Spargel mit Sahnesauce an Rosmarinkartoffelecken

Spargel mit Sahnesauce an Rosmarinkartoffeln

Spargel mit Sahnesauce an Rosmarinkartoffeln
Spargel mit Sahnesauce an Rosmarinkartoffeln

  • Zubereitungszeit: 1h20
  • Portionen: 2

Spargelzeit ist die schönste Zeit des Jahres. Das ist natürlich Geschmackssache, aber bei uns trifft das zu 🙂 Bei den Mengenangaben (Spargel: 500g) haben wir ein Bisschen getrickst und sie an den normalen Menschen angepasst.

Zutaten










Wir empfehlen, ausschließlich Zutaten aus ökologischem Anbau zu verwenden.

Zubereitung

  1. Für dieses Rezept verwenden wir ausschließlich Kartoffeln und keine Süßkartoffeln, dennoch ist die Zubereitung dieselbe wie in unserem Rezept für Rosmarinkartoffelecken. Diese bitte als erstes zubereiten.
  2. Spargel von holzigen Enden befreien (dort abschneiden, wo das Messer einfach durchgeht) und von der Spargelspitze abwärts mit dem Sparschäler schälen (die abgeschälte Schale kann optional zu einer Spargelsuppe weiterverwertet werden).
  3. Den Spargel mit dem Birkenzucker und 1 TL Salz für 25 bis 30 Minuten in Wasser kochen (sodass er großzügig bedeckt ist).
  4. Wenn sich der Spargel beim anheben mit einer Gabel an beiden Enden nach unten neigt ist er fertig. Den Spargel abschöpfen, das Wasser dabei nicht wegschütten, und ihn in einer hitzefesten Form zu den Kartoffeln in den Ofen stellen.
  5. Zwei Kellen Spargelwasser abheben und in einer Schüssel oder Tasse mit dem Quinoa-Mehl eindicken. Das restliche Wasser (am besten maximal 200ml) auf kleiner Flamme weiter köcheln lassen.
  6. Den Tassen/Schüsselinhalt unter starkem Rühren wieder in den Topf zurückgeben und eindicken. Gleich darauf die Sahne hinzugeben, weiter rühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  7. Nun bleibt nur noch aufzutischen. Lecker.

Sollte jemand das Rezept mit einer veganen Sahne ausprobieren, freuen wir uns über einen Kommentar und Tipps dazu!!


Ein Rezept von: http://dervegistdasziel.de

0 comments on “Spargel mit Sahnesauce an RosmarinkartoffelnAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.