Jahr, immer im Oktober, von „METRO“ durchgeführt wird: Der Own Business Day.

Nutze den METRO Own Business Day für dein Unternehmen

METRO Own Business Day

METRO Own Business Day

Der Metro Own Business Day findet am 10. Oktober statt. Er bietet kleinen Unternehmen die Möglichkeit, die Reichweite von METRO zu nutzen. Dazu muss man nichts weiter machen als ein spezielles Angebot für diesen Tag auf der Plattform des Own Business Days einzutragen. Der Vorteil: METRO pusht die eingestellten Angebote über seine eigenen Kanäle und erhöht so die Sichtbarkeit von kleinen Unternehmen.

Außerdem können teilnehmende Unternehmen bei einem Gewinnspiel mitmachen und 1.000€ Budget für ihre Marketingaktivitäten gewinnen.

Own Business Day – Evergreen IDeas ist auch dabei

Natürlich möchten wir uns selbst diese Chance nicht entgehen lassen, weshalb wir ein ganz besonderes Angebot eingestellt haben. Unser zweites Produkt „Grünes Gedächtnis“ steht so gut wie in den Startlöchern.

„Grünes Gedächtnis“ ist ein Legekartenspiel, das Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und Sprachen fördert. Jedes zusammengehörige Paar stellt eine  umweltschädigende Problematik gegenüber einer ökologischen Alternative.
Neben dem Fokus auf nachhaltiger Bildung möchten wir mit dem „Grünen Gedächtnis“ auch sprachliche Bildung sowie interkulturelle Kommunikation fördern. So finden sich auf jeder Karte die Begrifflichkeiten in den Sprachen deutsch, englisch, französisch und spanisch wieder.
Das Gedächtnisspiel wird nachhaltig (ökologisch, sozial und klimaneutral) in Deutschland und Österreich hergestellt.

Ab dem 10. Oktober kann das „Grüne Gedächtnis“ über unsere Webseite bestellt werden. Mit dem Gutscheincode „METRO“ gibt es das Spiel zum Einführungspreis von 14,99€.

Spannende Angebote für Veganer und Nachhaltigkeitsfans am 10. Oktober

Eine Frage, die wir uns gestellt haben: Wer ist denn bereits dabei und vor allem gibt es auch spannende Angebote für Veganer und Nachhaltigkeitsfans? Wir haben die Datenbank des Own Business Days durchforstet und sind fündig geworden.

Online:

  • 10% Rabatt auf die Bio-Brühen von Grizzly Snacks, darunter gibt es eine vegane Variante
  • 10% Rabatt auf Handgemachte Stoffpuppen bei belambolo Puppenmanufaktur.

Leipzig:

  • Veganer Kochworkshop von der lieben Stephanie von Plantifulskies: Pay One – Get Two! Den würden wir ja gern selbst besuchen!! <3

Hamburg:

  • Bei AHA Event-Catering kochen Flüchtlingsfrauen ihre heimischen Rezepte – eine tolle Gelegenheit, Brücken zu bauen und Mauern zu überwinden, wie wir finden!
  • Die ecoSolar GmbH schenkt jedem, der sich eine neue Photovoltaik Anlage bei ihr kauft, eine Reinigung ebendieser.

Düsseldorf:

Wir hoffen, dass sich neben uns und den genannten nachhaltigen und veganen Angeboten weitere Unternehmen finden, die umweltbewusste Angebote anlässlich des METRO Own Business Days einstellen werden. Je mehr Angebot da ist, desto weiter verbreitet sich die Message der Nachhaltigkeit.

0 In Basics/ Glutenfrei/ GREEN LIFESTYLE/ Laktosefrei/ Nachhaltige Unternehmen/ REZEPTE/ Vegan/ Zuckerfrei

Bruschetta Rezept und ein kleines Recap zum Feel Well Festival Berlin

Bruschetta Rezept

Bruschetta Rezept

  • Zubereitungszeit: 12 min
  • Portionen: 15

Wir wollten schon immer mal ein eigenes Bruschetta Rezept einstellen und nun ist es endlich soweit. Dass es nun zur Umsetzung dessen gekommen ist, ist eher ein Zufall. Aber fangen wir mal von vorne an: Wir waren am Wochenende auf dem Feel Well Festival, welches anlässlich 130 Jahre Reformhaus in Berlin stattgefunden hat.

Das Feel Well Festival in Berlin

Ein ganz wunderbares Festival mit wahnsinnig inspirierenden Vorträgen, z.B. von Sina Trinkwälder, der Gründerin von manomama, Veit Lindau und vielen anderen, und tollen Ausstellern wie Rapunzel, Taifun und dem Kräutergarten Pommerland (Die Liste ist endlos lang und kann auf der Webseite des Festivals nachgelesen werden). Den Kräutergarten Pommerland haben wir richtig ins Herz geschlossen und konnten vor Ort einen köstlichen Eistee probieren, den man mit einer Mischung aus Nanaminze, Holundersirup, Zitrone und wenn man hat ein bisschen Geduld, ganz einfach selbst herstellen kann. Die dazu benötigte Nanaminze gibt es in jedem gut sortierten Bioladen (und wenn nicht, kann man die Marktleiter ja zur Aufnahme dieser anregen 😉 ) oder im Webshop des Herstellers selbst.

Feel Well Festival

Feel Well Festival

Zu den Ausstellern gehörten auch viele unterstützenswerte Organisationen und Vereine, wie zum Beispiel Foodsharing, die dafür sorgen, dass weniger Lebensmittel in der Tonne landen. Auch die Albert-Schweitzer-Stiftung war zugegen – sie bieten eine Vegan Taste Week an. Dabei handelt es sich um eine kleine E-Mail-Reihe, bei der man eine Woche lang jeden Tag via E-Mail mit veganen Rezepten und Hintergrundinformationen zur veganen Ernährung versorgt wird. Hier kannst du dich dazu anmelden.

Feel Well Festival

Feel Well Festival

Wir haben noch einen weiteren Stand entdeckt, nämlich die Gewürzmühle Brecht. Gänzlich unbekannt war uns dieser Name und das obwohl wir seit Jahren quasi nur in Bioläden einkaufen – man lernt nie aus! Und siehe da, dort gab es auch einiges zu entdecken. Zahlreiche Gewürzmischungen, die einem das vegane Geschmackserlebnis noch ein bisschen interessanter machen können, als es so schon ist. Sie führen Kala Namak (olé!), Rauchsalz, überhaupt ganz viele spannende Kräutersalz-Mischung (wir haben mal eine Rosmarin-Orange-Mischung mitgenommen #yummi) und vieles mehr. Wir haben ein paar Sachen eingepackt, darunter auch ein Bruschetta-Gewürz, was wir direkt dazu genutzt haben, unser lang ersehntes Bruschetta Rezept zu erstellen. Jetzt geht es los:

Bruschetta Rezept

Bruschetta Rezept

Bruschetta Rezept – Die Zutaten





von der Gewürzmühle Brecht


Folge uns jetzt auf Pinterest!

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Bruschetta Rezept – Die Zubereitung

  1. Zunächst die Tomaten in kleine Stücke schneiden. Knoblauch und Basilikum ebenfalls klein schneiden.
  2. Dann alles zusammen in eine Schale geben und mit Salz, Pfeffer und dem Bruschettagewürz verfeinern. Ca. 5 EL Olivenöl hinzugeben und ein bisschen ziehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit das Ciabatta-Brot in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und im Ofen für 5-8 Minuten bei 200° Grad erwärmen. (Wir benutzen glutenfreies Brot aus der Verpackung, wenn du allerdings das Glück hast einen Bäcker in deiner Nähe zu haben, der glutenfreies Ciabatta-Brot bäckt oder du gar nicht auf Gluten verzichten musst, dann freuen wir uns, wenn du dir die Verpackung ersparen kannst.)
  4. Sobald das Brot fertig ist, dieses aus dem Ofen holen und kurz kühler werden lassen.
  5. Dann die Bruschetta-Mischung auf die einzelnen Scheiben geben und fertig ist das Bruschetta!

 

Wenn du Spaß am Kochen unseres Bruschetta Rezepts hast: Hinterlasse uns gern einen Kommentar hier oder unter unserem Post auf Facebook oder markiere uns in deinem Foto auf instagram!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Das Crowdfunding zu unserem immerwährenden Nachhaltigkeitskalender + Gewinnspiel

Hallo ihr Sonnenblümchen.

Wie ihr ja bestimmt mitbekommen habt, haben wir – Julia und Raphael – im November letzten Jahres zusammen mit unserer Freundin Katja das Unternehmen Evergreen Ideas gegründet. Ziel der Gründung war es, den immerwährenden Nachhaltigkeitskalender herauszubringen, den zu produzieren wir uns im Sommer desselben Jahres entschlossen hatten und daraufhin Katja ins Boot holten.

Dieses Boot schippert nun so vor sich hin und wir haben die 100 Kalender der ersten Auflage nun verkauft. Also haben wir uns vor einigen Wochen zusammengesetzt und uns überlegt, wie es weiter gehen soll.

Da die Produktionskosten des Kalenders realtiv hoch sind und man gerade als Startup Unternehmen einige weitere Ausgaben hat (Kontoeröffnungsgebühren, Gründung, Provisionen etc.), war der „Gewinn“ aus den ersten hundert Kalender recht überschaubar.

Um nun eine größere zweite Auflage produzieren zu können und damit der Kalender als Samen der Nachhaltigkeit in mehr Haushalte gepflanzt werden kann, brauchen wir ein hohes Startkapital. Und weil wir das nicht zu dritt aufbringen können, haben wir uns für ein Crowdfunding entschieden.

Damit möchten wir jedem die Gelegenheit geben, sich unseren Kalender und dessen Konzept richtig anzuschauen, seine Entstehungsgeschichte kennenzulernen und sich selbst ein Bild davon zu machen, ob er/sie die Idee unterstützenswert findet.

Also rufen wir dich dazu auf: Sieh dir unsere Crowdfunding-Kampagne an, lies mehr über den Kalender auf unserem Blog und wenn er dir gefällt, dann führe unser Crowdfunding mit deiner Unterstützung zum Erfolg. Du kannst uns mit einem freien Betrag unterstützen, oder deinen Namen für 5€ auf unsere Evergreen Ideas „Wall of Fame“-Unterstützerliste setzen lassen, du kannst dir eines der vielen tollen Dankeschöns sichern, die uns von den tollsten nachhaltigen online- und offline-Shops zur Verfügung gestellt wurden und du kannst uns zu mehr Reichweite verhelfen, indem du diesen Artikel mit „gefällt mir“ markierst und teilst. Und mit ein bisschen Glück gewinnst du dann auch bei unserem Gewinnspiel:

Unter allen, die diesen Facebookpost teilen und liken verlosen wir eines von zwei Produktpaketen von Rapunzel Naturkost im Wert von über 30€. Darin enthalten sind:

1x Schokolade Weiße Cranberry Mohn
1x Schokolade Nirwana Noir
1x Rigatoni aus roten Linsen
1x Bunte Hülsenfrüchte
1x Kokosmehl
1x Mandelmehl
1x Hanfsamen geschält
1x Basmati weiß mit Wildreis

#YUMMI Wir haben die Produkte für das Paket selbst für euch ausgewählt.

MITMACHEN: TEILE UND LIKE DIESEN FACEBOOKPOST! Das Gewinnspiel läuft bis zum 8. Juli 2017.

Teilnahmebedingungen für die Verlosung

Teilnehmen können alle Personen, die zwischen der Veröffentlichung des Beitrags und Samstag, dem 08.07.2017, 23:59 Uhr diesen Facebookpost teilen und liken.

Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt nach Beendigung des Gewinnspiels per Facebooknachricht. Bitte achte darauf, dass du auch deine Nachrichtenanfragen checkst, der Gewinn verfällt nach 1 Woche und wird neu ausgelost.

Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich, mit unseren ausführlichen Teilnahmebedingungen einverstanden. Diese findest du hier.

8 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Shiftphone – Warum du dir endlich ein faires Smartphone zulegen solltest

Shiftphone

Shiftphone

Die Bedingungen unter denen unsere Smartphones hergestellt werden, haben fast alle eins gemeinsam: Sie sind lausig. Shiftphone will es anders machen. Das liebenswerte Familienunternehmen zeigt, dass die Herstellung unserer Gebrauchsgüter auch nachhaltig, fair und sozial sein kann. Doch bevor wir uns genauer mit den Produkten und dem Unternehmenshintergrund von Shiftphone beschäftigen, klären wir dich darüber auf, was die Smartphoneproduktion so kritikwürdig macht.

Kritik an der Smartphoneproduktion

Abbau von Kobalt

Um Smartphones zu produzieren werden Metalle aus unserer Erde benötigt, die schwer abzubauen sind. Eines davon ist Kobalt. Kobalt steckt in Lithium-Ionen Akkus, durch die wir unser Handy länger am Stück benutzen können. Leider wird Kobalt unter sehr schwierigen Bedingungen abgebaut. Oft stellt der Abbau eine große gesundheitliche Gefahr für die Minenarbeiter dar. Durch entstehenden Staub kann es zu einer gefährlichen Lungenerkrankung kommen und auch die Sicherheit in den Minen lässt meist zu wünschen übrig. Amnesty International verdeutlicht im folgenden Video (englisch) die Zustände des Abbaus von Kobalt im Kongo.

Das Video zeigt eines deutlich: In der Smartphoneproduktion steckt oftmals Kinderarbeit. 40.000 Kinder abreiten im Kongo. Es ist sehr wahrscheinlich dass viele davon in der gefährlichen Kobaltproduktion tätig sind.

Amnesty International fordert am Ende des Videos auf: Frag die Unternehmen, die hinter deinem Smartphone stecken, ob und woher sie wissen, dass das Kobalt, welches sie für ihre Akkus benutzen, kinderarbeitsfrei ist.

Bei Shiftphone stellt sich diese Frage überhaupt nicht, denn das Familienunternehmen hat von Anfang an auf Kobalt aus dem Kongo verzichtet.

Die Kobaltproduktion ist nicht das Einzige, was wir als schwierig erachten. Auch andere Teile der Produktion werden oftmals unter schlechten Bedingungen hergestellt. Kinderarbeit, unfaire Bezahlung und kaum Sozialleistungen sind nur einige der Nachteile, die der Glanz des neuesten Smartphones mit sich bringt.

Abbau von Coltan

Coltan ist ein Mineral, das für die Smartphone Produktion eingesetzt wird. Coltan wird zwar nicht für ein Shiftphone benötigt, jedoch sind die Gründer sehr bemüht, die Bedingungen zu verbessern, unter denen das Produkt ebenfalls im Kongo abgebaut wird. Es gibt Rebellengruppen, die ganze Dörfer vertreiben und Gewalt anwenden, nur um an das Mineral zu kommen.

Auch zu der Coltan-Thematik können wir euch eine Doku empfehlen: „Goldkinder“ von ZDF 37°:

Carsten, einer der Shiftphone Gründer macht sich im April gemeinsam mit einigen Mitarbeitern der Hilfsorganisation missio auf den Weg in den Kongo. Gemeinsam möchten sie dort Ideen finden, um die Situation der Menschen vor Ort zu verbessern.
Ziel dieser Reise soll es auch sein, fairem Gold und anderen fair geförderten Rohstoffen, die für die SHIFT-Geräte genutzt werden können, ein Stück näher zu kommen.

Geplante Obsoleszenz

Smartphonehersteller stehen immer häufiger in der Kritik, ihre Modelle bewusst verfrüht aus dem Rennen zu ziehen. Geplante Obsoleszenz nennt man das.

Geplante Obsoleszenz bezeichnet eine vom Hersteller nicht publizierte, aber geplante absichtliche Verringerung der Lebensdauer von Produkten.

Im Rahmen der geplanten Obsoleszenz werden also entweder Teile eingebaut, die nach viel zu kurzer Zeit den Geist aufgeben und dann durch das kompakte Konstrukt des Smartphones nicht oder nur schwer auszutauschen sind oder es wird eine Software eingesetzt, die das Telefon nach einer bestimmten Zeit unbrauchbar macht.

Mir ist dies an meinem alten Handy selbst aufgefallen. Bereits nach 4 Jahren konnte ich auf mein iPhone 4 kein neues Update mehr ziehen. Dadurch wurden Apps unbrauchbar, andere konnte ich gar nicht erst downloaden. Das Smartphone selbst wurde immer langsamer. In der Zeit, die mein iPhone brauchte, um herauszufinden, wann die nächste Bahn fährt, war ich schon bis auf den Bahnsteig gelaufen (und am besten noch zwei Stationen gefahren). Social Media Dienste konnte ich vergessen und den Routenplaner zog ich besser aus meinem Gedächtnis als aus meinem Handy. Immerhin eine entschleunigende Zeit.

Lange tönte ich, dass ich das Telefon solange benutzen würde bis es kaputt geht. Doch irgendwann ging das nicht mehr, da ich beruflich auf ein schnelles Internet, auch unterwegs, angewiesen war. Ein neues Modell musste her.

Der Drang nach dem neuesten Modell

Apropos neues Modell. Ich finde es grausam, wieviele Menschen den neuesten Modellen hinterher eifern. Sicherlich, bei so manch einem Liebhaberstück kann ich es vielleicht noch nachvollziehen, auch wenn es mir selbst nicht so geht. Jedoch ist mir unbegreiflich, warum man sich jedes Jahr ein neues Handy zulegen muss. Nur um auf dem neuesten Stand zu sein? Ich fand das früher bei Autos schon ziemlich verrückt, wenn sich wohlhabendere Menschen aus meinem Umfeld alle zwei oder drei Jahre ein neues Auto gekauft haben. Mit dem mobilen Zeitalter hat dieses Phänomen eine weitaus größere Masse erreicht, da sich ja wirklich fast jeder inzwischen irgendwie ein Handy leisten kann.

Shiftphone – Das nachhaltige Smartphone

Aufgrund der oben genannten Kritikpunkte haben wir uns entschieden, herkömmliche Smartphones nicht weiter zu unterstützen. Auf der Suche nach einem fairen, nachhaltigen Smartphone sind wir schließlich auf das Shiftphone gestoßen. Die unscheinbare Webseite des Herstellers ließ das Thema Nachhaltigkeit irgendwie wie ein Randthema erscheinen, obwohl es sich durch den kompletten Produktionsprozess zieht. Das machte uns neugierig, weshalb wir mit den Gründern in Kontakt getreten sind. Wir haben ein langes Telefonat mit Samuel geführt, der uns in die wunderbare Welt eines einzigartigen Unternehmens eingeführt hat. Und nun sind wir vollends begeistert. Was uns Samuel über Shiftphone, das Unternehmen, die Produkte, Arbeitsbedingungen, seine Familie und vieles mehr verraten hat, teilen wir nun mit dir. Aber erstmal zum besseren Verständnis: Wer ist eigentlich Samuel?

Shiftphone – Eine Familiengeschichte

Hinter dem Shiftphone steckt die Shift GmbH. Diese wurde von den Brüdern Samuel (Aha! 😉 ) und Carsten Waldeck gemeinsam mit ihrem Vater Rolf 2014 in dem kleinen Örtchen Falkenberg in der Nähe von Kassel gegründet. Samuel ist Mediengestalter, Carsten Designer und Erfinder und Rolf ist bereits im Ruhestand. Der studierte Lehrer leitete jahrelang eine soziale Hilfseinrichtung, die sehr prägend für die Familie war. Davon hat uns Samuel sehr eindrucksvoll berichtet. Seine Eltern gründeten eine der ersten Einrichtungen, um drogensüchtigen Menschen eine neue Perspektive fernab von einem Entzugsklinikalltag zu geben.

Samuel, Carsten und ihre zwei Schwestern wuchsen in diesem familiären Umfeld auf und standen stets im Kontakt mit den Menschen, die in der sozialen Hilfseinrichtung lebten. Das hat die Brüder stark sozial geprägt, auch wenn diese im Gegensatz zu ihren beiden Schwestern nicht in die beruflichen Schuhe der Eltern geschlüpft sind, sondern „lieber was mit Medien“ gelernt haben. Diese Prägung zeigt sich in den Produkten der Shift GmbH.

Shiftphone

Carsten mit den Shiftphones

Shiftphone – Nachhaltige Produktion wo es nur geht

Shiftphones bemüht sich die Produktionskette transparent zu machen. Beide Brüder sorgen dafür, dass alle am Produktionsprozess beteiligten Akteure fair behandelt werden. Im Klartext bedeutet das:

  • Eine angemessene Bezahlung aller Mitarbeiter
  • Faire Arbeitszeiten und Urlaub
  • Sozialleistungen
  • Kinderbetreuung für die Kinder der arbeitenden Eltern

Hier muss jedoch dazu gesagt werden, dass es nicht möglich ist, von allen Teilen, die für ein Smartphone benötigt werden, die genaue Herkunft zu kennen. Manche Zulieferer arbeiten ebenfalls mit Zulieferern, was die Produktionskette manchmal schwerer einsehbar macht. Jedoch geben die Brüder der Shift GmbH ihr Bestes, so viele  Informationen wie möglich zu sammeln und überzeugen sich nicht selten sogar selbst vor Ort, wie es um die Arbeitsbedingungen etc. bestellt ist. Dabei schlafen sie übrigens lieber auf der Couch von Freunden und Bekannten, als in einem teueren Hotel auf Firmenkosten. In ihrem eigenen Bericht zu fairen Arbeitsbedingungen schreiben sie:

Von dem, was wir derzeit wissen und überblicken können, gibt es derzeit nichts, was an unserem SHIFTPHONE unfair oder ungerecht wäre.

Jeder Gewinn geht wieder in die Firma und wird für neue Produkte eingesetzt. Tatsächlich geben sich die Brüder selbst ein ziemlich niedriges Gehalt. Auch einen eigenen Fuhrpark der Oberklasse finden sie überflüssig und so fährt Samuel lieber gemütlich mit einem alten VW Bus durch die Gegend. Das finden wir unglaublich sympathisch.

Die Shift GmbH wurde übrigens mit Hilfe von Crowdfunding-Projekten gegründet und ist völlig unabhänigig von Investoren und anderen externen Geldgebern.

Shiftphone – Modulares Handy mit eigener Wiki

Das Shiftphone ist ein modulares Smartphone, das heißt sollte etwas an deinem Handy kaputt gehen, kann es meist problemlos ausgetauscht werden. Du kannst dein Shiftphone sogar selbst reparieren. Im Online Shop der Shift GmbH stehen verschiedene Ersatzteile zur Verfügung, weitere können nach Absprache mit dem Supportteam ebenfalls nachbestellt werden. Jetzt denkst du vielleicht: „Wie soll ich denn selbst ein Handy reparieren?“ – Das ist gar nicht so schwer und auch hier wurde vorgesorgt. Mit einer Wiki nämlich. In der Shiftphones Wiki stehen dir verschiedene Videos und Tutorials zu Verfügung mit denen du dein Shiftphone leicht reparieren kannst.

Möchtest du ein anderes Betriebsssystem auf dein Shiftphone laden, erleidet dein Handy übrigens keinen Garantieverlust.

Shiftphone – Ein geniales Pfandsystem

Das Familienunternehmen ist sich bewusst, dass sie mit der Herstellung technischer Geräte eine große Verantwortung eingegangen sind. Eine Verantwortung gegenüber der Umwelt und den Menschen, die am Produktionsprozess beteiligt sind. Daraus ergibt sich auch der Wunsch, der Wegwerfgesellschaft entgegenzutreten. Alte Shiftphonegeräte können daher direkt beim Hersteller recycelt werden. Hier haben sich die Gründer wieder etwas ganz besonderes ausgedacht: Seit dem Shiftphone 5.2 zahlt jeder Käufer 22€ Pfand auf sein Gerät und kann es nach Ende der Nutzungsdauer in egal welchem Zustand zurückgeben und erhält mindestens die 22€ zurück. Damit können die wertvollen Teile im Shiftphone sinnvoll für die Produktion neuer Geräte genutzt werden. Wer sein Gerät in einem besonders guten Zustand zurückgibt, zahlt für das neue Modell signifikant weniger.

Shiftphone – Bezugsquellen

Auch die Bezugsquellen des Shiftphones sind klar durchdacht. So wird man das Shiftphone nicht auf Amazon finden, sondern nur in ausgewählten Online Shops und dem Shiftphone-Shop. Wir geben dir hier eine kleine Übersicht:

Das neueste Modell, das Shift 4.2, kommt übrigens noch diesen Monat heraus - hier kannst du es vorbestellen.

Weitere Produkte der Shift GmbH

Smartphones sind nicht der einzige Bereich in dem nachhaltiger gedacht werden muss. Der gesamte technologische Sektor weist hohe Lücken in einer fairen Produktion auf. Transparente Lieferketten, faire Arbeitslöhne, standardisierte Arbeitsbedingungen – weit gefehlt.  Auch da gibt Shiftphone antworten. Momentan arbeiten sie an ihrem Tablop – eine Mischung aus – wer hätte es gedacht – Tablet und Laptop! 🙂 Wenn das Projekt fertig ist, würde dies das erste modulare, erweiterbare, faire 2in1 Notebook und Tablet sein, was es auf dem Markt gibt. Es nennt sich Shift 12! Das Crowdfunding dazu wurde gerade erfolgreich abgeschlossen. Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:

SHIFT 12

SHIFT 12

SHIFT 12

SHIFT 12

Wir hoffen, wir haben dich nun gnadenlos davon überzeugt, die Smartphoneproduktion zu hinterfragen und beim nächsten Kauf ein faires Modell zu wählen!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Shiftphone entstanden. Wir haben dazu selbst die Initiative ergriffen, weil wir das Unternehmen spannend finden und dafür sind nachhaltige Ideen so gut es geht zu fördern.
0 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Greenpeace Energy – Lege jetzt den Schalter um!

 

Greenpeace Energy - #Energywende

Greenpeace Energy – #Energywende

Grüne Energie liegt uns sehr am Herzen. Deshalb haben wir uns entschieden, ein weiteres Mal das Thema „Ökostrom“ aufzugreifen. Bereits letztes Jahr haben wir unsere Leser dazu aufgerufen, zu Ökostrom zu wechseln, und durften außerdem ein sehr anregendes Interview mit Greenpeace Energy führen. Doch das ist uns nicht genug. Wir wollen dich jetzt dazu bewegen, deinen Wechsel in Angriff zu nehmen und so die #Energywende von Greenpeace Energy zu unterstützen.

#Energywende von Greenpeace Energy – Darum geht’s

Greenpeace Energy hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, endlich den Schalter umzulegen und Ökostrom zu beziehen. Unter dem Hashtag #Energywende können alle, die mitmachen wollen, die Message verbreiten. Dazu gibt es auch ein tolles Kampagnenvideo, was du dir hier anschauen kannst:

5 einleuchtende Gründe für echten Ökostrom von Greenpeace Energy

Jetzt wollen wir dir erstmal was an die Hand geben. Nämlich 5 einleuchtende Gründe für echten Ökostrom von Greenpeace Energy.

 

  1. Du schützt die Umwelt!
  2. Du sparst bares Geld.
  3. Du kannst herkömmlichen Stromanbietern richtig eins auswischen.
  4. Du förderst das Morgen!
  5. Du unterstützt ein gemeinnütziges Unternehmen

1. Du schützt die Umwelt!

Mit dem Bezug von Ökostrom sprichst du dich gegen Atomkraft, Braun- und Steinkohleabbau aus und sorgst somit dafür, dass deinetwegen keine fossilen Energieträger mehr in die Atmosphäre geblasen werden.

2. Du sparst bares Geld!

Als ich zu Greenpeace Energy gewechselt bin, habe ich vorher im Preisrechner geschaut, wie viel mich der Strom kosten wird. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass es teurer werden würde, was ich in Anbetracht der Tatsache, dass ich echten Ökostrom beziehen würde, gern in Kauf genommen hätte. Aber siehe da: Greenpeace Energy kostete mich 20€ weniger im Monat. Natürlich muss das nicht bei jedem der Fall sein, es hängt davon ab, wie dein vorheriger Tarif war, aber erfahrungsgemäß zahlst du nicht drauf – eher das Gegenteil.

3. Du kannst herkömmlichen Stromanbietern richtig eins auswischen.

E.ON, Vattenfall, RWE und Co. vermitteln mir ziemlich häufig den Eindruck, dass sie einen verschaukeln möchten. Oder besser noch: Verkohlen! Zwar bieten die meisten großen Stromkonzerne inzwischen auch Ökostrom an, jedoch wird hier viel Greenwashing betrieben und letztlich verkaufen diese Konzerne ihren Kunden zwar Ökostrom, verdienen aber weiterhin kräftig an ihren Atom- und Kohlekraftwerken und verschmutzen die Umwelt. Unser Geld landet also definitiv in den falschen Taschen.

Es ist Zeit, dass wir ihnen für dieses Verhalten etwas zurückgeben – nämlich zu einem echtem Ökostromanbieter zu wechseln!

4. Du förderst das Morgen!

Eigentlich mögen wir es, im Hier und Jetzt zu leben. Allerdings müssen wir uns auch Gedanken machen, wie sich unsere Handlungen von heute auf das Morgen auswirken. Essen wir weiterhin so viel Fisch wie bisher, ist das Meer spätestens 2048 leer. Stärken wir heute die Rüstungsindustrie, dürfen wir uns morgen nicht über fliehende Menschen aus Kriegsgebieten wundern. Genauso verhält es sich mit dem Bezug von Strom. Beziehen wir heute Strom aus einem Atomkraftwerk, dürfen wir uns morgen nicht über einen Zwischenfall in ebendiesem beschweren. Beziehen wir Strom aus einem Kohlekraftwerk, dürfen wir uns nicht beschweren, wenn wir im Winter nicht genug Südfrüchte aus Spanien bekommen und unsere Salatpreise in exorbitante  Höhen steigen. Abbau und Verbrennung von Kohle nehmen Einfluss auf den Klimawandel. Dieser führt unter anderem dazu, dass sich die Anbauverhältnisse im Süden verändern.

Mit deiner Entscheidung für Ökostrom musst du dir um das Morgen weniger Sorgen machen, da du dazu beiträgst, dass Unternehmen wie Greenpeace Energy in nachhaltige Projekte investieren, die eine sicherere Zukunft versprechen. Denn das macht Greenpeace Energy: Vorausdenken!

Der Ökostrom von Greenpeace Energy stammt aus Wasserkraft- und Windenergieanlagen in Österreich und Deutschland. Sie setzen auf einen sehr hohen Windkraftanteil. Warum sie das machen?

„Weil ein Ökostromanbieter heute mehr leisten muss, als irgendeinen Strommix aus erneuerbaren Energien zu liefern. Wind und Sonne werden in Zukunft die Hauptquellen unserer Stromversorgung sein. Deshalb müssen wir sie schon heute in die Stromversorgung einbinden.“

5. Du unterstützt ein gemeinnütziges Unternehmen.

Greenpeace Energy arbeitet nicht profitmaximierend. Sie handeln als Genossenschaft mit nachhaltigen Wertigen: Sozial, ökologisch und ökonomisch. Wer möchte kann sogar Genossenschaftsmitglied werden und so an den Entscheidungen von Greenpeace Energy mitwirken. Werden Gewinne bei Greenpeace Energy erwirtschaftet, so werden diese in die Energiewende investiert, als Preisvorteil an Kund*innen weitergegeben und je nachdem ob dies von der Vertreterversammlung beschlossen wird auch an die Mitglieder ausgezahlt.

Greenpeace Energy – Werde jetzt aktiv und wechsel

Wenn du bereits jetzt überzeugt bist, füllst du am besten gleich den Antrag auf Ökostrom von Greenpeace Energy bequem online aus. Auch Ökogas, besser gesagt Windgas, kann man von Greenpeace Energy beziehen. Den Antrag dafür gibt es hier.

Wenn du zunächst herausfinden möchtest, was der Ökostrom von Greenpeace Energy für dich kostet, gehe am besten zuerst zum Preisrechner.

Weitersagen!

Lass den Funken überspringen. #Energywende

Ist dein Wechsel zu Greenpeace Energy erstmal in trockenen Tüchern, animiere doch gleich dein Umfeld, ebenfalls grünen Strom zu beziehen. Denn: Wenn du Freunde und Verwandte zu einem Wechsel zu Greenpeace Energy bewegst, kannst du davon profitieren. Greenpeace Energy zahlt dir für jeden angeworbenen Kunden 25€ in Form einer Gutschrift für die nächste Stromrechnung. Ich habe das damals mit meinen Eltern gemacht. Auch wenn es nicht viel ist, aber man kann davon zwei mal ins Kino gehen oder Sushi essen gehen und stärkt damit gleichzeitig eine Sache für die man sich ohnehin mehr Anhänger wünschen würde.

Es gibt auch noch andere Prämien, die ebenfalls sehr interessant sind:

  • Spende für ein Leben nach Tschernobyl
  • Ein Ökotest-Jahresabo
  • Jahresabo des Greenpeace Magazins
  • Spende für den Umwelt-Rechtshilfe-Fond
  • Greenpeace Energy Tassen-Set

Weitere Informationen wie du einen neuen Kunden für Greenpeace Energy wirbst, findest du hier.

Zum Thema „Kunden werben Kunden“ sagt Greenpeace Energy übrigens:

„Ihre Freunde für uns gewinnen ist wie Handküsse an Mutter Natur verteilen.“

Süß, oder? 🙂

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Greenpeace Energy entstanden. Danke für die schöne Zusammenarbeit!
2 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen/ UNSERE PRODUKTE

Evergreen Ideas – Der immergrüne Kalender

Evergreen Ideas Logo

Hallo ihr Lieben! 🙂

Wie ihr sicherlich bemerkt habt, ist unser Engagement auf unserem Blog in den letzten Wochen ein wenig zu kurz gekommen und wir haben unsere selbst auferlegte Vorgabe von zwei bis drei Beiträgen pro Woche nicht immer einhalten können. Das hat einen Grund, den ihr erfahren sollt.

Wir waren nämlich in der heißen Phase unseres neuen Projekts, das wir euch nun vorstellen möchten. Voller Stolz präsentieren wir euch:

Evergreen Ideas – Der Immergrüne Kalender

Der immergrüne Kalender - Evergreen Ideas

Der immergrüne Kalender – Evergreen Ideas

Gemeinsam mit unserer Freundin Katja haben wir – Julia und Raphael – einen Kalender entworfen, der dabei helfen soll, nachhaltiger zu leben. Auf 366 Karten, jede für einen Tag im Jahr bestimmt, finden sich Tipps für den Haushalt, Rezepte, Lesetipps, Wissenstipps, Blogempfehlungen, Entspannungstipps, monatliche Auflistungen saisonaler Obst- und Gemüsesorten und viele mehr – alle unter dem Stern der Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit.

Mit dem Kalender wollen wir dir dazu verhelfen, deinen Alltag Schritt für Schritt nachhaltiger auszurichten.

Tippkarten Vor- und Rückseite - Der immergrüne Kalender

Tippkarten Vor- und Rückseite – Der immergrüne Kalender

Die Blätter des Kalenders sind nachhaltig auf Recyclingpapier gedruckt und die Kiste, in der die Karten aufrecht stehen, ist in Zusammenarbeit mit der Behindertenwerkstatt LebensWerkGemeinschaft gGmbH in Berlin gefertigt.

Der Kalender ist bei DaWanda und Fairmondo bestellbar und kostet 39,90€ zzgl. Versand.

Der immergrüne Kalender für mehr Nachhaltigkeit

Der immergrüne Kalender für mehr Nachhaltigkeit

Der Preis von 39,90€ ergibt sich aus den sehr hohen Herstellungskosten des Kalenders. Der Herstellungspreis beträgt bereits 24,81€, hinzu kommen laufende Kosten durch Webseite etc. sowie Einstellgebühren und Provisionen verschiedener Verkaufsplattformen. Um den Kalender herzustellen, haben seit August vier Personen viel Zeit und Liebe investiert.

Wenn du also noch nicht alle Weihnachtsgeschenke für deine Liebsten beisammen hast, dann ist der Immergrüne Kalender ja vielleicht ein Rettung. Und wenn nicht, dann freuen wir uns natürlich, wenn du die Kunde – und damit das Bewusstsein für Nachhaltigkeit – weiter verbreitest, ob auf Facebook, Instagram, Pinterest oder wo immer du möchtest.

Evergreen Ideas – Der immergrüne Kalender ist auch auf Facebook und instagram zu finden.

Evergreen Ideas - Der immergrüne Kalender

Evergreen Ideas – Der immergrüne Kalender

Wir sind wahnsinnig stolz, dass wir es endlich geschafft haben, unser Baby fertigzustellen. Viel Arbeit und viele Wochenenden sind in es hineingeflossen, seit wir im August mit dem Projekt begonnen haben. Nicht zuletzt durch die Gründung unseres Unternehmens Evergreen Ideas.

Wir wünschen euch frohe Weihnachtstage und einen milden Winter mit Deckchen vor Kaminen und Glühwein und leckerem veganen Gebäck. <3
3 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Nachhaltig einkaufen – Die besten Online-Shops im Netz

Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

Nachhaltig einkaufen

Nachhaltig einkaufen

Black Friday und Cyber Monday liegen gerade hinter uns – beide sind für uns der Inbegriff von Shopping-Wut, Verschwendung und Überfluss. Dass es auch anders geht, beweisen zahlreiche alternative Online-Shops und immer mehr Menschen, die sich mit Themen wie einer veganen Lebensweise, nachhaltigem Einkaufen, nachhaltiger Mode und nachhaltigen Möbeln auseinandersetzen und auch bei technischen Geräten auf gute Arbeitsbedingungen sowie möglichst umweltschonende Herstellung achten. Die Vorweihnachtszeit möchten wir nun nutzen, um dir ein paar „gute“ Shops vorzustellen, in denen du nachhaltig einkaufen kannst.

  1. Plastikfrei dank plasno
  2. Mode & Accessoires
  3. Selbstgemachtes
  4. Haushalt, Wohnen und Leben
  5. Büroartikel
  6. Technik
  7. Lebensmittel
  8. Kosmetik

1. Nachhaltig einkaufen – Plastikfrei dank plasno

plasno

plasno ist Europas erster plastikfreier Online-Shop. Du findest hier tolle Alternativen in den Kategorien Alltägliches, Lifestyle und Nachwuchs.

Alltägliches Lifestyle Nachwuchs

2. Nachhaltig einkaufen – Mode & Accessoires

Faire Mode kaufen

Faire Mode kaufen

Armed Angels

Im Shop von Armed Angels findest du nachhaltige und vegane Mode für Männer und Frauen.

Pssst..gerade werden im Rahmen einer Adventsverlosung tolle Gewinne aus upgecycleten (haha, oder auch ausgecycleten) Fahrrädern und sogar ein Fahrrad selbst unter den Bestellenden verlost!

Mode für Frauen Mode für Männer

glore

„be green in every color you like“ – das darfst du bei glore sein. Es gibt Mode für Damen, Herren und Kiddies, oben drauf gibt es noch nette Yogasachen und ein paar hübsche Beauty- und Lifestyleprodukte, mit denen ich schon länger als Geschenkideen liebäugle.

Mode für Frauen Mode für Männer AccessoiresBeautyYoga

Loveco

Loveco ist mein Lieblingsladen in Berlin-Friedrichshain. Und tadaaa: es gibt auch einen Online-Shop des Lädchens für Fair Fashion und vegane Mode – sowohl für Mädels als auch für Jungs. Schau mal vorbei! Im Dezember kannst du sogar versandkostenfrei einkaufen.
Mode für Frauen Mode für Männer Accessoires

hessnatur

hessnatur bietet eine sehr gute Auswahl an nachhaltiger Mode. Stoffe und Stil sind schlicht und zugleich schick. Eine gute Seite also, um Mutti und Vati mit einem netten Teil auf den Geschmack nachhaltiger Mode zu bringen – egal ob als Geschenk oder wenn man selbst zum Weihnachtsfest darin auftaucht.

Mode für Frauen Mode für Männer Wäsche Baby & Kids

Kerbholz

Die haben ganz schön was auf dem Kerbholz! Eine hübsche und gleichzeitig nachhaltige Uhr wäre doch ein tolles Weihnachtsgeschenk für den Partner. Wer die Sonne schon vermisst, kann ein Statement mit einer schicken Sonnenbrille als Geschenk setzen – denn hey, wenn die Wintersonne erstmal vom weißen Pulverschnee reflektiert wird, braucht man spätestens ein schickes Modell auf dem Nasenflügel.

Sonnenbrillen Uhren

3. Nachhaltig einkaufen – Selbstgemachtes

Selbstgemachtes

Selbstgemachtes

DaWanda

DaWanda. <3 DaWanda hat schon vor Jahren mein Herz erobert. Die Plattform bietet liebevoll gestaltete Produkte, meist von kleinen privaten Händlern, die dort einen Shop betreiben, um ein Nebeneinkommen zu generieren bzw. DaWanda nutzen, um ihr Hobby zum Beruf zu machen. Ich mag das Konzept sehr. Ich habe mich vor ein paar Jahren auch mit einem kleinen Shop über Wasser gehalten, als ich meine Bachelorarbeit schrieb.

Mode für Frauen Mode für Männer Accessoires und Schmuck Taschen Baby und Kinder Wohnen

Etsy

Etsy ist im Prinzip DaWanda sehr ähnlich, hat allerdings noch eine viel größere, internationalere Ausrichtung. Auch hier findest du wunderbare selbstgemachte Produkte, meist von kleinen Herstellern.

Mode für Frauen Mode für Männer Accessoires und Schmuck Taschen Baby und Kinder Wohnen

4. Nachhaltig einkaufen – Haushalt, Wohnen und Leben

Nachhaltige Wohnungsideen

Nachhaltige Wohnungsideen

waschbär

Bei waschbär gibt es alles Mögliche rund um den Haushalt, Mode und mehr. Man bekommt sehr viele herkömmliche Produkte nur eben in nachhaltig. Bis zum 19. Dezember 2016 bekommst du 25% auf das Modesortiment und eine kostenfreie Lieferung. Also nichts wie hin da!

Mode für Frauen Mode für Männer  Mode für KinderSchuhe Beauty & WellnessWohnen HaushaltGarten Bücher

allnatura

Bei allnatura dreht sich alles um gesundes Schlafen und natürliches Wohnen. Du findest dort Möbel, Heimtextilien und viele andere Einrichtungsgegenstände.

Schlafzimmereinrichtung Möbel Wohntextilien Kinder- und Jugendzimmer

Avocadostore

Der Avocadostore ist eine tolle Anlaufstelle, wenn man vielfältige nachhaltige Produkte finden möchte. Das Angebot ist breit gefächert: Es gibt Mode für Sie, Ihn und Kinder und außerdem echt viele tolle Geschenkideen, die auch noch nützlich sind.

Mode für Frauen Mode für Männer Accessoires Babys & Kinder Wohnen & Leben

Fairmondo

Spätestens, als ich im September 2014 auf der Degrowth-Konferenz in Leipzig war, ist mir klar geworden, dass Fairmondo eine echt coole Sache ist, die jeder unterstützen sollte! Fairmondo ist ein Marktplatz, auf dem jeder gebrauchte und neue Produkte feilbieten kann. Fair gehandelte, qualitativ hochwertige und nachhaltige Produkte werden von Fairmondo gezielt gefördert. Fairmondo selbst ist eine Genossenschaft, an der sich jeder beteiligen kann. Mehr über den Marktplatz erfährst du hier.

Mode für Frauen Mode für Männer Accessoires Mode für Frauen Mode für Männer Accessoires

5. Nachhaltig einkaufen – Büroartikel

Nachhaltige Büroartikel

Nachhaltige Büroartikel

memolife

Bist du auf der Suche nach Büroartikeln, Verpackungsmaterialien für deine Geschenke oder auch sämtlichen Haushaltsartikeln, Lebensmitteln, Möbeln, Kosmetik und mehr solltest du bei memolife fündig werden.

Wohnen & Leben Bücher Medien Lebensmittel Mode Kinder & BabyFreizeit & Sport

6. Nachhaltig einkaufen – Technik

Nachhaltige Technik

Nachhaltige Technik

Greenstars

Greenstars ist ein Online-Shop für etwas wovon wir ganz dringend mehr brauchen: grüne Technik! Du findest dort Leuchtmittel, Produkte zum Energiesparen, Produkte aus den Kategorien Computer, Büro, Multimedia, Outdoor und E-Mobility sowie Werkzeuge. Bei Greenstars gibt es übrigens auch das Fairphone!

LED & Licht Haus Energie Sparen Computer & Büro Multimedia Outdoor & E-MbilityWerkzeug & Messtechnik Gesundheit & Wellness

7. Nachhaltig einkaufen – Lebensmittel

Nachhaltig Einkaufen - Lebensmittel

Nachhaltig Einkaufen – Lebensmittel

Weil Lebensmittel für uns als Foodblogger besonders wichtig sind und wir nur ökologische Lebensmittel einkaufen, möchten wir euch auch eine kleine Übersicht an Online-Shops geben, wo ihr Futter kaufen könnt. Essen verschenkt sich auch ziemlich gut! 🙂

amorebio

Die Webseite von amorebio ist nicht besonders hübsch, aber der Inhalt dafür um so besser – die Auswahl ist riesig und man kann auch eine ganze Menge frische Produkte wie Obst und Gemüse bestellen. Außerdem finden wir es immer sehr wichtig, gerade kleine Läden zu unterstützen.

Frische Lebensmittel Lebensmittel  Konserven Brot und Backwaren

PureNature

Tja, PureNature hat einen riesengroßen Vorteil: Unsere geliebte Mandelsahne wird dort verkauft. Das ist eigentlich der Hauptgrund, aus dem wir diesen Shop empfehlen. 😉 Das Angebot des Shops ist insgesamt sehr vielfältig und reicht von Auflaufformen über Mandelmus bis hin zu Telefonen. Das Sortiment führt zahlreiche Produkte für Allergiker.

Lebensmittel Vitamine Naturkosmetik Haushalt Elektrogeräte EnergieschutzMöbel & Bett Naturmode Naturbaustoffe

bringmirbio

Auch bringmirbio hat nicht die allerschönste Webseite, aber der Name ist soo niedlich und das Unternehmen sitzt in Linsengericht! 😀 Bio und Linsengericht. Wir finden, das ist die perfekte Kombi, warum dieser Online-Shop genutzt werden sollte. Bei bringmirbio kannst du zahlreiche frische Lebensmittel bestellen. Das Angebot umfasst auch fertige Obst-, Gemüse- und gemischte Kisten sowie Kochpakete. Wer einen schönen Bio-Wein für das Weihnachtsfest sucht, sollte dort auch fündig werden. 🙂 bringmirbio garantiert auch zu 100% keine Flugware zu verkaufen – das finden wir grandios!

Frischwaren Brot, Käse, Wurst Tee & Kaffee Wein & Spirituosen Naturkost Schönheit & Haushalt

8. Nachhaltig einkaufen – Kosmetik

Nachhaltige Kosmetik

Nachhaltige Kosmetik

Bei folgenden Shops, die wir hier bereits vorgestellt haben, findest du auch Kosmetik:

PureNature glore amorebio Avocadostore bringmirbio

Wer noch andere Shops kennt, kann uns diese sehr gern in den Kommentaren nennen. Wir führen die Liste gern fort.
1 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

LichtBlick – Der Blick in eine hellere Zukunft

Lichtblick

Lichtblick

LichtBlick ist mit seinem passenden Namen einer der fünf deutschen Ökostromanbieter, die sich aufgrund ihrer Firmenpolitik mit ruhigem Gewissen das Wort Nachhaltigkeit auf die Fahne schreiben können. LichtBlick Strom wird nämlich nur aus Wasserkraft gewonnen.

Hier kannst du zu LichtBlick Strom und zu LichtBlick Gas wechseln.

Wir haben dem Unternehmen einige Fragen zu ihrem Ökostrom und generell zum Thema Nachhaltigkeit gestellt:

Woher kommt der Ökostrom von LichtBlick?

Der Ökostrom von LichtBlick kommt zu 100% aus Deutschland. Unsere Kraftwerke, von denen wir den Strom beziehen, kann jeder Kunde und Interessierte transparent auf unserer Webseite einsehen.

Weshalb die Entscheidung, auf 100% Wasserkraft zu setzen und nicht auf Windkraft, Biogas, Solarenergie oder Geothermie?

Wind- und Solarenergie werden in Deutschland über das EEG gefördert und erhalten eine feste Einspeisevergütung nach dem EEG. LichtBlick müsste den Strom sehr teuer „abkaufen“, wodurch unser Strompreis stark steigen würde. LichtBlick hat jedoch großes Interesse am Einkauf von Strom aus erneuerbaren Energien wie zum Beispiel aus Windkraftanlagen oder Photovoltaikanlagen. Wenn die Anlagen nach 20 Jahren Betrieb keine feste Einspeisevergütung mehr erhalten, müssen sie sich wie alle andere Kraftwerke auch an den Preisen am Strommarkt orientieren. Und dann können wir uns sehr gut vorstellen, auch Wind- und Sonnenstrom in unseren Strommix aufzunehmen.

Wir bieten übrigens ein Ökogas-Produkt an mit einem Mindestanteil von 5 Prozent Biogas. Das Biogas besteht zu 100% aus Grünabfall- und Reststoffen.

Was ist SchwarmEnergie®?

Die Erzeugung der Energie wird dezentral. Das heißt: Immer mehr Menschen erzeugen und speichern selbst saubere Energie vor Ort – zum Beispiel mit Photovoltaikanlagen, Blockheizkraftwerken, Wärmepumpen, Solarbatterien oder den Batterien von E-Autos. Das stellt die Energiewelt vor neue Herausforderungen. Wie profitieren Haushalte und Unternehmen mit ihren lokalen Kraftwerken und Speichern von den Energiemärkten? Wie wird aus Millionen kleiner Energieanlagen ein funktionsfähiges Netzwerk? Wer springt ein, wenn Sonne und Wind einmal keinen Strom liefern? Wie sorgen wir für stabile Stromnetze und eine sichere Versorgung?

Die Lösung für diese Herausforderungen heißt SchwarmEnergie®. Basis für SchwarmEnergie® ist der von LichtBlick entwickelte SchwarmDirigent® – eine IT-Plattform. Mit dieser Plattform können wir die einzelnen Kraftwerke und Speicher vernetzen und zu einem großen virtuellen Kraftwerk verbinden. Kurz gesagt: SchwarmEnergie® ermöglicht ein sinnvolles Zusammenwirken dezentraler und erneuerbarer Energien und sichert so die Energieversorgung von morgen.

Welche nachhaltigen Projekte außer der Versorgung Deutschlands mit Ökostrom und Ökogas unterstützt LichtBlick?

LichtBlick unterstützt seit mehr als zehn Jahren den Regenwaldschutz in Ecuador. Der Regenwald ist nicht nur ein einzigartiger Lebensraum für viele – zum Teil vom Ausstreben bedrohte – Tiere und Pflanzen, sondern er übernimmt auch eine entscheidende Rolle beim Klimaschutz. Daher ist es so wichtig, dass die Wälder erhalten bleiben. Wir arbeiten bei dem Projekt mit „GEO schützt den Regenwald e.V.“ zusammen sowie der lokalen Organisation DECOIN. Pro Monat und Kunde stellen wir einen Quadratmeter Regenwald unter Schutz. Inzwischen schützen wir gemeinsam mit unseren Kunden eine Fläche von mehr als 64 km2 – das sind rund 11.300 Fußball-Felder. Wir schützen jedoch nicht nur die Waldflächen, sondern fördern auch die Umweltbildung vor Ort. Jeden Monat erhalten wir einen Bericht aus Ecuador über die neuesten Entwicklungen und aktuelle Projekte. Die berichte stellen wir für unsere Kunden auf unsere Webseite: https://www.lichtblick.de/ueber-uns/regenwald-initiative/neues-aus-dem-regenwald.

Was würden Sie einem Kunden raten, der sein Leben über Ökostrom hinaus nachhaltiger gestalten möchte?

Es gibt viele Kleinigkeiten, die jeder von uns einfach im Alltag umsetzen kann. Das fängt beim bewussten Verbrauch von Energie. Denn die beste Energie ist immer noch die, die nicht verbraucht wird. Das heißt: Auf LED-Lampen umstellen, Elektrogeräte komplett ausstellen und nicht nur auf Stand-by, bei neuen Geräten auf eine sehr gute Energieeffizienz achten – das spart nicht nur Geld, sondern schont die Umwelt. Aus dem Alltag kennt es zudem auch jeder – das Auto ist häufig das bequemste Verkehrsmittel. Doch vor allem in der Stadt können wir auch mal aufs Rad umsteigen oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Beim Einkauf sollten wir auf regionale und saisonale Produkte setzen. Wer im Urlaub gar nicht auf das Flugzeug verzichten kann, kann die CO2-Emission beispielsweise über Atmosfair kompensieren. Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, sich für den Klima- und Umweltschutz einzusetzen – auch im Kleinen.

Wie gestaltet sich eure Zusammenarbeit mit dem WWF, auf welche Art soll diese die Energiewende voranbringen?

Der WWF ist mit mehr als 450.000 Förderern eine der größten Umweltorganisationen in Deutschland und integraler Bestandteil des globalen WWF-Netzwerkes. LichtBlick ist Pionier, Innovator und versorgt als Marktführer über eine Millionen Menschen mit grüner Energie. In einer einzigartigen Partnerschaft entwickeln wir Lösungen, die die Energiewende beschleunigen. Unser Ziel sind 100 Prozent erneuerbare Energien bis spätestens 2050. Unsere Nutzung von Strom, Wärme und Verkehr wird dann das Klima nicht mehr belasten.

Wir haben uns gemeinsam für unsere fünfjährige Kooperation folgende Ziele gesetzt. Wir wollen

  • die gesellschaftliche Akzeptanz der Energiewende sicherstellen bzw. festigen;
  • die politischen Rahmenbedingungen für den Erfolg der Energiewende forcieren;
  • sowie Innovationen und innovative Produkte in den Markt bringen, die die Energiewende voranbringen.

Wer mehr erfahren möchte, schaut gerne auf unserer gemeinsamen Webseite vorbei: www.energiewendebeschleunigen.de

 

LichtBlick logo

LichtBlick

Wir bedanken uns bei LichtBlick für die Beantwortung unserer Fragen und die Hinweise, die jeder für sich umsetzen kann, um seinen Teil zur Energiewende beizutragen.

Nun kann sich jeder selbst überlegen, ob er Teil des Problems bleiben will oder ob er Teil der Lösung werden möchte, indem er Nachhaltige Projekte unterstützt, sein Geld bei einer nachhaltigen Bank aufbewahrt und sich in seinem Alltag der Vielzahl an kleinen Entscheidungen stellt, die Einfluss auf die Umwelt nehmen können. Der Wechsel zu LichtBlick Strom und LichtBlick Gas bildet da einen guten Anfang.

Aufgehende Sonne über dem Meer.

Ein „Lichtblick“

2 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Polarstern – Ökostrom, der seinen Namen verdient

Polarstern

Polarstern

Vor ein paar Wochen haben wir euch in unserem Artikel „Ökostrom: Warum du jetzt wechseln solltest“ bereits 5 großartige Ökostromanbieter vorgestellt. Heute wollen wir euch einen davon genauer vorstellen: Polarstern. Neben Greenpeace Energy durften wir nämlich auch diesen wunderbaren Ökostromanbieter interviewen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Anna und Anja von Polarstern, die das Interview ermöglicht haben.

Herkunft von Polarstern Ökostrom

Polarstern Wasserkraftwerk

Umweltfreundliches Wasserkraftwerk Feldkirchen bei Rosenheim / © Polarstern

Die Polarstern GmbH liefert 100% Ökostrom. Sie verspricht Energie aus ausschließlich deutscher Wasserkraft. Darüber hinaus übernimmt Polarstern weltweit soziale Verantwortung. So ermöglicht sie für jeden neuen Kunden einer Familie in Kambodscha die Installation einer eigenen Biogasanlage. Diese Biogasanlage ermöglicht den Familien, ihre organischen Abfälle, Mist und Gülle in Energie umzuwandeln, anstatt sie als krankheitserregende Haufen hinter der Hütte zu verscharren.

Dadurch erhalten die Familien nicht nur eine grüne Energiequelle für den ebenfalls durch Polarstern installierten Gasherd und die Gaslampen, zusätzlich werden Hygienebedingungen durch den Anschluss einer Toilette an die Anlage und die Verwertung von Nutztier-Exkrementen verbessert. Zu guter letzt können die Überreste aus der Biogasanlage zusätzlich als Dünger für den Anbau von Gemüse genutzt werden.

Damit schafft Polarstern eine eindrucksvolle Symbiose aus der Förderung durch Armut geprägter Gegenden und der weltweiten Energiewende.

Polarstern stellt sich vor

In einem eigenen Video stellen die Gründer von Polarstern ihr Unternehmen selbst vor:

Polarstern – ein Interview

Woher kommt euer Ökostrom?

Unser Ökostrom kommt aus Bayern. Genauer gesagt aus dem Wasserkraftwerk Feldkirchen bei Rosenheim. Es gehört zu den weltweit nachhaltigsten Fließwasserkraftwerken und ist das einzige Kraftwerk in Deutschland, das durch das EKOenergy Label ausgezeichnet wurde. EKOenergy ist das erste internationale Ökostrom-Label, das großen Wert auf nachhaltige Lieferanten-Kriterien legt. Wasserkraft darf beispielsweise nur aus Kraftwerken kommen, die nach der Konsultierung lokaler Umweltorganisationen vom EKOenergie-Board akzeptiert wurden.

Bei Fließwasserkraftwerken muss darauf geachtet werden, dass Fische „durchwandern“ können. Bei unserem Lieferantenkraftwerk in Feldkirchen wurde dazu ein Umgehungsgerinne geschaffen, das 5,3 Kilometer lang ist und die Fische am Kraftwerk vorbei lotst. Außerdem wurden um das Ökokraftwerk viele Hochwasser-Rückzugsgebiete für die Fische geschaffen sowie Uferschutzmaßnahmen durchgeführt, um den Lebensraum der Tiere zu schützen.

Unseren Strom lassen wir übrigens mehrfach zertifizieren: Einmal durch den TÜV Nord. Er prüft, ob der Strom klimaneutral und nach ökologischen Kriterien erzeugt wird, und dass genauso viel Strom bei den Lieferanten erzeugt wird, wie die Kunden verbrauchen. Daneben trägt unser Ökostrom das Grüner Strom Label. Damit ist auch der Zusatznutzen zertifiziert. Das heißt, dass wir für jede Kilowattstunde Ökostrom, die unsere Kunden verbrauchen, einen Cent extra in Energiewende-Projekte und in die Umsetzung von Energieeffizienz-Maßnahmen investieren. Und schließlich gehören wir laut Verbraucher-Magazin Öko-Test zu den besten Ökostromversorgern. Das Magazin prüft vor allem auch die Anbieter hinter den Ökostromangeboten. Das heißt beispielsweise, ob sie neben dem Ökostromangebot noch fossile Tarife im Portfolio haben und ob Verflechtungen zu Kohle- und/oder Atomkraftwerken bestehen.

Was kann die Energiegewinnung aus Wasserkraft für negative Auswirkungen auf die Umwelt haben?

Wie in der ersten Frage beschrieben, muss bei Wasserkraft darauf geachtet werden, dass die Lebensräume der Tiere geschützt werden, etwa die natürlichen Wanderwege der Fische weitestgehend erhalten bleiben. Gerade bei großen Wasserkraftwerken wird das Ökosystem oft nicht ausreichend geschützt. Begradigungen von Flüssen und große Staudammprojekte zerstören die Lebensräume von Menschen und Tieren.

Was tut ihr, um diese negativen Auswirkungen klein zu halten oder auszuräumen?

Wir achten bei der Auswahl unserer Lieferanten gezielt darauf, dass sie über den Betreiber nicht mit Kohle- oder Atomkonzernen verbunden sind, und dass es sich um Anlagen handelt, die das ökologische Gleichgewicht wahren und strengen Kriterien im Bereich Umwelt- und Naturschutz genügen.

Glaubt ihr, dass in Deutschland bezüglich Nachhaltigkeit gerade ein Umdenken stattfindet?

Auf jeden Fall findet ein Umdenken statt. Das sieht man auch an der Altersstruktur unserer Kunden: Vor allem jüngere Menschen ab Anfang/Mitte 20 sind viel interessierter und aktiver in Sachen Nachhaltigkeit. Auch achten sie in ihrem Konsumverhalten stärker auf entsprechende Kriterien. Es ist trotzdem noch eine Nische – aber zum Glück eben eine, die wächst.
Wichtig ist angesichts des wachsenden Ökointeresse jedoch auch, dass die Verbraucher genau hinschauen, was sie kaufen. Denn mit dem steigenden Interesse an nachhaltigen Produkten und Angeboten wächst auch der grüne „Schattenmarkt“. Da wird viel als grün und nachhaltig verkauft, was es nur dem ersten Anschein nach ist.

Wie engagiert ihr euch noch in Sachen Nachhaltigkeit, abgesehen von der Versorgung Deutschlands mit Ökostrom und Ökogas?

Unser Schwerpunkt ist naturgemäß der Ausbau der grünen, nachhaltigen Energieversorgung. Dazu gehören grüne Strom- und Gasprodukte genauso wie Angebote der dezentralen Energieerzeugung, s. unsere Mieterstromprojekte.
In unserer Kommunikation informieren wir zudem stets über wirkungsvolle Möglichkeiten, Strom und Gas zu sparen. Aber auch andere Aspekte einer bewussten Lebensführung sind uns wichtig und werden von uns aufgegriffen, im Blog, auf Facebook, in Kundennewslettern und auf Veranstaltungen – so zum Beispiel die Ernährung, die Müllproblematik in den Gewässern oder ökobewusste Mode.
Beispiele sind unsere Kooperationen mit SeaShepard (https://www.sea-shepherd.de/news/deutschland/694-polarstern-unterstuetzt-sea-shepherd) und unser jährliches Cleanup-Event (https://www.polarstern-energie.de/magazin/bildergalerie-polarstern-clean-up-2016/).

Was wäre eurer Meinung nach der nächste Schritt für unsere Gesellschaft, um dem Klimawandel entgegenzuwirken?

Ihn anpacken und zwar jeder daheim bei sich. Noch immer wird viel über den Klimawandel diskutiert, aber beim eigenen Handeln, das heißt beim Energie sparen oder beim Wechsel zu einem echt grünen Energieversorger, ist noch viel Luft nach oben.
Daneben ist der nächste Schritt die dezentrale Energieversorgung. Eigenheimbesitzer können das bei Einfamilienhäusern schon seit längerem tun. Mieter sind auf ihren Vermieter angewiesen, aber sie sollten ihn ruhig ansprechen. Zum Glück gibt es auch immer mehr Mieterstromangebote. Hier wird über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses oder im Keller mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) Energie erzeugt und diese den Mietern über Mieterstromprodukte angeboten. Das ist günstiger als der Grundversorgertarif und vor allem auch grüner.
Mehr Infos hierzu unter: https://www.polarstern-energie.de/mieterstrom/

 

Wir danken Polarstern für die Beantwortung unserer Fragen. Das Fazit bleibt, dass jeder seinen Teil zur Energiewende beitragen sollte. Das beginnt beim richtigen Stromversorger und Bankunternehmen, reicht jedoch noch viel weiter über Stromsparlampen, Zeitschaltuhren beim Laden von Handy, Mp3-Player etc. bis hin zur eigenen Solarzelle auf dem Dach.

Liebe Leser*innen, bitte nehmt euch jetzt einen Moment Zeit und überlegt euch, ob ihr nicht heute damit anfangen wollt, die Welt ein Stückchen besser zu machen. Es gibt viele Wege, dies zu tun, und das tolle ist, man kann sie alle gehen und muss sich nicht für einen entscheiden 😉

0 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

Greenpeace Energy – Strom, Gas und Visionen

Greenpeace Energy

Veganer Stromanbieter: Greenpeace Energy

Greenpeace Energy ist einer der fünf Ökostromanbieter in Deutschland, die aufgrund ihrer Nachhaltigkeit zu empfehlen sind. Mehr darüber in unserem Artikel Ökostrom: Warum du jetzt wechseln solltest!

Wir kennen Greenpeace als Organisation, die sich schon seit Jahrzehnten aus moralischen und ethischen Gründen für das Überleben des Planeten und all seiner Bewohner einsetzt.

Mir kaum verständlich, weshalb sich noch kein Verlag wie Marvel oder DC Comics an die Verfilmung eines „Plant Man“, „Green Concern“  oder „Captain Alternative“ gemacht hat.

Aus Greenpeace jedenfalls gründete sich der Ökostromanbieter Greenpeace Energy, der zwar wirtschaftlich unabhängig ist, sich jedoch den Ökostromkriterien von Greenpeace e.V. verpflichtet, also zu 100% Strom aus nachhaltigen Energiequellen zieht, in nachhaltige Projekte investiert und sich von unnachhaltigen Projekten wie Kohlekraft, Atomkraft, Fracking etc. distanziert.

Eine zukunftsorientierte Haltung mit einem ökologischen Verantwortungsbewusstsein ist das, was unser Planet dringend benötigt. Gerade in einer Zeit, in der die größten Konzerne ihr Geld auf dem Rücken der Menschen und der Natur scheffeln und wo der soziale, umsichtige Gedanke an Umwelt und Umfeld regelmäßig der Profitgier zum Opfer fällt.

Greenpeace Energy bietet nicht nur 100% grünen Strom, der zu 88% aus Wasser- und zu 12% aus Windkraft stammt, sondern auch Windgas.

Windgas ist eine Möglichkeit, (Öko-)Strom speicherbar zu machen. Indem der überschüssige Strom dazu verwendet wird, Wasser (H20) mithilfe von Hydrolyse in seine Bestandteile zu zerlegen, entstehen Sauerstoff (O2) und Wasserstoff (H2). Während ersterer in die Luft abgegeben wird, wird letzterer gespeichert und als Ersatz für umweltschädliches Erdgas ins Netz eingespeist.

Mit Innovationen dieser Art, mit dem weiteren Ausbau regenerativer Energien sowie mit der Teilnahme an politischen Debatten fördert Greenpeace Energy die Energiewende.

Greenpeace Energy bietet auch einen guten Service, der alle Fragen zu beantworten verspricht, faire Geschäftsbedingungen, die kurze Kündigungsfristen und keine Mindestvertragslaufzeit garantieren, und einen einfachen Wechsel, bei dem du bloß deine Daten anzugeben und abzuschicken brauchst, woraufhin sich Greenpeace Energy um den Rest kümmert.


Greenpeace Energy: Wir durften ein spannendes Interview mit ihnen führen

Wir haben Greenpeace Energy sechs Fragen zu ihrem Ökostrom und zum Thema Nachhaltigkeit gestellt:

Woher kommt euer Ökostrom?

Unser Ökostrom stammt aus Wasserkraft- und Windkraftanlagen in Deutschland und Österreich. Eine genaue Übersicht über alle Kraftwerke gibt es auf unserer Internetseite.

Was macht euren Strom vegan?

Wir von Greenpeace Energy bieten nicht bloß Ökostrom an, sondern gleichzeitig Energie ohne Massentierhaltung und Intensivlandwirtschaft. Unser Strom stammt ausschließlich aus Wasserkraftwerken und Windenergieanlagen und unterliegt dabei den strengen Kriterien der Umweltschutzorganisation Greenpeace. Uns ist klar, dass jedes Windrad und jedes Wasserkraftwerk auch in den Lebensraum von Tieren eingreift. Jedoch setzen wir höchste Maßstäbe an, um die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten. Mit proWindgas bieten wir zudem als erster Energieversorger einen Gastarif an, der die innovative Windgas-Technologie fördert. Windgas ist eine ökologisch sinnvolle Alternative zu Biogas, denn es entsteht durch die Umwandlung von Ökostrom in Wasserstoff, der ins Gasnetz eingespeist werden kann. Gemeinsam mit unseren Kunden sorgen wir dafür, dass diese tolle Idee Realität wird.

Was sind eurer Meinung nach die größten Defizite von alternativen Energien?

Jedes Öko-Kraftwerk stellt einen Eingriff in die Natur dar. Gleichzeitig sind die erneuerbare Energien die Energieform, bei der dieser Eingriff am geringsten ist. Wenn Natur- und Tierschutzbelange ausreichend berücksichtig werden, sind erneuerbare Energien die umweltfreundlichste Form der Energieerzeugung, die wir haben. Gleichzeitig sollten wir uns nicht ausruhen, sondern auch diese Kraftwerke laufend nachbessern, effizienter machen, den Fischschutz in Wasserkraftwerken verbessern oder den Vogelschutz bei Windkraftanlagen.

Ein wichtiger Punkt ist natürlich, dass Wind- und PV-Anlagen nur dann Strom liefern, wenn ihr „Treibstoff“ vorhanden ist, also der Wind weht oder die Sonne scheint. Aus diesem Grund sind Speicher von großer Bedeutung für den Erfolg der Erneuerbaren.

Welche Möglichkeiten gibt es, diese Defizite zu umgehen?

Unsere Lösung für dieses Problem heißt Windgas, auch Power to Gas genannt. Hierbei wird überschüssiger Ökostrom in einem sogenannten Elektrolyseverfahren in Wasserstoff umgewandelt. Dieser Wasserstoff kann dann ins Erdgasnetz eingespeist werden, wo er sich mit dem bereits vorhandenen Erdgas vermischt.

Windgas ist damit als erneuerbares Gas nicht nur eine Alternative zu Biogas, sondern erschließt uns auch das Gasnetz als Speicher für erneuerbare Energien.

Umgewandelt in Wasserstoff (der, wenn die Einspeisegrenze für Wasserstoff erreicht ist, in einem zweiten Schritt in Methan umgewandelt werden kann), lässt sich Ökostrom über Wochen und Monate im Gasnetz speichern. Bei Bedarf – also wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint – kann das Gas dann in Gaskraftwerken wieder in Strom verwandelt werden. Auf diese Weise können wir uns zukünftig zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien versorgen. Und weil wir diese Technik so wichtig und spannend finden, haben wir unseren Gastarif proWindgas ins Leben gerufen, mit dem Kunden die Windgas-Technologie fördern können.

Warum beziehen eurer Meinung nach nicht mehr Menschen in Deutschland Ökostrom?

Unsere Aufgabe als Energieversorger ist es, den Menschen klar zu machen, warum es Sinn macht, zu einem unabhängigen Ökostromanbieter zu wechseln.

Dass die Energiewende nämlich noch längst nicht in trockenen Tüchern ist, wie viele vielleicht schon denken und deshalb auch keine Notwendigkeit mehr sehen, auf Ökostrom umzusteigen.

Dass es einen Unterschied macht, wenn man von einem konventionellen Grundversorger hin zu einem engagierten Ökostromer wechselt, der das Geld seiner Kundinnen und Kunden nutzt, um neue und innovative Projekte voranzutreiben. Dass der Bezug von Ökostrom nicht automatisch teurer ist – aber eben auf jeden Fall sinnhafter und nachhaltiger.

Wie engagiert ihr euch noch in Sachen Nachhaltigkeit, abgesehen von der Versorgung Deutschlands mit Ökostrom und Ökogas?

Als Genossenschaft ist es unser Ziel, so nachhaltig wie möglich zu wirtschaften. Unser Ziel ist die Energiewende, nicht die Gewinnmaximierung. Deshalb lassen wir unsere Vertreterversammlung, die unsere mehr als 23.000 Genossenschaftsmitglieder repräsentiert, zum Beispiel darüber entscheiden, was mit unserem Jahresgewinn passiert. Nachhaltig ist aber auch unser Bürogebäude in Hamburg, in dem wir zusammen mit dem Umweltorganisation Greenpeace sitzen. Auf dem Dach drehen sich drei Windräder, und im Keller stehen zwei Wärmepumpen, die im Winter Wärme und im Sommer Kühle aus dem Erdreich ins Gebäude bringen.

Wir danken Greenpeace Energy für die ausführlichen Antworten.


Greenpeace Energy: Stromwechseln kann jeder!

Wenn du dir nun ein Herz fasst und deinen inneren Schweinehund überwindest, dem einzigen Hindernis zwischen dir und einem nachhaltigen Stromanbieter, dann wechsel jetzt hier zu Windgas und zu Ökostrom von Greenpeace Energy.

Mit diesem humorvollen Spot fordert Greenpeace zum Wechsel zu Ökostrom auf:

Mit dem Beziehen von Greenpeace-Energy-Strom kannst du die Energiewende vorantreiben, der die Politik nicht die notwendige Aufmerksamkeit schenkt.

13 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

DKB-Kreditkarte: So viel Nachhaltigkeit hätten wir nicht erwartet

DKB-Kreditkarte

Bank mit Weitblick: Die DKB.

Die DKB-Kreditkarte ist nachhaltiger als gedacht. Das haben wir mit Erstaunen festgestellt. Kürzlich haben wir einen Artikel über nachhaltige Banken veröffentlicht, wobei sich 4 Banken als nachhaltig genug erwiesen haben, um auf unserem Blog vorgestellt zu werden. Wie viele von euch wissen, wohnen wir momentan vorwiegend in Spanien – vor unserem Start hier brauchten wir also eine Alternative zu unserer bisherigen Bank in Deutschland. Leider sind die Konditionen der GLS Bank nicht auf einen längerfristigen Aufenthalt im Ausland ausgelegt – jede Kreditkartenabhebung würde uns hier eine Stange Geld kosten. Also haben wir uns für die DKB-Kreditkarte (VISA-Card) entschieden, denn deren Vorteile liegen auf der Hand.

Vorteile der DKB-Kreditkarte auf einen Blick

  • Kostenlose VISA-Card in Verbindung mit einem DKB-Cash Konto
  • Kostenfrei an über 1.000.000 Geldautomaten abheben – WELTWEIT
  • 0,6% Guthabenzinsen (Immerhin! 😉 )

Die DKB-Kreditkarte ist also der perfekte Reisebegleiter. Erstmal.

Wer schon jetzt überzeugt ist, kann hier bei der DKB ein Konto eröffnen und erhält damit auch die kostenlose DKB-Kreditkarte. Wir empfehlen euch allerdings erstmal weiterzulesen. 🙂

Doch ist die DKB-Kreditkarte auch nachhaltig?

In letzter Zeit haben wir unsere Entscheidung für die DKB häufig hinterfragt und überlegt zur spanischen Triodos Bank zu wechseln – bis wir angenehm überrascht wurden. Spontan haben wir „DKB Kreditkarte nachhaltig“ gegooglet und schnell festgestellt, dass die DKB Kreditkarte nachhaltiger als gedacht zu sein scheint. Mit ein paar Google-Suchergebnissen und der Tatsache, dass die DKB bei oekom Research ganz vorne mit dabei ist, was Green Bonds angeht, wollten wir uns nicht abspeisen lassen. Die Ergebnisse waren uns zu unübersichtlich. Wer kennt sich schon mit Bonds aus. 😉

Also haben wir nachgefragt und zwar in der Presseabteilung der DKB selbst. „Wie nachhaltig ist die DKB-Kreditkarte?“ Das wollten wir wissen. Nicht mehr und nicht weniger. Dana Wachholz und Markus Wittke aus der Presseabteilung der DKB standen uns in einem kurzen Interview Rede und Antwort. Unsere Fragen und ihre Antworten könnt ihr nun hier lesen.

Interview mit der DKB – wie nachhaltig ist die DKB und damit auch die DKB-Kreditkarte?

In welcher Form und seit wann arbeitet die DKB nachhaltig und wie gestaltet sich dies?

Wir sind überzeugt, dass die Verbindung ökonomischer, ökologischer und sozialer Ziele zu einer nachhaltigen Steigerung des Unternehmenswertes führt. In unserer Nachhaltigkeitspolitik verpflichten wir uns, unsere Nachhaltigkeitsleistungen kontinuierlich zu verbessern. Das bedeutet die Ausrichtung auf nachhaltige Bankprodukte, eine bestmögliche Berücksichtigung und Unterstützung der sozialen Bedürfnisse der Mitarbeiter, die Übernahme sozialer Verantwortung durch Beteiligung an sozialen, nutzenstiftenden Projekten, das Minimieren der umweltbeeinträchtigenden Auswirkungen der Geschäftstätigkeit und die Dialogpflege mit den unterschiedlichen Anspruchsgruppen.
Die DKB ist eines der großen Kreditinstitute Deutschlands. Als solches geben wir mehr als 80 Prozent unserer Bilanzsumme über Kredite an mittelständische Unternehmen, Kommunen und Privatkunden in Deutschland weiter. Mit unseren Finanzdienstleistungen möchten wir, wo immer möglich, einen Beitrag zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen – wie Klimawandel, demografischer Wandel und Ressourcenverknappung – leisten und vergeben zum Beispiel Kredite für den Bau von alters- und familiengerechten Wohnräumen, energieeffizienten Immobilien, ambulanten und stationären Gesundheitseinrichtungen oder Bauprojekten in Schulen und Kindertagesstätten. Schon seit über 20 Jahren vergibt die DKB auch bereits Kredite für Vorhaben im Bereich Erneuerbare Energien: Über 4.650 Photovoltaik-, Windkraft- und Biogasanlagen wurden seither realisiert. Die installierte elektrische Leistung beträgt 7,1 Gigawatt. Das entspricht dem Bedarf von 4,3 Mio. Zwei-Personen-Haushalten und könnte gemessen an der installierten Leistung 5 Atomkraftwerke ersetzen. Mit einem aktuellen Finanzierungsvolumen von 9 Mrd. Euro ist die DKB einer der größten Finanzierer der Energiewende in Deutschland; darauf sind wir stolz.

Die Kommunikation ist klar und transparent, ohne Sternchentexte.

Für unsere Privatkunden setzen wir auf digitale, umweltfreundliche Prozesse: Als Direktbank bieten wir selbsterklärende Produkte und ein intuitives Banking (24/7 verfügbar) zu fairen Konditionen. Lockangebote für Neukunden gibt es nicht. Die Kommunikation ist klar und transparent, ohne Sternchentexte. 
Wir betreiben kein Investment-Banking und kein Asset-Management. Das Eingehen von Geschäften zur kurzfristigen Gewinnerzielung ist bei der DKB untersagt. Die DKB-Fonds folgen den Prinzipien für verantwortliches Investieren (UN PRI). Wesentliche Säulen der Refinanzierung sind bei der DKB die Kundeneinlagen, die Emission von Pfandbriefen, Anleihen (z. B. der DKB Green Bond) und das Fördergeschäft.
Qualifikation und Engagement unserer Mitarbeiter sind die Basis für unseren Unternehmenserfolg; daher verfolgen wir auch hier eine langfristig ausgerichtete Strategie. Es ist uns wichtig, individuelle Potenziale zu erkennen und sowohl die fachliche als auch die persönliche Entwicklung zu fördern, attraktive und gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen zu schaffen, Erfolg zu honorieren und die Work-Life-Balance zu unterstützen.

Unser Erfolg gibt unserer Strategie recht – und das soll auch so bleiben.

Zur Bündelung unserer Aktivitäten für das Gemeinwohl haben wir 2004 die DKB STIFTUNG gegründet. Unser Umweltmanagement ist nach EMAS (Eco Management and Audit Scheme) zertifiziert und konzentriert sich darauf, Emissionen zu vermeiden und den Ressourcenverbrauch zu verringern. Die DKB ist derzeit auch alleiniger „Industry Leader“ beim Nachhaltigkeitsrating von oekom research und wurde von der Nachhaltigkeits-Ratingagentur mit einem „B-“ bewertet, der höchsten Note aller deutschen Geschäfts-, Landes- und Regionalbanken. Unser Erfolg gibt unserer Strategie recht – und das soll auch so bleiben.

Investiert die DKB in die Rüstungsindustrie?

Nein.

Kann ich als DKB-Kunde darauf vertrauen, dass mein Geld nicht für Lebensmittelspekulationen eingesetzt wird?

Zu 100 Prozent, denn wir betreiben kein Investment-Banking und kein Asset-Management. Die DKB-Fonds unterliegen den United Nations Prinzipien für verantwortliches Investieren (UN PRI). Investments in Agrarrohstoffe (Derivate auf Einzelagrarrohstoffe, Agrarrohstoffe-ETFs, Agrarrohstoffe-Zertifikate, Rohstoffe-ETFs und Rohstoffe-Zertifkate, in denen sich Agrarrohstoffe befinden) werden – neben vielen anderen – ausgeschlossen. Insbesondere im DKB-Ökofonds und im DKB-Zukunftsfonds befinden sich nachhaltige Aktien.

Welcher ist ihrer persönlichen Meinung nach der umweltunfreundlichste Sektor, der durch die DKB mitfinanziert wird?

Obgleich es wie ein Widerspruch in sich selbst wirkt, birgt der Bereich der Erneuerbaren Energien gleichzeitig auch viele Herausforderungen für Natur und Umwelt. Bereits seit 1996 finanziert die DKB zahlreiche Erneuerbare-Energie-Vorhaben im Bereich Wind, Sonne und Biogas. Natürlich gab und gibt es auch bei diesen – relativ neuen Technologien – Herausforderungen, denen wir uns stellen. Mit eigenem Kompetenzzentrum im Bereich Umwelttechnik haben wir uns auf die Finanzierung von innovativen Projekten im Bereich Erneuerbare Energien spezialisiert. Wir achten darauf, dass die Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energien so umweltfreundlich und ressourcenschonend wie nur möglich gestaltet werden. So tragen alle von der DKB finanzierten Solarmodule zum Beispiel ein PV-Cycle-Label (ein Verband der die Wiederverwertung der Module sicherstellt) bzw. haben eine Rücknahmeerklärung des Herstellers. 
Auch die für Wind- und Solaranlagen genutzten Flächen unterliegen strengen gesetzlichen Richtlinien und Vorgaben. So werden zumeist „wertlose oder versiegelte Flächen“, wie z. B. Deponieflächen, Gewerbe- und Industriegebiete, Grünflächen entlang Autobahnen oder Konversionsflächen (ehemalige Truppenübungsplätze oder Tagebaugebiete) genutzt. Zudem achten wir auf die Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften (z. B. Natur- und Denkmalschutz, Bundesimmissionsschutzgesetz, Umweltprüfung als Teil des Bebauungsplans, Gewässerschutz, Rückbauverpflichtungen, Ausschluss von Ramsar Standorten oder UNESCO Kulturerbelisten, Abschaltzeiten zum Schutz von Fledermäusen usw.).

Wir sind der Auffassung, dass nur durch Erneuerbare Energie und neue Technologien der Klimawandel zu stoppen ist.

Gibt es ein Konzept, im Rahmen dessen die Bank weiterhin nachhaltig ausgebaut werden soll?

Gemäß unserer Nachhaltigkeitspolitik und unserem Unternehmenskonzept werden wir auch in Zukunft nachhaltige Projekte in Deutschland finanzieren, unsere Verantwortung als Arbeitgeber wahrnehmen, im Alltag die Umwelt im Blick haben und Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen.

Wir bedanken uns herzlich bei Dana Wachholz und Markus Wittke für dieses aufschlussreiche Interview!

Für uns steht fest: die Entscheidung für die DKB-Kreditkarte war besser als gedacht. Voraussetzung für die kostenlose DKB-Kreditkarte ist ein ebenfalls kostenfreies Konto bei der DKB, dies gibt es als normales Girokonto oder als Gemeinschaftskonto.

Unser Fazit:

Angepasst am 06.02.2017

Die DKB-Kreditkarte ist ein guter Reisebegleiter, der das Thema Nachhaltigkeit ernst nimmt und positiven Einfluss auf die Energiewende nimmt. Es bleibt allerdings festzuhalten, dass die DKB Bank eine Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank ist, welche wiederholt wegen Finanzierungen unnachhaltiger Projekte in der Kritik stand, aktuell das Projekt der Dakota Access Pipeline. Nicht zuletzt deswegen legen wir für den alltäglichen Gebrauch ein Konto bei einer reinen Ökobank nah, während sich die DKB Kreditkarte als Ergänzung – beispielsweise für Auslandsaufenthalte – anbietet.

Dieser Beitrag enthält Werbelinks.