All Posts By

Julia

13 In GREEN LIFESTYLE/ Nachhaltige Unternehmen

DKB-Kreditkarte: So viel Nachhaltigkeit hätten wir nicht erwartet

DKB-Kreditkarte

Bank mit Weitblick: Die DKB.

Die DKB-Kreditkarte ist nachhaltiger als gedacht. Das haben wir mit Erstaunen festgestellt. Kürzlich haben wir einen Artikel über nachhaltige Banken veröffentlicht, wobei sich 4 Banken als nachhaltig genug erwiesen haben, um auf unserem Blog vorgestellt zu werden. Wie viele von euch wissen, wohnen wir momentan vorwiegend in Spanien – vor unserem Start hier brauchten wir also eine Alternative zu unserer bisherigen Bank in Deutschland. Leider sind die Konditionen der GLS Bank nicht auf einen längerfristigen Aufenthalt im Ausland ausgelegt – jede Kreditkartenabhebung würde uns hier eine Stange Geld kosten. Also haben wir uns für die DKB-Kreditkarte (VISA-Card) entschieden, denn deren Vorteile liegen auf der Hand.

Vorteile der DKB-Kreditkarte auf einen Blick

  • Kostenlose VISA-Card in Verbindung mit einem DKB-Cash Konto
  • Kostenfrei an über 1.000.000 Geldautomaten abheben – WELTWEIT
  • 0,6% Guthabenzinsen (Immerhin! 😉 )

Die DKB-Kreditkarte ist also der perfekte Reisebegleiter. Erstmal.

Wer schon jetzt überzeugt ist, kann hier bei der DKB ein Konto eröffnen und erhält damit auch die kostenlose DKB-Kreditkarte. Wir empfehlen euch allerdings erstmal weiterzulesen. 🙂

Doch ist die DKB-Kreditkarte auch nachhaltig?

In letzter Zeit haben wir unsere Entscheidung für die DKB häufig hinterfragt und überlegt zur spanischen Triodos Bank zu wechseln – bis wir angenehm überrascht wurden. Spontan haben wir „DKB Kreditkarte nachhaltig“ gegooglet und schnell festgestellt, dass die DKB Kreditkarte nachhaltiger als gedacht zu sein scheint. Mit ein paar Google-Suchergebnissen und der Tatsache, dass die DKB bei oekom Research ganz vorne mit dabei ist, was Green Bonds angeht, wollten wir uns nicht abspeisen lassen. Die Ergebnisse waren uns zu unübersichtlich. Wer kennt sich schon mit Bonds aus. 😉

Also haben wir nachgefragt und zwar in der Presseabteilung der DKB selbst. „Wie nachhaltig ist die DKB-Kreditkarte?“ Das wollten wir wissen. Nicht mehr und nicht weniger. Dana Wachholz und Markus Wittke aus der Presseabteilung der DKB standen uns in einem kurzen Interview Rede und Antwort. Unsere Fragen und ihre Antworten könnt ihr nun hier lesen.

Interview mit der DKB – wie nachhaltig ist die DKB und damit auch die DKB-Kreditkarte?

In welcher Form und seit wann arbeitet die DKB nachhaltig und wie gestaltet sich dies?

Wir sind überzeugt, dass die Verbindung ökonomischer, ökologischer und sozialer Ziele zu einer nachhaltigen Steigerung des Unternehmenswertes führt. In unserer Nachhaltigkeitspolitik verpflichten wir uns, unsere Nachhaltigkeitsleistungen kontinuierlich zu verbessern. Das bedeutet die Ausrichtung auf nachhaltige Bankprodukte, eine bestmögliche Berücksichtigung und Unterstützung der sozialen Bedürfnisse der Mitarbeiter, die Übernahme sozialer Verantwortung durch Beteiligung an sozialen, nutzenstiftenden Projekten, das Minimieren der umweltbeeinträchtigenden Auswirkungen der Geschäftstätigkeit und die Dialogpflege mit den unterschiedlichen Anspruchsgruppen.
Die DKB ist eines der großen Kreditinstitute Deutschlands. Als solches geben wir mehr als 80 Prozent unserer Bilanzsumme über Kredite an mittelständische Unternehmen, Kommunen und Privatkunden in Deutschland weiter. Mit unseren Finanzdienstleistungen möchten wir, wo immer möglich, einen Beitrag zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen – wie Klimawandel, demografischer Wandel und Ressourcenverknappung – leisten und vergeben zum Beispiel Kredite für den Bau von alters- und familiengerechten Wohnräumen, energieeffizienten Immobilien, ambulanten und stationären Gesundheitseinrichtungen oder Bauprojekten in Schulen und Kindertagesstätten. Schon seit über 20 Jahren vergibt die DKB auch bereits Kredite für Vorhaben im Bereich Erneuerbare Energien: Über 4.650 Photovoltaik-, Windkraft- und Biogasanlagen wurden seither realisiert. Die installierte elektrische Leistung beträgt 7,1 Gigawatt. Das entspricht dem Bedarf von 4,3 Mio. Zwei-Personen-Haushalten und könnte gemessen an der installierten Leistung 5 Atomkraftwerke ersetzen. Mit einem aktuellen Finanzierungsvolumen von 9 Mrd. Euro ist die DKB einer der größten Finanzierer der Energiewende in Deutschland; darauf sind wir stolz.

Die Kommunikation ist klar und transparent, ohne Sternchentexte.

Für unsere Privatkunden setzen wir auf digitale, umweltfreundliche Prozesse: Als Direktbank bieten wir selbsterklärende Produkte und ein intuitives Banking (24/7 verfügbar) zu fairen Konditionen. Lockangebote für Neukunden gibt es nicht. Die Kommunikation ist klar und transparent, ohne Sternchentexte. 
Wir betreiben kein Investment-Banking und kein Asset-Management. Das Eingehen von Geschäften zur kurzfristigen Gewinnerzielung ist bei der DKB untersagt. Die DKB-Fonds folgen den Prinzipien für verantwortliches Investieren (UN PRI). Wesentliche Säulen der Refinanzierung sind bei der DKB die Kundeneinlagen, die Emission von Pfandbriefen, Anleihen (z. B. der DKB Green Bond) und das Fördergeschäft.
Qualifikation und Engagement unserer Mitarbeiter sind die Basis für unseren Unternehmenserfolg; daher verfolgen wir auch hier eine langfristig ausgerichtete Strategie. Es ist uns wichtig, individuelle Potenziale zu erkennen und sowohl die fachliche als auch die persönliche Entwicklung zu fördern, attraktive und gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen zu schaffen, Erfolg zu honorieren und die Work-Life-Balance zu unterstützen.

Unser Erfolg gibt unserer Strategie recht – und das soll auch so bleiben.

Zur Bündelung unserer Aktivitäten für das Gemeinwohl haben wir 2004 die DKB STIFTUNG gegründet. Unser Umweltmanagement ist nach EMAS (Eco Management and Audit Scheme) zertifiziert und konzentriert sich darauf, Emissionen zu vermeiden und den Ressourcenverbrauch zu verringern. Die DKB ist derzeit auch alleiniger „Industry Leader“ beim Nachhaltigkeitsrating von oekom research und wurde von der Nachhaltigkeits-Ratingagentur mit einem „B-“ bewertet, der höchsten Note aller deutschen Geschäfts-, Landes- und Regionalbanken. Unser Erfolg gibt unserer Strategie recht – und das soll auch so bleiben.

Investiert die DKB in die Rüstungsindustrie?

Nein.

Kann ich als DKB-Kunde darauf vertrauen, dass mein Geld nicht für Lebensmittelspekulationen eingesetzt wird?

Zu 100 Prozent, denn wir betreiben kein Investment-Banking und kein Asset-Management. Die DKB-Fonds unterliegen den United Nations Prinzipien für verantwortliches Investieren (UN PRI). Investments in Agrarrohstoffe (Derivate auf Einzelagrarrohstoffe, Agrarrohstoffe-ETFs, Agrarrohstoffe-Zertifikate, Rohstoffe-ETFs und Rohstoffe-Zertifkate, in denen sich Agrarrohstoffe befinden) werden – neben vielen anderen – ausgeschlossen. Insbesondere im DKB-Ökofonds und im DKB-Zukunftsfonds befinden sich nachhaltige Aktien.

Welcher ist ihrer persönlichen Meinung nach der umweltunfreundlichste Sektor, der durch die DKB mitfinanziert wird?

Obgleich es wie ein Widerspruch in sich selbst wirkt, birgt der Bereich der Erneuerbaren Energien gleichzeitig auch viele Herausforderungen für Natur und Umwelt. Bereits seit 1996 finanziert die DKB zahlreiche Erneuerbare-Energie-Vorhaben im Bereich Wind, Sonne und Biogas. Natürlich gab und gibt es auch bei diesen – relativ neuen Technologien – Herausforderungen, denen wir uns stellen. Mit eigenem Kompetenzzentrum im Bereich Umwelttechnik haben wir uns auf die Finanzierung von innovativen Projekten im Bereich Erneuerbare Energien spezialisiert. Wir achten darauf, dass die Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energien so umweltfreundlich und ressourcenschonend wie nur möglich gestaltet werden. So tragen alle von der DKB finanzierten Solarmodule zum Beispiel ein PV-Cycle-Label (ein Verband der die Wiederverwertung der Module sicherstellt) bzw. haben eine Rücknahmeerklärung des Herstellers. 
Auch die für Wind- und Solaranlagen genutzten Flächen unterliegen strengen gesetzlichen Richtlinien und Vorgaben. So werden zumeist „wertlose oder versiegelte Flächen“, wie z. B. Deponieflächen, Gewerbe- und Industriegebiete, Grünflächen entlang Autobahnen oder Konversionsflächen (ehemalige Truppenübungsplätze oder Tagebaugebiete) genutzt. Zudem achten wir auf die Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften (z. B. Natur- und Denkmalschutz, Bundesimmissionsschutzgesetz, Umweltprüfung als Teil des Bebauungsplans, Gewässerschutz, Rückbauverpflichtungen, Ausschluss von Ramsar Standorten oder UNESCO Kulturerbelisten, Abschaltzeiten zum Schutz von Fledermäusen usw.).

Wir sind der Auffassung, dass nur durch Erneuerbare Energie und neue Technologien der Klimawandel zu stoppen ist.

Gibt es ein Konzept, im Rahmen dessen die Bank weiterhin nachhaltig ausgebaut werden soll?

Gemäß unserer Nachhaltigkeitspolitik und unserem Unternehmenskonzept werden wir auch in Zukunft nachhaltige Projekte in Deutschland finanzieren, unsere Verantwortung als Arbeitgeber wahrnehmen, im Alltag die Umwelt im Blick haben und Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen.

Wir bedanken uns herzlich bei Dana Wachholz und Markus Wittke für dieses aufschlussreiche Interview!

Für uns steht fest: die Entscheidung für die DKB-Kreditkarte war besser als gedacht. Voraussetzung für die kostenlose DKB-Kreditkarte ist ein ebenfalls kostenfreies Konto bei der DKB, dies gibt es als normales Girokonto oder als Gemeinschaftskonto.

Unser Fazit:

Angepasst am 06.02.2017

Die DKB-Kreditkarte ist ein guter Reisebegleiter, der das Thema Nachhaltigkeit ernst nimmt und positiven Einfluss auf die Energiewende nimmt. Es bleibt allerdings festzuhalten, dass die DKB Bank eine Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank ist, welche wiederholt wegen Finanzierungen unnachhaltiger Projekte in der Kritik stand, aktuell das Projekt der Dakota Access Pipeline. Nicht zuletzt deswegen legen wir für den alltäglichen Gebrauch ein Konto bei einer reinen Ökobank nah, während sich die DKB Kreditkarte als Ergänzung – beispielsweise für Auslandsaufenthalte – anbietet.

Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

8 In Hauptspeisen

Linsencurry – viel besser als Hackfleisch

Linsencurry mit frischer Petersilie

Linsencurry mit frischer Petersilie

  • Zubereitungszeit: 1h 15 min
  • Portionen: 6

Linsencurry war lange Zeit mein absolutes Lieblingsgericht, was ich immer bei Harissa in Berlin in meiner Mittagspause verputzt habe. Dort wurde es mit Haloumi serviert, was ich äußerst lecker fand. Nun, der veganen Ernährung mehr zugeneigt als der vegetarischen, esse ich das Linsencurry ohne Haloumi, gebe euch trotzdem weiter unten noch eine Zubereitungsempfehlung für das Linsencurry mit Haloumi. Ich weiß nicht, ob unser Linsencurry annähernd an das von Harissa herankommt, nichtsdestotrotz schmeckt es äußerst gelungen. Abgerundet durch Kreuzkümmel, Kurkuma, Senf und frischer Petersilie ist es eine wahre Gaumenfreude.

Achtung! Oder besser YIPIIEEH! Dieses Rezept haben wir auf Vorrat gekocht, die Zubereitung dauert recht lange und verbraucht somit auch recht viel Strom bzw. Gas. Da es auch zu unserer Einstellung gehört, unsere Ressourcen zu schonen, empfehlen wir euch auch eine große Portion des Linsencurrys zu kochen und den Rest portioniert einzufrieren. Den Reis kochen wir jedes Mal frisch, deshalb gilt die Angabe hier für 2 Portionen.

Reis und Linsen lassen sich hervorragend ohne Verpackung kaufen – vermeidet Plastikmüll wo es nur geht!

Zutaten für das Linsencurry

verpackungsfrei oder von Davert








z.B. von Lebensbaum*
in Pulverform, z.B. von Lebensbaum*



Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung des Linsencurry

  1. Linsen in einer Schüssel mit Wasser bedecken und kurz waschen.
  2. Zwiebel und 2 Knoblauchzehen klein schneiden und ca. 3-5 Minuten auf mittlerer Hitze in einer großen Pfanne anbraten.
  3. Die Linsen abseihen und gemeinsam mit 1 Liter Wasser ebenfalls in die Pfanne geben.
  4. Nun einen Brühwürfel (Gemüsebrühe) hinzugeben. Wer einen selbstgemachten Suppenfond zu Hause hat, sollte natürlich diesen bevorzugen.
  5. Mit Pfeffer und Salz würzen.
  6. Die Mischung für ca. 35 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Bitte rührt regelmäßig um, da die Linsen leicht anbraten. Sobald ihr das Gefühl habt, dass es nicht mehr flüssig genug ist, gebt vorsichtig noch etwas Wasser hinzu.
  7. Nun die geschälten Tomaten klein schneiden und ebenfalls hinzugeben. Die restliche Flüssigkeit der Tomaten sowie die passierten Tomaten ebenfalls hinzugeben.
  8. Nun geht es an das Wichtigste bei diesem Rezept: das Würzen! 🙂 Kurkuma, Kreuzkümmel, Paprika-Pulver hinzugeben.
  9. 2 TL Senf unterrühren.
  10. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  11. Nun alles zusammen nochmals 20 Minuten kochen lassen.
  12. Währenddessen den Reis wie auf der Packung angegeben zubereiten.
  13. Nun ist es fast geschafft! Jetzt nur noch die Petersilie klein hacken und gemeinsam mit den Kichererbsen in die Pfanne geben und für weitere 5 Minuten kochen.
  14. Gemeinsam mit dem Reis in einen tiefen Teller geben – fertig ist das Linsencurry! 🙂

Linsencurry mit Haloumi

Für alle Vegetarier unter euch: das Linsencurry kann wunderbar mit Haloumi ergänzt werden. Dazu diesen einfach in Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl goldbraun anbraten. Sieht auch lecker aus oder? Gibt es veganen Haloumi?? Wenn ja, bitte schickt uns einen Link!

Linsencurry mit Haloumi

Linsencurry mit Haloumi

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Werbelink ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Frühstück/ Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Zuckerfrei

Früchtemüsli – Mjam, Mjam, Mjam – vegan und glutenfrei

Früchtemüsli - Mjam, Mjam, Mjam

Früchtemüsli – Mjam, Mjam, Mjam

  • Zubereitungszeit: 10 min
  • Portionen: 1

Früchtemüsli, Mjam, Mjam, Mjam. 😀 Ich habe Müsli und insbesondere Früchtemüsli irgendwie immer gehasst, weil ich die Konsistenz als nicht besonders angenehm empfand. Seitdem ich mich vorwiegend vegan und glutenfrei ernähre, sind Früchtemüsli jedoch zu einer sehr guten Alternative für mich geworden. Und seitdem ich mir dieses Früchtemüsli gezaubert habe, schmeckt es mir sogar richtig gut.

Zutaten des Früchtemüsli

z.B. von Bauckhof*





Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung des Früchtemüsli

  1. Zuerst die glutenfreien Haferflocken in eine Schüssel geben. Wenn du Gluten verträgst, dann kannst du natürlich auch herkömmliche Haferflocken nehmen.
  2. Die Cornflakes darauf geben.
  3. Den Pfirsich und die Datteln in kleine Stücke schneiden und hinzugeben. Die Heidelbeeren ebenfalls schön auf der Grundlage verteilen.
  4. Nun noch die Minze klein hacken und ebenfalls auf dem Früchtemüsli verteilen.
  5. Nun nach Belieben Reismilch oder eine andere Pflanzenmilch deiner Wahl hinzugeben.
  6. Und jetzt: Mjam, Mjam, Mjam. 😉

Glutenfreie Haferflocken gibt es in Bio-Qualität z.B. von Bauckhof*, die auch Demeter zertifiziert sind, was ich sehr gute finde, da Demeter wesentlich strengere Richtlinien vorgibt als die EU. Bauckhof lässt den Hafer von einem Landwirt anbauen mit dem sie schon eine jahrelange Partnerschaft haben, es wird garantiert, dass weder beim Anbau noch bei der Verarbeitung Verunreinigungen durch glutenhaltiges Getreide zustandekommen.

Früchtemüsli

Früchtemüsli – Mjam, Mjam, Mjam 😉

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Werbelink ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ Suppen/ Vegan/ Zuckerfrei

Warme Gurkensuppe mit Kichererbsen-Croûtons – auch kalt ein Traum

Warme Gurkensuppe mit Kichererbsen

Warme Gurkensuppe mit Kichererbsen Croûtons

  • Zubereitungszeit: 35 min
  • Portionen: 2

Eines Sonntags hatten wir gefühlt nichts, aber auch wirklich gar nichts im Kühlschrank. Außer 3 Landgurken. Auf ein paar kalte Gurken hatten wir wirklich gar keine Lust und das würde uns auch nicht im Ansatz sättigen. 😉 Dann ging mir das Wort „Gurkensuppe“ durch den Kopf. Ich hatte noch dunkel in Erinnerung, dass meine Schwester früher häufiger eine kalte Gurkensuppe zubereitet hatte, die ich eigentlich ziemlich lecker fand. Auf etwas Kaltes war meine Lust allerdings recht gering. Ich machte kurz eine Google-Abfrage, ob es Rezepte für eine warme Gurkensuppe gibt – ja. Die Genießbarkeit war also bestätigt. Was dabei herauskam hat uns sehr überrascht, so dass das Rezept für die Gurkensuppe gleich den „Veg“ auf unseren Blog fand. 😉

Ein Grund, warum mir die Suppe so gut schmeckt hat, ist das Gute Laune Gewürz von Sonnentor- jahrelang verachtet, habe ich es zufällig dank Mutti entdeckt und bei dieser Suppe zum ersten Mal benutzt. Es besteht aus einer tollen Gewürzmischung aus Meersalz, Knoblauch, Basilikum, Bärlauch, Ringelblumen, Rosmarin, Thymian, Rosenblüten, Kornblumen und zwei verschiedenen Oregano Sorten. Man kann natürlich auch versuchen, diese Zutaten einzeln hinzuzugeben.

Zutaten der Gurkensuppe mit Kichererbsen-Croûtons









von Sonnentor*


Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung der Gurkensuppe mit Kichererbsen-Croûtons

  1. Die Zwiebel klein schneiden und mit einem Schuss Olivenöl oder dem Öl, das ihr selbst zum Braten bevorzugt, in einer großen Pfanne ca. 5 Minuten anbraten.
  2. Die Gurken in der Zeit klein schneiden, am besten zunächst vierteln und dann in Stücke schneiden. Wir haben die vitaminreichen Schalen der Gurken dran gelassen. In die Pfanne geben.
  3. Den Knoblauch ebenfalls klein schneiden oder durch eine Knoblauchpresse zerkleinern und in die Pfanne geben.
  4. Nun mit Salz, Pfeffer und dem Gute Laune Gewürz von Sonnentor* würzen.
  5. Alles zusammen unter regelmäßigem Rühren auf mittlerer Stufe ca. 10 Minuten andünsten.
  6. Mit der Kokosmilch ablöschen. Nochmals 5 Minuten einkochen lassen.
  7. Die Masse entweder in einen Hochleistungsmixer geben und zu einer sämigen Masse mixen (Bitte nur, wenn dein Hochleistungsmixer auch hitzebeständig ist!) oder in einem Suppentopf mit einem Pürierstab pürieren.
  8. Nun im Suppentopf bei mittlerer Hitze unter Hinzugabe des Wassers nochmals 5 Minuten kochen und mit Salz, Pfeffer und dem Gute Laune Gewürz von Sonnentor* abschmecken.
  9. Nun 2 Esslöffel Kokosöl in eine Pfanne geben und die Kichererbsen (bitte ohne die Flüssigkeit im Glas) ca. 3-5 Minuten anbraten.
  10. Mit schwarzen Sesam bestreuen und bei Bedarf nochmals Kokosöl hinzugeben.
  11. Nun die Gurkensuppe in einen Teller geben und mit den angebratenen Kichererbsen als Croûtons garnieren.

Die Gurkensuppe schmeckt warm vorzüglich – an heißen Sommertagen kann man sie auch sehr gut kalt genießen. Ohne Dill, ohne Sahne, vegan und glutenfrei – trotzdem oder auch gerade deshalb ein Hämmerchen. Lasst es euch schmecken und wir sagen es mit den Worten von Sonnentor: „Laune gut, alles gut“!

Warme Gurkensuppe mit Kichererbsen Croûtons

Ein Suppentraum: Gurkensuppe mit Kichererbsen Croûtons

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Werbelink ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

4 In Uncategorized

Das perfekte Rezept, um deinen Blog besser im Netz zu platzieren

Enthält Werbelinks.

Das perfekte Rezept, um deinen Blog besser im Netz zu platzieren

Das perfekte Rezept, um deinen Blog besser im Netz zu platzieren

  • Zubereitungszeit: kontinuierlich
  • Portionen: 1

Hinter einem (Food-) Blog steckt eine Menge arbeitet – Rezepte testen, kochen, Fotos machen, Rezept beschreiben, einstellen, promoten. Der Rattenschwanz hinter einem leckeren veganen Eis, einem veganen Burger oder Süßkartoffelpommes mit Avocadocreme ist recht lang. Die Zeit die man in den Blog steckt ist nicht mit Geld aufzuwiegen, unser Blog ist unsere Leidenschaft, der „Veg“ zu unserem Ziel eine vegane Lebensweise zu haben. Dabei hat er uns schon sehr geholfen, denn gerade die Communities aus anderen Veganern und Vegetariern hilft einem am Ball zu bleiben.

Täglich erhalten wir neue wertvolle Information, Rezepte und Inspirationen, die uns zeigen, dass wir uns auf dem richtigen „Veg“ befinden. Nichtsdestotrotz lohnt sich eine Monetarisierung, um nicht irgendwann erschöpft in der Ecke zu liegen und das Essen nicht mehr sehen zu können. Da es uns sehr wichtig ist, mit anderen Bloggern in Kontakt zu treten und auch mit Firmen zu kooperieren, die den veganen, vegetarischen und/oder nachhaltigen Gedanken teilen und verbreiten, haben wir uns entschieden neben unseren Rezepten und Tipps zu einer nachhaltigen Lebensweise auch Tipps für Blogger einzustellen, um den eigenen Blog voranzubringen. Spread the word sozusagen!

Diese Zutaten brauchst du, um deinen Blog besser im Netz zu platzieren:


am besten verwendet ihr bananacontent vom affenblog



 – ohne betriebswirtschlaftliche Grundlagen keinen Business-Blog

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten im Sinne der Nachhaltigkeit zu verwenden und genau auszuwählen, mit wem man kooperiert.

Zubereitung – So setzt du die Zutaten richtig ein, um deinen Blog besser im Netz zu platzieren:

1. Konferenzpaket We Blog For Change – Freiheit. Sinn. Veränderung.

Spontan sind wir am 26. Juni Teilnehmer der „We Blog For Change“ – Konferenz geworden, die zu diesem Zeitpunkt schon einen Tag lief. Bei dieser Online-Konferenz gab es unzählige wirklich tolle Interviews mit Digitalen Nomaden zu sehen. Um festzustellen, ob wir per Definition auch zu den Digitalen Nomaden gehören, haben wir bei Wikipedia nachgeschlagen:

„Ein Digitaler Nomade (auch Internet-Nomade, Büronomade, urban nomad) ist ein Unternehmer oder auch Arbeitnehmer, der fast ausschließlich digitale Technologien anwendet, um seine Arbeit zu verrichten und zugleich ein eher ortsunabhängiges beziehungsweise multilokales Leben führt.“

Wir haben für uns beschlossen: wir sind eher Digitale Tomaten als Digitale Nomaden, da wir ja einen Foodblog haben. 😉

Die Konferenz hat uns wirklich sehr viel gebracht und lohnt sich für alle, die gerade mit dem Bloggen angefangen haben oder auch schon länger dabei sind. Blogger teilten ihre ehrlichsten Erfahrungen mit uns, man hatte das Gefühl Teil einer Community zu sein, auch wenn der Austragungsort im Internet war. So viel Wissen wurde weitergegeben, Konkurrenzkämpfe gab es nicht, jeder hat seinen eigenen, besten Beitrag für den Erfolg anderer, der Zuschauer, gegeben. So viele gute Tipps wurden uns Teil, dass wir sie direkt umgesetzt haben und schon jetzt das Gefühl haben unseren Blog kilometerweit vorangebracht zu haben.

Die wohl beste Zutat, um den eigenen Blog besser im Netz zu platzieren..

..ist das Konferenzpaket der We Blog For Change – Konferenz. Das könnt ihr erwerben und es bietet euch neben 25 Stunden Videomaterial viele Zusatzleistungen wie E-Books verschiedener Speaker z.B. „Einfach besser schreiben“ von Walter Epp, „Digitale Selbstständigkeit richtig starten“ von Sebastian Kühn, „Erfolgsgrundlagen für Scanner-Persönlichkeiten 1&2“ von Anne Heintze, Bonusmaterialien und Exklusive Rabatte. Das lohnt sich auf jeden Fall und für alle diejenigen die gerade erst mit dem Bloggen angefangen haben ist diese Konferenz echt Gold wert. Vor allem sind auch Ben und Johanna so süß und so ein tolles Team. Ich persönlich bin besonders von Johanna begeistert, sie hat auch einen eigenen Blog „Fruity Habits“, der sich um Rohkost dreht. Dort hat sie auch ein Video von sich veröffentlicht, was sehenswert ist. Mich hat es motiviert und gleich ein Stück fröhlicher gemacht. Danke Johanna! 🙂

We Blog For Change

Das „We Blog For Change“- Motto.

2. Bananen – am besten verwendet ihr bananacontent vom affenblog

Mein absolutes Highlight der eben genannten Konferenz war das Interview mit Vladi vom affenblog. Wir sind momentan sowieso recht stark mit unserer Suchmaschinenoptimierung beschäftigt – man will ja auch gesehen werden – dass das Interview perfekt passte. Schon in einigen Interviews zuvor wurde der Affenblog immer wieder erwähnt, wir kannten also schon die Seite, hatten uns bereits beim kostenlosen Inbound-Marketing Kurs angemeldet und auch schon eine persönliche Nachricht von Vladi im Postkasten. Im Interview hat Vladi das Geschäftsmodell des Affenblog vorgestellt. Darunter so leise, dass ich nicht mal den Namen verstanden habe, auch das Plugin, dass sie selbst entwickelt haben, um die Suchmaschinenoptimierung für WordPressblogs voranzutreiben. Nach kurzer Suche hatte ich es dann gefunden: „bananacontent“. Bananacontent ist für mich soweit, das wohl beste SEO-Plugin, was mir je untergekommen ist und wir sind überglücklich, es installiert zu haben. Mit Banacontent erhält man ein SEO-Plugin, was einen folgende Funktionen bietet:

  1. Keyword-Recherche – was sonst nur mit Google Adwords oder einem Keywordtool für 30€ aufwärts möglich ist, liefert Bananacontent gleich mit: Ein Keywordtool für die Recherche nach dem bestmöglichen Keyword für deinen Beitrag.
  2. Optimierung – du wirst darauf hingewiesen, was du an deinem Beitrag noch verbessern kannst, um ein besseres Ranking zu erzielen
  3. Beziehungen – der wohl coolste Part dieses SEO-Plugins, gibt dir die Antwort auf die Fragen, die man sich wohl nach jedem Beitrag stellt: Wer könnte mein neues Rezept mit seinen Followern teilen? Wer ist der passende Influencer für mich? Wer hat Lust meinen Beitrag zu verlinken?
  4. Tracking – Zu guter letzt verrät dir bananacontent auch noch, auf welcher Position du dich aktuell bei Google mit diesem Beitrag befindest. Genial oder?

bananadata, die ebenfalls teil von bananacontent sind, verraten dir darüber hinaus auch noch, ob dein Beitrag einen guten Page Score bzw. Domain Score hat.

Das Plugin könnt ihr in verschiedenen Preiskategorien erwerben. Wir haben uns für die abgespeckte Variante entschieden, wer 2-3 Blogartikel pro Woche herausbringt, dem sollte das reichen. Und ja, es ist kostenpflichtig, aber der Kauf lohnt sich, man muss nur kurz überschlagen, wie viel Zeit man für die Ausführung der genannten Vorteile ohne das Tool aufwenden würde. Und hier geht es zur bananacontent-Webseite.

bananacontent hilft dir das perfekte Keyword zu finden.

bananacontent hilft dir das perfekte Keyword zu finden.

3. Überschriften, die die Leser anziehen und nicht ausziehen

Überschriften, die die Leser anziehen, sind gar nicht so leicht zu finden. Clickbaits werden ja im Internet reichlich veranstaltet, vor allem wenn man an Webseiten wie heftig.co denkt. Das ist ehrlich gesagt gar nicht mein Fall, man sollte versuchen, im Beitrag das zu behandeln, was man in der Überschrift verspricht. Trotzdem sollte die Überschrift für den Nutzer so ansprechend wie möglich gestaltet werden. Das findet auch Walter Epp, der Schreibsuchti, der mit seinem E-Book „Das ultimative Überschriften Handbuch“ die perfekte Grundlage für eure Überschriften bietet. Auch bei Rezepten ist es lohnenswert sich Gedanken zu machen, was die Nutzer am meisten interessiert.

Überschriften finden

Die perfekte Überschrift muss erst gefunden werden.

4. Mastermindgruppen

In vielen Interviews der We Blog for Change Konferenz wurden immer wieder die Vorteile von Mastermindgruppen angepriesen. Besonders Sebastian Kühn von wirelesslife hat toll argumentiert, warum es sich lohnt, sich in kleinen Gruppen mit Gleichgesinnten auszutauschen. Mastermindgruppen sind Gruppen von 3-5 Personen, mit denen man sich regelmäßig verabredet, um sich auszutauschen, Ratschläge zu holen und Erfahrungen weiterzugeben – Menschen, die ähnliche Ziele und .. haben, die gegenseitig von ihrem Erfahrungsschatz profitieren können. Kürzlich ist bei den Mompreneurs ein toller Artikel erschienen, was Mastermindguppen eigentlich sind und wie man diese überhaupt findet.

Wir selbst sind noch nicht Mitglied in einer Mastermindgruppe, streben es aber an – wer Interesse an der Gründung einer solchen Gruppe hat, kann sich gern über einen Kommentar oder via E-Mail an info@dervegistdasziel.de mit uns in Verbindung setzen.

Mastermindgruppen

Mit Mastermindgruppen mehr aus dem eigenen Projekt herausholen.

5. Beilagen – Süßkartoffeln ohne Avocadocreme schmecken nur halb so gut

Beilagen sind genauso wichtig wie die Hauptspeise, also euer Blog selbst. Wer seinen Blog monetarisieren will, der sollte sich überlegen, auch Beilagen zu servieren. Das kann ein E-Book sein, eine Dienstleistung, die ihr anbietet oder sogar ein eigenes Produkt. Auch hier geben die Interviews wertvolle Einsichten und Aufschluss, was man am besten macht.

Beilagen

6. Ohne Kartoffeln keine Pommes – ohne betriebswirtschlaftliche Grundlagen keinen Business-Blog

Wer plant seinen Blog als ein Business aufzuziehen, darf natürlich die unternehmerische Seite nicht vergessen und sollte sich gut darüber informieren, welche Verpflichtungen er dadurch hat. Auch hierfür haben wir eine tolle Empfehlung für euch – geht mit Gründerschiff an Board! Im Logbuch von Gründerschiff findet ihr großartige Tipps, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, hilfreiche Tipps zu Organisation, Finanzierung, Marketing und Co. Außerdem bietet das Unternehmen eine Gründungsberatung an. Schaut mal vorbei, man muss ja nicht direkt in See stechen, aber die Infos sind echt hilfreich.

Gründerschiff

Wenn ihr nun alle Zutaten liebevoll miteinander vermengt und zu einem wunderbar leckeren Linsencurry (Rezept soon on our blog! 😉 ) vermischt, dann klappt das auch mit dem (Food-) Blog. Wir wünschen euch allen viel Erfolg bei der Umsetzung der Tipps und sind gespannt auf euer Feedback. Ihr habt weitere tolle Tipps für uns? Her damit!

Zu guter Letzt könnt ihr das Rezept nun auch noch drucken. Aber lieber ganz nachhaltig auf pdf-Papier 😉 , dann ist es nicht umweltschädigend. Ihr benutzt doch hoffentlich Ökostrom? 😉

Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

2 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Zuckerfrei

Gesundes Team: Medjool-Datteln mit Mandelmus

Medjool-Datteln mit Mandelmus

Medjool-Datteln mit Mandelmus

  • Zubereitungszeit: 3 min
  • Portionen: 3

Medjool-Datteln mit Mandelmus gehören mittlerweile zu unseren liebsten Süßigkeiten. Früher gab es eine ungesunde Sache nach der anderen: Gummibärchen, Schokoriegel oder einfach nur ein pures Stück Würfelzucker. Das kann man eigentlich keinem erzählen. Mit unserer Nahrungsumstellung auf eine Lebensweise, die glutenfrei, frei von zugesetztem Zucker und zu 95% vegan ist und bei der wir wo es nur geht auf natürliche, biologische Lebensmittel zurückgreifen, wurden natürlich auch diese Produkte von unserem Speiseplan eliminiert.

Medojool-Datteln mit Mandelmus – die Entdeckung

Doch Naschkatzen, wie wir es sind, können und wollen nicht gänzlich auf einen süßen Geschmack verzichten. Also müssen Alternativen her – wer regelmäßig unseren Blog liest, der weiß, dass wir mit unserem Mandeleis, Mangoeis und Erdnuss-Schoko-Eis bereits drei wunderbare vegane Eisalternativen gefunden haben. Nun wollen wir nicht jeden Tag Eis zubereiten, auch wenn die Zubereitung unfassbar einfach ist, sondern auch mal etwas noch schnelleres essen und da mussten wir an die Medjool-Datteln mit Mandelmus denken, die wir schon vor wirklich langer Zeit im Kochbuch „Deliciously Ella – Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben“* von Ella Woodward entdeckt haben.

Sehr oft haben wir das Kochbuch durchgeblättert, immer wieder sind wir auf dieser Seite hängen geblieben, doch nie waren wir wirklich überzeugt, dass Medjool-Datteln pur köstlich sind. Nach und nach haben wir uns in den letzten 8 Monaten immer mal wieder an verschiedene Dattelrezepte herangetastet, weshalb sich auch auf „Der Veg ist das Ziel“ einige Rezepte finden, die mit Datteln zubereitet werden – doch sollten wir diese wirklich pur probieren? Im Mai diesen Jahres haben wir dann schließlich zum ersten Mal Medjool-Datteln gekauft. In Spanien sind diese in Bio-Qualität schwer zu bekommen, deshalb haben wir sie zum ersten Mal bei einem Heimatbesuch in Deutschland kennengelernt. Es gab einen Kuchen, den wir ebenfalls auf dem Blog von Deliciously Ella gefunden haben. Mann-O-Mann, war der lecker!

Rezept

Eines Tages haben wir schließlich endlich Medjool-Datteln in Bio-Qualität auch in Spanien gefunden! Hoch die Tassen! Und dann war es soweit – wir hatten alles zu Hause – Medjool-Datteln, Mandelmus und on top noch frische Mandeln. Raphael hat eine Portion gegessen ohne überhaupt zu wissen, was es gab – er war begeistert und dachte, ich hätte ihm ein riesiges Karamell-Bonbon in den Mund gesteckt. Denn das ist genau das, was den Geschmack der Medjool-Datteln mit Mandelmus am besten beschreibt: riesiges, gesundes Karamell-Bonbon.

Kommen wir endlich zu dem kulinarisch wichtigsten Teil dieses Beitrags: Wie bereitet man nun die Medjool-Datteln mit Mandelmus zu?

Zutaten der Medjool-Datteln mit Mandelmus


z.B. von Monki* oder Rapunzel*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung der Medjool-Datteln mit Mandelmus

  1. Die Datteln ordentlich längs bis zur Mitte durchschneiden.
  2. Den Kern entfernen.
  3. 1 TL Mandelmus, z.B. von Monki* oder Rapunzel* hinzugeben.
  4. Die Mandel in kleine Splitter teilen und über die Medjool-Datteln mit Mandelmus geben.

Das war’s schon. Einfach, schnell und höchst lecker anzusehen und zu genießen.

Kritiker werden sagen, Datteln enthalten sehr viel Zucker. Das ist richtig und nicht von der Hand zu weisen. Auch unsere Idee des arabischen Brotes war eine kurze Zeit ein wenig getrübt vom Wissen um seinen Glykämischen Index, jedoch haben wir uns etwas mit der Dattel und ihren gesunden Eigenschaften beschäftigt, denen zig Studien zu Grunde liegen und sind überzeugt, dass Datteln, in Maßen, eine perfekte Ergänzung für die vegane, vegetarische als auch omnivore Lebensweise sind.

Datteln – das sind ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften

Datteln sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen

Die Nährwertangaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sind sehr interessant: Datteln enthalten Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphat, Eisen, Zink und außerdem Beta-Carotin, Vitamin E, Vitamin B1, B2, B6, Folsäure und Vitamin C.

Datteln sind ein sehr guter Energielieferant

Du bist ausgepowert, hast du zu kurz geschlafen? Iss eine Dattel, denn Datteln sind reich an Zucker und kurbeln so den Stoffwechsel sehr schnell an.

Datteln bringen die Verdauung in Schwung

Datteln sind reich an Ballaststoffen und verhelfen zu einem natürlichen Gleichgewicht der Darmbakterien – also egal, ob man von Blähungen oder Durchfall geplagt wird – Datteln gleichen dies hervorragend aus und verhelfen zu Frieden mit der eigenen Verdauung. 🙂

Datteln wirken entzündungshemmend

Durch ihren hohen Magnesiumgehalt (50mg/100g) werden der Dattel auch die entzündungshemmenden Eigenschaften des Magnesiums zu Teil.

Datteln können Muskelkater vorbeugen

Datteln sind reich an Magnesium und Kalium – beiden Mineralstoffen sagt man eine vorbeugende Wirkung gegen Muskelkater nach. Wer sich also abwechslungsreich ernährt und eben auch Datteln in seinen regelmäßigen Speiseplan integriert, sagt so lästigem Muskelkater, schon bevor dieser überhaupt auftreten kann, den Kampf an.

Datteln und Mandeln – ein tolles Team

Datteln haben noch viele weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften, die bereits in verschiedenen Studien belegt wurden, weitere Informationen finden sich in dem interessanten Artikel „7 Gesundheitsvorteile von Datteln – Radikalfänger, Entzündungshemmend, Leberschützend und Süßungsmittel“ von Foodoholic.

Auch Mandeln sagt man äußerst viele gesundheitsfördernde Eigenschaften nach – sie sind basisch, enthalten gesunde Fettsäuren, machen stark u.v.m., was ihr beim Zentrum für Gesundheit nachlesen könnt.

Die Medjool-Datteln mit Mandelmus und obendrauf noch ein paar Mandelsplitter sind also ein unschlagbares Team! Gesund, hübsch anzusehen und süß – perfekt!

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Werbelink ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.

Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

2 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Veganes Eis/ Zuckerfrei

Erdnuss-Schoko-Eis – veganes, glutenfreies Glück!

Veganes Erdnuss-Schoko-Eis

Veganes Erdnuss-Schoko-Eis

  • Zubereitungszeit: 10 min
  • Portionen: 2

Es gibt wieder Eis! Diesmal veganes Erdnuss-Schoko-Eis ohne Zuckerzusatz und Milch. Das in der Beliebtheit unangefochtenste Rezept unseres Blogs ist eindeutig unser Mandeleis ohne Zucker und Milch und auch unser Mangoeis ist unglaublich gut bei euch angekommen. Deshalb haben wir uns überlegt, weitere Eisrezepte einzustellen. Die Anregung zu diesem Rezept haben wir uns auf der Webseite der veganen Gesellschaft in Österreich geholt, haben es aber etwas abgewandelt. Das Erdnuss-Schoko-Eis besteht einzig und allein aus 3 Zutaten, enthält keinen zugesetzten Zucker, sondern nur den Fruchtzucker der Banane und ist super gesund!

Zutaten für das Erdnuss-Schoko-Eis



Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung des Erdnuss-Schoko-Eis

  1. Wenn ihr das Eis sofort essen möchtet, benutzt, am besten bereits gestückelte, gefrorene Bananen. So haben wir es auch gemacht.
  2. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und so lange mixen bis eine glatte, cremige Masse entsteht. Fertig!

Wir haben für das vegane Erdnuss-Schoko-Eis gesalzenes Erdnussmus von Monki* benutzt, da wir es lieben, wenn etwas karamellartiges gleichzeitig ein bisschen salzig schmeckt, wer das nicht mag kann sich natürlich für eine ungesalzene Variante entscheiden. Die gibt es z.B. von Rapunzel*.

Tipp: Wer keine gefrorenen Bananen zur Hand hat, kann die Mischung auch mit frischen Bananen herstellen und für 2 Stunden in den Gefrierschrank stellen und geduldig ausharren. 😉

Das vegane Erdnuss-Schoko-Eis lässt sich hervorragend mit frischen Minzblättern dekorieren – das ist eine super leckere Kombination!

Das Eis lässt sich auch sehr gut mit anderen Rezepten von unserem Blog kombinieren: es eignet sich besonders gut als Nachtisch z.B. nach unserem feinsten veganen Kartoffelburger oder nach unseren Süßkartoffelpommes mit der besten Avocadocreme, die es gibt. Oder man isst es einfach so, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Wintern, morgens, mittags, abends, nachts. 😉 Insider munkeln sogar, dass es geschmacklich eine gewisse Ähnlichkeit mir einem Schokoriegel hat, dessen Namen wir hier nicht nennen möchten. 😉

Zu welchem Anlass auch immer ihr euch entscheidet, das Eis zu essen, genießt es in vollen Zügen und denkt dabei immer an die Minions: Banana, Banana, Bananaaaaa!

*Wenn du nach dem Klicken auf diesen Werbelink ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Bücher/ GREEN LIFESTYLE

Buchvorstellung: „Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen“ das Gwyneth Paltrow Kochbuch

Gwyneth Paltrow Kochbuch

Gwyneth Paltrow Kochbuch

Gwyneth Paltrow ist eine großartige Schauspielerin und bekannt für ihre gesunde Lebensweise. 2014 erschien ihr Kochbuch „Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen“*, welches wir euch hier näher vorstellen wollen. Der Untertitel des Buches ist besonders spannend „Genießen ohne Gluten, Zucker und Laktose“. Für all diejenigen, die freiwillig oder gar unfreiwillig auf Gluten, Zucker und Laktose verzichten, sind derartige Kochbücher ein kleiner Segen. Jedoch muss gesagt sein, dass bei dem Zucker lediglich auf raffinierten Zucker verzichtet wird – Honig, Ahornsirup und Xilitol sowie Fruchtzucker werden weiterhin verwendet.

Eingeleitet wird in das  Gwyneth Paltrow Kochbuch mit einer herzerwämenden und so wahren Widmung: „Ich widme dieses Buch den wunderbaren Frauen und Männern, die mich gelehrt haben, dass Nahrung Medizin ist, dass Bewusstsein alles ist, dass ein gereinigter Körper ein glückliches Dasein schenkt und die innere Einstellung der Schlüssel zum Wohlbefinden ist.“

Als nächstes folgt eine sehr persönliche Einleitung, in der Gwyneth Paltrow über zu viel Stress in ihrem Leben und daraus resultierenden körperliche Beschwerden sowie ihre eigenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten berichtet. Auch auf die Wichtigkeit der eigenen Emotionen geht sie ein. Es liest sich wunderbar und man kommt dieser herausragenden Persönlichkeit sehr nah.

Gwyneth Paltrow hat das Buch nicht allein geschrieben, sondern mit ihrer guten Freundin Julia Tursehn. Auch von ihr gibt es ein wunderbar ehrliches Zitat zum Thema Essen:

„Ich stamme von einer langen Reihe von emotionalen Essern ab. In meiner Familie ist Essen nicht nur ein simpler Treibstoff, wir sagen damit auch: »Ich liebe dich.« Wir belohnen und bestrafen uns damit, wir kommunizieren und trauern so.“

Das Kochbuch ist nichts für eingefleischte Veganer oder Vegetarier, da sich darin auch Rezepte mit tierischen Erzeugnissen sowie Fisch- und Fleischgerichte befinden. Wen das nicht stört oder wer das Buch in der Familie oder mit Freunden gemeinsam nutzen möchte, worunter sich auch Allesfresser 😉 befinden – für den ist dieses Kochbuch genau das Richtige.

Im Gwyneth Paltrow Kochbuch „Meine Rezepte für Gesundheit und gutes Aussehen“* finden sich Rezepte angefangen bei Suppen über Salate und Dressings, Speisen mit Gemüse, Körnern, (auch Fisch und Geflügel) bis hin zu Getränken, Süßigkeiten und Gerichten für Kinder. Außerdem sind alle Speisen mit kleinen Symbolen zum Beispiel zur Eliminationsdiät oder vegane Gerichte gekennzeichnet. Auch an Menschen, die sich gern für eine bestimmte Zeit auf eine Art und Weise ernähren möchten, wurde gedacht – so finden sich Wochenpläne z.B. zu einer Detox-Woche oder einer veganen Woche in dem Buch. Sehr empfehlenswert, wenn man z.B. auf die vegane Ernährung umsteigen möchte und noch nicht so richtig weiß, wie man anfangen soll.

Wir haben die Orangenmarmelade von Gwyneth Paltrow ausprobiert und möchten euch dieses vorzügliche Rezept nicht vorenthalten und stellen es euch hier vor:

Orangenmarmelade nach Gwyneth Paltrow Kochbuch

Orangenmarmelade von Gwyneth Paltrow

Orangenmarmelade nach Gwyneth Paltrow

Zutaten





oder: 

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung

  1. Zunächst werden die Orangen halbiert und von ihrer Schale befreit. Die Schale wird erst einmal beiseite gelegt und das Fruchtfleisch mit den Kernen in den Mixer gegeben.
  2. Nun wird das Fruchtfleisch püriert, die Schale in etwa streichholzdicke Streifen geschnitten und alles zusammen mit Wasser und Zitronensaft in einen Topf gegeben.
  3. Die Mischung wird aufgekocht und auf kleiner Flamme 1,5 h ohne Deckel köcheln gelassen, bis die Schalen sehr weich sind.
  4. Dann wird der Honig oder das Xylitol eingerührt und wieder stark erhitzt. Dann die Marmelade unter häufigem Umrühren noch ungefähr 10 Minuten gekochet, bis sie sich vom Topfrand löst.
  5. Schließlich wird der Herd ausgeschaltet und die Marmelade zum Abkühlen stehengelassen. Dann nur noch in ein Glas füllen und fertig.

Die Orangenmarmelade nach Gwyneth Paltrow hält sich im Kühlschrank bis zu einen Monat lang.

Das Gwyneth Paltrow Kochbuch wurde uns freundlicherweise vom AT-Verlag zur Verfügung gestellt – danke! Den Artikel dazu haben wir freiwillig geschrieben. Wir empfehlen das Kochbuch bei Thalia.de* zu kaufen, anstatt bei Amazon (Gründe: schlechte Arbeitsbedingungen, zu viel Druck auf Verlage etc.).

*Werbelink

3 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Veganes Eis/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Mangoeis ohne Zucker und Milch – simpel, vegan, genial!

Mangoeis ohne Zucker und Milch

Mangoeis ohne Zucker und Milch am Stiel

  • Zubereitungszeit: 15 min zzgl. 2h Kühlzeit
  • Portionen: 6

Mangoeis ohne Zucker und Milch am Stiel aus 2 bzw. 3 Zutaten geht nicht? Geht doch! Ganz simpel und auch noch vegan! Und wir haben sogar optional noch Schokolade hinzugefügt, die das Eis für Schokoladenliebhaber abrundet. Das besondere an diesem Rezept ist, dass es ohne Zuckerzusatz auskommt, sogar ohne Datteln, Birkenzucker oder sonstige Süßungsmittel, die man noch hinzufügen könnte. Das einzige, was dem Eis eine wunderbar milde Süße verleiht ist die Mango selbst! Je weniger Zucker man seinem Essen generell hinzugibt, desto besser kann man sich auf den Eigengeschmack von Früchten einlassen. Und die Mango ist ein besonders süßes und fruchtiges Exemplar, welches es verdient hat, pur genossen zu werden.

Für das Mangoeis ohne Zucker aber dafür mit hinzugefügter Schokolade haben wir rohvegane, dunkle Schokolade* (klingt ganz schön hip, wa? 😉 ) von OMBAR genutzt. Auf diese wunderbare Schokolade sind wir durch die Rohveganen Avocado-Schoko-Trüffel mit Orange von Corinna von Schüsselglück aufmerksam geworden! Da wurden tatsächlich zwei Täfelchen Ombar-Schokolade verschenkt, die wir uns nicht entgehen lassen konnten. Die erste Tafel fanden wir direkt so lecker, dass wir die zweite in ein neues Rezept integrieren wollten und was macht sich bei diesem herrlichen Wetter besser als Eis? In anderer Form würde die Schokolade schlichtweg schmelzen und so konnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen (wer macht denn sowas? 😉 ).

Lange Rede kurzer Sinn: Es gibt mal wieder Eis, Baby! 🙂 Glutenfrei, zuckerfrei** und laktosefrei – fehlt nur noch Hitzefrei oder?

Zutaten des Mangoeis ohne Zucker und Milch



z.B. von OMBAR*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung des Mangoeis ohne Zucker und Milch

  1. Zunächst die Mango von ihrer Schale befreien, klein schneiden und in den Hochleistungsmixer geben.
  2. Nun 24 EL der pürierten Mango zusammen mit der Kokosmilch pürieren. Am liebsten benutzen wir für dieses Rezept eine sehr wässrige Kokosmilch, diese bekommt man, wenn man die Kokosmilch 24h zuvor in den Kühlschrank stellt und die sich dabei absetzende feste Schicht abnimmt. (Aus der festen Schicht kann man übrigens auch etwas unglaublich leckeres Zaubern – dazu in den nächsten Wochen mehr!)
  3. Wer möchte kann das Rezept beliebig erweitern. Wir benutzen folgendes Verhältnis: 8 EL Mangopüree mit 2 EL Kokosmilch.
  4. Die Schokolade (Unsere Empfehlung: rohvegane, dunkle Schokolade von OMBAR*) fein raspeln und der pürierten Masse hinzufügen. Wer das Eis lieber ohne Schokoraspeln genießen möchte, lässt diesen Schritt einfach aus.
  5. Nun in passende Eis-am-Stiel-Formen geben und ca. 2h Stunden einfrieren. Fertig ist das Mangoeis ohne Zucker und Milch! Olé!
  6. Nun nur noch in die Sonne setzen und genießen! 🙂

Simpel, vegan, ohne Sahne, ohne Eismaschine – eines der besten Rezepte überhaupt! 🙂 Weitere, sehr leckere Eisrezepte sind übrigens unser Mandeleis ohne Zucker und Milch und das vegane Erdnuss-Schoko-Eis.

Wer unserem kleinen Plädoyer zwischen den Zeilen für weniger Zuckerzusätze entschwinden möchte, dem sei gesagt, dass man auch 2-3 Datteln (zuvor eingeweicht) gemeinsam mit der Mango pürieren könnte, um es ein weniger süßer zu gestalten. Muss aber wirklich nicht sein!

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Werbelink ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.
** Abgesehen vom Fruchtzucker der Mango. Beim hinzufügen der Ombar-Schokolade ist zu beachten, dass diese einen geringen Anteil von Kokosblütenzucker enthält, der einen sehr niedrigen glykämischen Index aufweist.

Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

6 In GREEN LIFESTYLE/ Veranstaltungen

Free From Festival Berlin 2016 – Frei von Zucker, Laktose und Gluten

Free From Festival Berlin

Free From Festival Berlin

 

Das Free From Festival – das perfekte Festival für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und ernährungsbewusste Menschen – am 25. und 26. Juni in Berlin

Sich frei von Zucker, Laktose und/oder Gluten zu ernähren ist nicht die einfachste Wahl bzw. Aufgabe. Doch zum Glück gibt es kreative Menschen, die uns mit ihren Blogs, Restaurants und Cafés immer wieder auf’s Neue begeistern – und das tolle daran: die Community wächst! Das Free From Festival hat es sich zur Aufgabe gemacht, all die Menschen, die Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben oder sich freiwillig frei von Zucker, Laktose und Gluten ernähren, mit denjenigen zusammenzuführen, die sich ganz wunderbare Alternativen ausdenken – denn das Angebot an Veranstaltungen, die sich mit „frei von“- Produkten auseinandersetzen ist noch recht überschaubar.

Das Free From Festival wurde 2014 in London geboren, dort fand es bereits zwei Mal statt, bevor es nun auch am 25. und 26. Juni in der Mutterstadt Einzug hält.

Die Auswahl der „frei von“ – Produkte beim Free From Festival in Berlin ist groß: Brot, Brötchen, Kuchen, süße Sachen, Getränke, Salate oder herzhafte Speisen – es ist für jeden Geschmack was dabei!

Wo findet das Free From Festival statt?

In der RUNBASE Berlin, Schleusenufer 4 in Berlin-Kreuzberg. Die nächstgelegene U-Bahn-Station ist das Schlesische Tor, auch von der S-Bahn in der Warschauer Straße ist es nur einen angenehmen Spaziergang entfernt und wer es lieber direkt mag, fährt Bus! Haltestelle: Heckmannufer.

Und so sieht das Ganze kartographisch aus – wundervoll dargestellt von Google Maps:

Das Free From Festival – was dich außerdem erwartet

Auf dem Free From Festival wird ein ganzheitlicher Lebensstil zelebriert – das heißt, dass zu einer gesunden Ernährung weit mehr als nur ebendiese gehört. Um das miteinander zu vereinbaren gibt es auf dem Free From Festival die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, Fit zu bleiben und Livemusik zu genießen.

Wer mag kann sich verschiedenen Workouts anschließen, beim Yoga für Entspannung sorgen oder bei einem Urban Athlete Run durch die Straßen Berlins laufen. Wenn man so richtig ausgepowert ist und der Schweiß aus allen Poren rinnt, möchte man sich nicht unbedingt unter Leute mischen, nicht wahr? Tja – auch daran haben die Veranstalter gedacht: man kann sich direkt auf dem Festivalgelände frisch machen und sogar duschen. Das klingt fast nach der perfekten Fusion für Menschen ab 30 aufwärts. 😉

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Free From Festivals.

Free From Festival – 1×2 Tickets zu gewinnen

Deine Lust auf diese großartige Festival ist geweckt? Gewinne 1×2 Tickets auf „Der Veg ist das Ziel“. Schreibe dazu in die Kommentare welches unserer Rezepte dein Favorit ist und warum! Vergiss dabei nicht deine E-Mail-Adresse zu hinterlassen. Der Gewinner wird am 24.06.2016, 12 Uhr ausgelost und ebenfalls in den Kommentaren bekannt gegeben und per E-Mail informiert.

Eindrücke vom Free From Festival in London

Free From Festival

Free From Festival


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Drinks & Smoothies/ Glutenfrei/ Laktosefrei/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Erfrischende Sommerlimonade ohne Zuckerzusatz

Himbeerlimonade ohne Zuckerzusatz

Sommerlimonade mit Himbeeren

  • Zubereitungszeit: 8 min
  • Portionen: 1 Liter

Eine erfrischende Sommerlimonade ohne Zuckerzusatz und zudem reich an Vitamin C – das ist doch mal die perfekte Abwechslung zu den überzuckerteren Limonaden die man in den Supermärkten erstehen kann. Inspiriert durch einen Kurzurlaub in Córdoba sind wir auf die Idee gekommen unser eigenes Limonadenrezept zu erstellen.

Sommerlimonade mit Himbeeren

Erfrischende Sommerlimonade ohne Zuckerzusatz

Zutaten der Sommerlimonade ohne Zuckerzusatz




Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung der Sommerlimonade ohne Zuckerzusatz

  1. Die Limette und die Zitronen auspressen.
  2. Himbeeren waschen und mit dem Pürierstab oder im Hochleistungsmixer zu einer flüssigen Masser verarbeiten.
  3. Die gepressten Zitrusfrüchte zu den Himbeeren hinzugeben. Wer es mag, kann an dieser Stelle auch das Fruchtfleisch der Zitrusfrüchte beimischen.
  4. Nun nochmals gut miteinander vermischen.
  5. Ca. 750 ml Wasser hinzugeben – bestenfalls bis insgesamt 1 Liter Flüssigkeit entsteht. Gut durchrühren und in eine schöne Karaffe geben oder direkt in Gläser füllen.
  6. Mit einer Limettenscheibe dekorieren und mit Eiswürfeln servieren.

Wer es nicht ganz so sauer mag, nimmt am besten die doppelte Portion Himbeeren und lässt mindestens eine Zitrone weg.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce

Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce

Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce

  • Zubereitungszeit: 30 min
  • Portionen: 2

Oh man, ich weiß gar nicht wie ich dieses Rezept für den Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsoße (vegetarisch, nicht vegan) nun verschriftlichen soll, da mir bei jeder Zeile dazu und jedem Gedanken daran das Wasser im Munde zusammenläuft und der Magen unaufhörlich knurrt. Schon lange ist dieses Essen fester Bestandteil in unserer Küche. Früher gab es das ganze noch mit Fleisch oder mit Fischstäbchen – ich bin froh, dass ich auf die Idee gekommen bin, einfach ein paar Zutaten abzuändern, damit es vegetarisch vegan (Der VEG ist schließlich das Ziel 😉 )wird – denn so bleibt das Lieblingsgericht von früher weiterhin Bestandteil auf unserem Speiseplan. Der Kartoffelbrei stammt eigentlich aus Muttis Küche, die ich an dieser Stelle lobend als Urheberrechtsinhaberin erwähnen muss! Danke Mutti! :-*

Zutaten – Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce




 z.B. von Ecomil*
z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Naturata*
 z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Lebensbaum*
 z.B. von Byodo*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung – Kartoffelbrei mit Champignon-Tofu-Rahmsauce

  1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
  2. Kartoffeln schälen und in kleine, ca. 1cm² große Stückchen schneiden.
  3. Diese in das kochende Wasser geben und leicht salzen.
  4. Ca. 25 Minuten bei mittlerer Hitze weich kochen. Die Kartoffeln müssen sich leicht mit einem Messer zerteilen lassen, dann sind sie fertig für die Weiterverarbeitung zum Kartoffelbrei.
  5. Die Champignons waschen oder putzen. Je nach Größe vierteln oder sechsteln.
  6. Den Tofu in kleine Würfel schneiden.
  7. Diese nun in einer Pfanne in ausreichend Olivenöl bei mittlerer Hitze für ca. 3 Minuten anbraten und regelmäßig umrühren.
  8. Nun auch die Champignons hinzugeben.
  9. Mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen, ggf. nochmals mit Olivenöl begießen und ca. 5 Minuten gemeinsam mit dem Tofu anbraten. Das regelmäßige Umrühren nicht vergessen!
  10. Nun mit ca. 300 ml Sahne Mandelsahne ablöschen und gut einkochen lassen.
  11. In der Zwischenzeit sollten auch die Kartoffeln bereits fertig sein. Nun das Wasser abgießen und ein kleines bisschen, ca. 50 ml im Topf lassen.
  12. Nun ein wenig Sahne Mandelsahne hinzugeben und mit dem Handrührgerät (Wichtig: keinen Pürierstab oder Hochleistungsmixer verwenden) gut verrühren.
  13. Nach und nach Sahne Mandelsahne hinzugeben, wenn nötig. Am Ende soll eine feste, klumpenfreie Masse entstehen.
  14. Diese nun mit Salz abschmecken, den Majoran hinzugeben und nochmals gut verrühren.
  15. Den Kartoffelbrei zusammen mit der Champignon-Tofu-Rahmsoße servieren.

Vergesst nicht einen Brunnen in den Kartoffelbrei zu machen – auf dem Bild würde das nicht so gut aussehen, aber zum Essen ist und bleibt der Brunnen einfach unschlagbar! 😉 Lasst es euch schmecken.

* Wenn du nach dem Klicken auf diesen Affiliate-Link ein Produkt in dem verlinkten Shop kaufst, unterstützt du unseren Blog, denn wir erhalten dabei eine kleine Provision. Auf dich kommen natürlich keine weiteren Kosten zu.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Sushi mit Spargel – vegan und vegetarisch


Dieses Rezept enthält Werbelinks.

Sushi mit Spargel

Sushi mit Spargel

  • Zubereitungszeit: 1,5 h
  • Portionen: 5 Rollen

Unser Rezept „Sushi mit Spargel“ gibt es in vegan und in vegetarisch. Sushi ist eines unserer Lieblingsessen – regelmäßig im Restaurant Sushi zu essen wurde uns etwas zu kostenintensiv, sodass wir uns entschieden haben, die wunderbaren Algenröllchen einmal selbst zu formen. Was dabei herausgekommen ist, möchten wir euch nicht vorenthalten. Noch wenige Wochen ist Spargelzeit – die Hauptbestandteile unserer Nahrung sind momentan Spargel und Sushi – also dachten wir uns warum sollten wir diese zwei kulinarischen Hochgenüsse nicht einfach kombinieren?

Zutaten

Bio Sushi Reis von Arche
 Bio Sushi Nori von Arche (30g)

Wir empfehlen auch die typischen Sushi-Beilagen mit einzubinden:

 Sojasauce, wir empfehlen Tamari von Arche, da diese glutenfrei ist
 Meerrettichpaste Wasabi-Art von Arche
eingelegten Ingwer

Weitere Zutaten für das vegane Sushi mit Spargel

Für die vegane Variante benötigt man zusätzlich eine Portion unser geliebten Avocadocreme, das Rezept gibt es natürlich auch in unserem Blog:

der besten Avocadocreme, die es gibt.

Weitere Zutaten für das vegetarische Sushi mit Spargel


Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung

  1. Ca. 250g des Sushireises wie auf der Packung angegeben zubereiten. Man kann den Sushireis noch mit asiatischem Reisessig verfeinern, das ist Geschmackssache – wir mögen dein Reis auch ohne die extra Zugabe des Reisessigs.
  2. Den Reis gleichmäßig auf einem Nori Algenblättchen verteilen. Wir empfehlen eine ca. 5mm dicke Schicht. Am oberen Rand ca. 1cm aussparen.
  3. Das untere Viertel mit der Avocadocreme oder dem Frischkäse bestreichen.
  4. Nun nach Belieben etwas Sesam über die gesamte Breite verteilen, damit dieser sich in jedem entstehenden Maki befindet.
  5. Pro Rolle 3 Stangen Spargel ebenfalls auf das untere Viertel legen.
  6. Nun Nori und Inhalt vorsichtig zusammenrollen. Wir machen das einfach nach Gefühl mit den Händen. Wer richtig professionell sein möchte, dem empfehlen wir eine Bambusmatte einzusetzen.
  7. Das ausgesparte Ende mit etwas Wasser bestreichen, damit es gut zusammenhält.
  8. Die fertige Rolle mit einem scharfen Messer in 6 kleine Makis zerteilen. Hier langsam vorgehen, da man sonst Gefahr läuft, die Runde Form der Makis zu zerdrücken.

Das Sushi auf einem schicken Teller platzieren und gemeinsam mit Wasabi, Ingwer und Sojasauce genießen! Am liebsten Essen wir zu unserem Sushi noch einen Wakamesalat dazu. Bisher haben wir diesen noch nicht selbst gemacht – es scheint jedoch gar nicht so schwierig zu sein.

Wir wollten Jackie Chan zum Essen in unser spanisches Häuschen einladen aber er meinte nur:

memegenerator.es

Creado con memegenerator.es


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Frühstück/ Glutenfrei/ Laktosefrei/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Pan con Tomate – bei uns noch mit Avocado dazu!

Pan con Tomate

Pan con Tomate y Aguacate

  • Zubereitungszeit: 20 min
  • Portionen: 4

Pan con Tomate y Aguacate! Aguacate ist das spanische Wort für Avocado. Verrückt oder? Für uns war „Avocado“ das so ziemlich spanischste Wort, dass es gibt, jetzt heißt der Wunderklumpen also „Aguacate“ für uns. „Pan con Tomate“ oder auch „Pan amb Tomaquet“ wie es die Katalanen nennen, ist eine spanische Spezialität, die sich durch Brot, viel Öl, Knoblauch und abgeriebener Tomate auszeichnet. Wir haben das Rezept ein wenig abgewandelt und das beste Sandwich überhaupt daraus gezaubert.

Zutaten des Pan con Tomate









Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung des Pan con Tomate

  1. Das Brot toasten.
  2. 2 Scheiben werden jeweils zu einem Sandwich geformt. Der Vorgang ist für alle weiteren Sandwiches gleich.
  3. Beide Scheiben mit Olivenöl bestreichen – 1 TL sollte für beide Scheiben ausreichen.
  4. Nun die Cherry Tomaten halbieren und jeweils eine Hälfte auf einer Brotscheibe abreiben.
  5. Knoblauch mit Hilfe einer Knoblauchpresse zerkleinern und einen Teil davon auf beiden Scheiben verreiben. Eine Zehe sollte für alle 8 Scheiben ausreichend sein.
  6. Nun beide Scheiben mit etwas Salz würzen.
  7. Die abgeriebene Tomatenschale auf die Unterseite des Brotes legen.
  8. Die bereits weiche Avocado in längliche Scheiben schneiden und ca. ¼ davon auf der Unterseite des Sandwiches platzieren.
  9. Mit Salz und ein wenig Pfeffer würzen.
  10. Beide Sesamkörnerarten darüberstreuen.
  11. Zusammenklappen.
  12. Mit einem Zahnstocher stabilisieren.
  13. Fertig!
  14. Für alle weiteren Brote den Vorgang wiederholen, es lohnt sich natürlich diesen simultan auszuführen. 😉

Wer mag kann das ganze auch noch mit Oregano würzen. Das haben wir auch schon häufiger gemacht und mit „genehmigt“ markiert. 😉 Pan con Tomate ist hervorragend für unterwegs, als Frühstück, zum Abendbrot oder einfach nur für Zwischendurch. Wir könnten es eigentlich immer essen.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

2 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Vegane Hafercookies – glutenfrei

Vegane Hafercookies

Vegane Hafercookies

  • Zubereitungszeit: 30 min zzgl Kühlzeit
  • Portionen: 15

Die veganen Hafercookies sind uns nicht selbst eingefallen. Durch unseren instagram-Account kamen wir auf das Rezept für Bananen-Dattel Kekse von der 17-jährigen Bloggerin (WOW!!) „Franzilicous“, die sich vegan und gesundheitsorientiert ernährt. Wir waren direkt begeistert und haben die Kekse wortwörtlich sofort nachgebacken – zum Glück hatten wir alle nötigen Zutaten vorrätig. Wir haben das Rezept ein kleines bisschen verändert, denn wir haben die Kekse mit Dunkler Schokolade (72%ige Zartbitterschokolade) verfeinert und sie nicht platt gedrückt, sondern kugelrund vom Teelöffel auf das Backblech gegeben. Das hat sie im inneren weich gemacht. Außerdem haben wir sie mir glutenfreien Haferflocken zubereitet.

Zutaten – vegane Hafercookies





Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung – vegane Hafercookies

  1. Die Datteln entsteinen und zunächst für zwei Stunden in Wasser eingelegen, damit sie schön weich werden. Dieses kann ruhig am Anfang warm sein.
  2. Den Ofen auf 180° Grad vorheizen.
  3. Die glutenfreien Haferflocken im Hochleistungsmixer grob zermahlen. In eine Schüssel geben. Wer Gluten verträgt, kann natürlich auch herkömmliche Haferflocken verwenden.
  4. Die Bananen gemeinsam mit den Datteln im Hochleistungsmixer zu einer homogenen Masse mixen.
  5. Nun die dabei entstandene Masse gut mit den glutenfreien Haferflocken vermischen und so viel von dem Wasser hinzugeben in dem die Datteln eingelegt waren, bis eine gute nicht zu flüssige Konsistenz entsteht.
  6. Aus der fertigen Masse mit einem Teelöffel kleine „Kügelchen“ auf das Backblech geben.
  7. Die Cookies für ca. 15 Minuten bei 180°C im bereits vorgeheizten Ofen backen.
  8. Abkühlen lassen.
  9. Die Schokolade im Wasserbad zerlaufen lassen und nach Belieben über die Kekse geben.
  10. Die fertigen Kekse eine halbe Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen und danach genießen.

Danke liebe Franzilicious für das tolle Rezept! 🙂


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Basics/ Glutenfrei/ Laktosefrei/ REZEPTE/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Grünkohl Chips Rezept – so geht’s!

Grünkohl Chips

Grünkohl Chips

  • Zubereitungszeit: 35 min
  • Portionen: 1

Grünkohl Chips sind ein guter Knabbergebäckersatz für Leute, die sich ohne Gluten ernähren oder einfach nur so ihrem Körper mal eine kleine Freude machen möchten! Grünkohl hat einen hohen Gehalt an Vitamin C und ist schon fast wieder out, so sehr wie er im letzten Jahr im Internet gefeiert wurde. 😉 Bei uns gibt es trotzdem ein Grünkohl Chips Rezept, auch wenn es dank seiner Einfachheit fast nicht Rezept genannt werden kann!

Grünkohl ist extrem nährstoffreich, wirkt entzündungshemmend und antioxidativ – ein absolutes Superfood unter den heimischen Gemüsesorten. Er wird auch mit viel Liebe als „Kale“ bezeichnet, was übrigens auch das spanische Wort dafür ist, nicht nur das englische.

Rezepte wie dieses zu erstellen, wecken beim Chefkoch unseres Hauses meistens Minuten des Erstaunens, da es eigentlich nicht in seine Welt passt. Nach dem Backen des Grünkohls, als dieser frisch aus dem Backofen kam, war sein Kommentar: Das soll lecker sein? Das ist doch kein Essen! Was soll man darauf antworten? Dieses Grünkohl Chips Rezept ist also nicht für jedermann geeignet, dafür aber unglaublich gesund und das sollte doch auch den letzten Kritiker überzeugen, es wenigstens auszuprobieren.

Nichts wie ran an den Kohl! 🙂

Zutaten für Grünkohl Chips





Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung der Grünkohl Chips

  1. Ofen auf 130°C vorheizen.
  2. Den Kohl in Stückchen reißen und auf einem Ofenblech ausbreiten.
  3. Mit Öl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver nach Belieben würzen.
  4. Das Blech für 30 min in den Ofen geben – fertig!

Unschlagbar einfach oder? Die Chips sind sehr zerbrechlich also isst man sie am besten ohne Dip einfach so. Wir empfehlen außerdem unsere Orangenlimonade ohne Zucker dazu zu trinken – dann ist es die perfekte Sommerknabberei, man kann die Chips aber auch ohne Probleme im Februar oder so genießen. 😉


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ Spargelzeit/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Spargelragout mit Roten Linsen und Pinienkernen

Spargelragout mit roten Linsen und Pinienkernen

Spargelragout mit roten Linsen und Pinienkernen

  • Zubereitungszeit: 30 min
  • Portionen: 2

And again: Es gibt Spargel! 🙂 Diesmal ein kleines feines Spargelragout aus weißem und grünem Spargel. Dazu servieren wir Rote Linsen und Pinienkerne. Rote Linsen sind proteinreich, was besonders für Veganer von Vorteil ist, irgendwo muss man ja schließlich genug Proteine herbekommen. Um so besser, wenn man diese nicht künstlich hinzufügen muss, sondern dies direkt über köstliche Lebensmittel  geschieht. Auch die Farbenfröhlichkeit des Rezepts ist mal wieder bestechend. 🙂

Zutaten









Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung

  1. Den Grünen und Weißen Spargel von seinen holzigen Enden befreien.
  2. Nun den Weißen Spargel komplett schälen und vom Grünen Spargel das untere Drittel schälen. Optional eine gepresste Knoblauchzehe hinzugeben.
  3. Den Spargel in zwei bis drei Teile schneiden und in ausreichend Olivenöl auf mittlerer Hitze anbraten.

    Tipp: Die dickeren Spargelstücken zuerst anbraten und die dünneren etwas später hinzugeben – so erhaltet ihr ein gleichmäßiges Ergebnis.

  4. Die Champignons sechsteln und nach ca. 5 min zum Spargel hinzugeben.
  5. Den Pfanneninhalt mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Nun mit etwas Gemüsebrühe gewürztes Wasser zum Kochen bringen.
  7. Die Roten Linsen in einem Sieb waschen und in das kochende Wasser geben. Auf mittlerer Hitze für ca. 8 Minuten kochen. Hier muss man sehr aufpassen, denn er Grat zwischen zu harten und zu weichen Linsen ist sehr schmal.
  8. Unterdessen 200 ml Wasser in die Pfanne geben und dieses einkochen lassen. Ggf. nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Nun die Pinienkerne anrösten.

    Yoda sagt: Auf kleiner Flamme ohne Öl Pinienkerne angeröstet werden.

  10. Alles zusammen anrichten und servieren. 🙂

Wir wünschen gutes Gelingen und einen guten Appetit! 🙂


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

2 In Drinks & Smoothies/ Glutenfrei/ Laktosefrei/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Orangenlimonade ohne Zucker mit Minze

Orangenlimonade ohne Zucker

Orangenlimonade ohne Zucker

  • Zubereitungszeit: 8 min
  • Portionen: 1 Liter

Endlich warme Temperaturen! Die perfekte Erfrischung bietet unsere Orangenlimonade ohne Zucker aus nur 4 Zutaten! Das Rezept ist super einfach und durch seine Inhaltsstoffe sehr gesund. Durch den Apfelessig bekommt man den kleinen, aber feinen geschmacklichen Unterschied, der die Orangenlimonade abrundet. Ob man wohl auch Eis daraus machen kann? Wir werden es ausprobieren und darüber berichten!

Zutaten für die Orangenlimonade ohne Zucker




Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung der Orangenlimonade ohne Zucker

  1. Die Orangen auspressen und in eine Kanne mit mindestens 1 Liter Fassungsvermögen geben. Wir haben große Orangen benutzt und so ca. 400 ml Orangensaft ausgepresst.
  2. Die frische Minze waschen, in kleine Stücke schneiden und zum Orangensaft hinzugeben.
  3. Nun 2 TL Apfelessig hinzugeben und mit ca. 600 ml Wasser aufgießen, sodass insgesamt 1 Liter Orangenlimonade entsteht.
  4. Gut verrühren und für ca. 30 min kalt stellen oder mit frischen Eiswürfeln abkühlen – fertig!

Klingt gut oder? Die Intensität der Orangenlimonade kann durch die Zugabe des Wassers gut selbst variiert werden.
Probiert doch auch unsere Sommerlimonade ohne Zucker.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In GREEN LIFESTYLE/ Yoga und Meditation

Fuck that – die ehrlichste Meditation, die das Internet hergibt

Bei dem ganzen „Bullshit“, der uns tagtäglich auf den Straßen oder auf der Weide 😉 begegnet, hilft es, sich regelmäßig zurückzuziehen und ganz entspannt zu meditieren. Vor einiger Zeit haben wir die ehrlichste und beste Meditation entdeckt, die es für Menschen mit einem gewissen Humor gibt. „Fuck that: An honest Meditation“ – sie ist nur zweieinhalb Minuten lang, entspannt jedoch ganz wunderbar und zeigt mit einfachen Mitteln, dass man sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lassen sollte.

Gradually, let the horseshit from the external world fade from your awareness.

Kennt ihr ähnliche Meditationen? Wir freuen uns über Empfehlungen in den Kommentaren!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 In Glutenfrei/ Hauptspeisen/ Laktosefrei/ Spargelzeit/ Vegan/ Vegetarisch/ Zuckerfrei

Süßkartoffelbrei mit grünem Spargel

Süßkartoffelbrei mit grünem Spargel

Süßkartoffelbrei mit grünem Spargel

  • Zubereitungszeit: 30 min
  • Portionen: 2

Spargel, Spargel, grüner Spaaaaaaargel! Und dazu noch ein süßer Kartoffelbrei – fertig ist das perfekte Mittag- oder Abendessen für den anspruchsvollen veganen bzw. vegetarischen Geschmack, denn wir bieten hier auch eine Variante des Rezepts die Honig enthält.

Zutaten








Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung

  1. Wasser für die Süßkartoffeln ansetzen.
  2. Süßkartoffeln schälen und in kleine Stücken schneiden.
  3. Spargel von den holzigen Enden befreien und ca. das letzte Drittel mit einem Sparschäler schälen.
  4. Die Süßkartoffelstückchen mit 1 TL Salz in das kochende Wasser geben und etwa 10-15 Minuten kochen.
  5. Den Spargel nun in eine mit Oliven- oder Bratöl gefettete Pfanne geben (ca. 3 EL des Öls bzw. einen guten Schuss nehmen) und auf mittlerer Flamme anbraten.
  6. Während dieser anbrät, eine Knoblauchzehe hineinpressen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dies sollte nach eigenem Geschmack geschehen.
  7. Ca. 5-10 Minuten unter häufigem Wenden anbraten.
  8. Nun 100 ml Wasser hinzugeben und einkochen lassen.
  9. Wenn der Spargel weich ist, 2 TL Honig hinzugeben und kurz glasieren. Für eine vegane Variante des Gerichts diesen Schritt einfach auslassen.
  10. Das Wasser der Süßkartoffeln abgießen.
  11. Die Süßkartoffeln im Topf unter Zugabe von 2 TL Oregano, Salz und etwas Pfeffer je nach Gusto mit einem Handrührgerät zu einer glatten Masse verrühren.
  12. Alles zusammen auf einem schicken Teller anrichten.

Wer sich für die vegetarische Variante entscheidet, kann den Süßkartoffeln kurz vor dem Rührvorgang 30 ml Sahne zugeben und diese mit vermischen – das ergibt eine cremigere Konsistenz. Wir sind gespalten und mögen jeweils eine der beiden Varianten lieber.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

2 In Glutenfrei/ Laktosefrei/ Süß/ Vegan/ Vegetarisch

Veganer Erdbeerjoghurt

Veganer Erdbeerjoghurt

Veganer Erdbeerjoghurt

  • Zubereitungszeit: 10 min zzgl. 2h Kühlzeit
  • Portionen: 1

Kürzlich haben wir einen leckeren veganen Erdbeerjoghurt kreiert, der super leicht zuzubereiten ist und köstlich schmeckt! Früher kam uns nichts ins Haus, was auch nur den Anschein machte mit der Kokosnuss verwandt zu sein. Seitdem wir die vegane Ernährung präferieren, ist alles was mit Kokos zu tun hat sehr willkommen bei uns!

Zutaten für Veganer Erdbeerjoghurt


z.B. von Rapunzel*

Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung von Veganer Erdbeerjoghurt

  1. Erdbeeren waschen und in der Mitte durchschneiden.
  2. Die Kokoscreme wie auf der Packung angegeben anrühren.
  3. Sobald die Creme fertig ist zusammen mit den Erdbeeren und dem Dattelsirup in den Hochleistungsmixer geben und ca. 1 Minute mixen.
  4. Nun die Chiasamen unterrühren und ca. 2h in den Kühlschrank stellen.

Unser veganer Erdbeerjoghurt lässt sich hervorragend mit Heidelbeeren oder anderen Früchten garnieren und ist das perfekte Dessert nach unser Spargel-Pilz-Pfanne.

*Dies ist ein ein Werbelink. Wenn du ein Produkt aus dem Shop kaufst, bekommen wir eine kleine Provision, mit der wir die Kosten für unseren Blog etwas decken können.


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de