Saftfasten

Saftfasten mit dem Fastenkasten – der Frühjahrsputz für Körper und Seele

[Anzeige]

Saftfasten

Schon seit längerem betreiben wir regelmäßig intermittierendes Fasten. Bei dieser Fastenform gibt es verschiedene Ansätze. Wir betreiben regelmäßig die 16:8 Fastenmethode. Dabei isst man 16 Stunden nichts und innerhalb von 8 Stunden Frühstück, Mittag und Abendbrot. Eine richtige Fastenkur haben wir jedoch beide noch nicht gemacht. Nun haben wir uns entschieden, im Februar eine Fastenzeit einzulegen. Da wir noch keine Vorstellung haben, was uns dabei erwartet starten wir mit einem dreitägigen Fastenprogramm.

Begleiten wird uns dabei der Fastenkasten von Voelkel, der uns mit allen während des Fastens benötigten Nährstoffen in Form von verschiedenen Säften versorgt. Wir machen also ein Saftfasten.

Nun haben wir uns natürlich vorher etwas belesen, wozu das (Saft-)Fasten eigentlich gut ist, worauf man achten sollte und in welchen Fällen ein Fasten nicht empfohlen is.

Warum Fasten?

Saftfasten

Fasten ist wie ein Frühjahresputz. Wem das Gefühl bekannt ist, das man bekommt, nachdem man stunden- oder auch tagelang das eigene Haus gefegt, geputzt, geschrubbt, gewischt, gewaschen und entmüllt hat, der weiß auch, wie wunderbar erfrischt und behaglich man sich schließlich fühlt, wenn die Arbeit getan ist. Man kann sich dann ganz entspannt und mit geordneten Möbeln und Gedanken neuen Ideen oder Projekten widmen.

Genauso kann man sich das Fasten vorstellen. Beim Fasten verweigert man seinem Körper feste Nahrung, die er normalerweise im Darm zerlegen würde, um die für ihn wichtigen Nährstoffe herauszuspalten und zu absorbieren. Das Fasten lässt den Körper entschlacken, wobei überalterte Zellen abgebaut werden und die Bildung neuer Zellen angestoßen wird. Alle Stoffwechselprodukte, die der Körper dabei entstehen lässt und nicht benötigt, werden über alle möglichen Wege ausgeleitet. Zum Beispiel über die Haut, die Nieren, den Darm, die Lunge und so weiter.

Vorbereitung auf das Fasten

Fasten ist nichts, was man einfach so von heute auf morgen anfängt. Daher lohnt es sich im Vorfeld z.B. ein Buch über das Fasten zu lesen, z.B. von Rüdiger Dahlke, oder sich eine gute Dokumentation über die Vorteile des Fastens anzuschauen. Sollten Krankheiten bekannt sein, ist es ratsam, sich zunächst medizinischen Rat einzuholen.

Beim Fasten wird uns schnell bewusst, wie viele Lebensmittel man eventuell in zu hohen Mengen zu sich nimmt. So haben wir schon häufig in Erfahrungsberichten anderer gelesen, dass sie insbesondere den plötzlichen Wegfall von Zuckerkonsum o.ä. sehr schnell und sehr stark, z.B. durch Kopfschmerzen gespürt haben. Wir empfehlen daher bereits eine Woche vor dem Start des Fastens auf typische Genussmittel wie Kaffee, Alkohol, Zucker, Salz und auch Weißmehl zu verzichten bzw. diese stark einzuschränken. Auch lohnt es sich bereits zuvor täglich ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser oder nicht zu starkem Tee zu sich zu nehmen.

Vor dem Fasten ist es ratsam, zudem einen Entlastungstag einzulegen. Weiter unten gibt es noch mal genauere Infos dazu.

Saftfasten mit dem Fastenkasten von Voelkel

Man kann auf verschiedene Weisen fasten. Wir haben uns für die Variante des Saftfastens entschieden. Dabei werden wir uns an einem Vorbereitungstag (Entlastungstag) von Schonkost ernähren und anschließend 3 Tage nur Saft und Tee (und natürlich Wasser) zu uns nehmen. Wichtig sind dabei auch das Abführen am ersten Tag zur Reinigung des Verdauungstraktes und die Aufbautage nach dem Fasten, an denen der Körper vorsichtig wieder an feste Nahrung gewöhnt wird. Dazu weiter unten mehr.

Fastenkasten Voelkel
Fastenkasten von Voelkel

Für das Saftfasten verwenden wir den Fastenkasten von Voelkel. Die im Fastenkasten enthaltenen Säfte unterstützen uns während des Fastens mit allen notwendigen Vitaminen und Spurenelementen. Er besteht aus jeweils 0,7 Liter der folgenden sechs Säfte:

  • Rote Beete Saft
  • Möhrensaft
  • Gemüsesaft
  • Sauerkrautsaft
  • Gemüse-Komposition
  • Fitness-Cocktail

Zusätzlich gibt es einen Fastenkräutertee von  Lebensbaum sowie spannenden Lesestoff zum Thema und eine Anleitung zum Saftfasten.

Mehr über die Säfte und den Fastenkasten erfährst du auf meinefastenzeit.de.

Fastenkasten Voelkel

Die Naturkostsafterei Voelkel haben wir bereits im Rahmen unseres Adventskalenders etwas näher beleuchtet und festgestellt, wie gut die Unternehmensphilosophie zu unserem Blog passt. Denn nicht nur, dass die Säfte in demeter-Qualität produziert werden und damit zu einer langfristigen Bodenfruchtbarkeit beitragen und auf schädliche Pestizide und Herbizide verzichten. Das Unternehmen unterstützt mit dem Verkauf zweier seiner Säfte auch das internationale Hilfswerk missio e.V., das in Syrien von Gewalt, Raub und Vertreibung bedrohten Menschen hilft. Auch ist Voelkel Förderkreismitglied im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e. V. (B.A.U.M.), der sich europaweit für Sensibilisierung für Nachhaltigkeit und ihre Realisierung in der Wirtschaft einsetzt.

Wir laden dich gerne dazu ein, bei unserem Saftfasten mitzumachen. Wir werden unsere ersten Fastenerlebnisse täglich mit euch teilen und darüber schreiben, wie wir uns fühlen und was uns leicht oder schwer fällt. Da es uns sicher leichter fallen wird, wenn wir Unterstützung durch euch erhalten, würden wir uns natürlich über Mitfaster*innen freuen und über Austausch darüber, z.B. in unseren Kommentaren unter dem Beitrag oder via instagram.

Dafür dürfen wir unter euch auch einen Voelkel Fastenkasten verlosen, yay! (siehe weiter unten)

Nun aber erstmal zu unserem eigenen Fastenplan.

Saftfasten – unser Plan

Wir starten mit dem Entlastungstag am 20. Februar 2018. In der Woche davor bereiten wir uns gezielt auf das Fasten vor. Was das genau heißt, erfährst du unter den kommenden Punkten.

Fastenkasten Voelkel

Vorbereitungswoche für das Saftfasten

  • Genussmittel wie Zucker, Salz, Alkohol und Kaffee stark reduzieren
  • Mindestens 2 Liter Wasser oder nicht zu starken Tee pro Tag trinken
  • Täglich mindestens eine halbe Stunde bewegen, z.B. Yoga oder Spaziergänge

Entlastungstag

Einen Tag bevor wir mit den eigentlichen Fasten beginnen, legen wir außerdem einen Entlastungstag ein. Wir haben uns noch nicht entschieden, welche Variante wir dabei umsetzen werden. Voelkel selbst macht dazu 3 Vorschläge:

  1. Obsttag – 1,5kg Obst verteilt auf 3 Mahlzeiten.
  2. Kartoffeltag – 1,5 Kilo Pellkartoffeln verteilt auf 3 Mahlzeiten, die Kartoffeln können natürlich mit etwas Gemüse und einem gesunden Öl, wie z.B. Leinöl angereichert werden.
  3. Reistag – 150g Vollkornreis aufgeteilt auf 3 Portionen, auch der Vollkornreis kann mit Obst oder Gemüse angereichert werden

Zum Entlastungstag gehört auch die Reinigung des Darms. Dafür befindet sich im Fastenkasten von Voelkel der Sauerkrautsaft, von dem man morgens 1-2 Gläser trinken sollte. Hinzukommt das Abführen mit Hilfe eines Klistiers oder von Glaubersalz. Beides bekommt man in einer Apotheke, das Glaubersalz gibt es normalerweise auch in der Drogerie.

Fastentage 1-3

Vom 21. bis zum 23. Februar heißt es dann: Fasten! Täglich dürfen wir uns einen Liter der verschiedenen Voelkel-Säfte gönnen. Für Frostbeulen gibt es eine gute Nachricht: Man kann die Säfte auch warm genießen. Das klingt schon fast nach einer Suppe, toll oder? 🙂 Die Säfte können außerdem mit z.B. Ingwer oder Kurkuma verfeinert werden. Aber bitte kein Salz verwenden, denn dieses verringert den Reinigungsprozess des Körpers.

Medienfasten

Während des Fastens ist es wichtig, sich so gut wie möglich zu entspannen. Störenfriede wie das eigene Smartphone, Facebook, instagram oder auch zu viele Serien auf Netflix haben dann nichts mehr bei uns zu suchen. Da wir versprochen haben, dass wir täglich über unseren Fastenverlauf berichten, planen wir feste Computerzeiten ein. Gerade als Foodblogger oder Foodaddict ist es wahnsinnig wichtig, instagram nur mit Scheuklappen für eigene Beiträge zu benutzen. Denn – OMG – die ganzen wundervollen Fotos unserer Bloggerfreunde werden sicherlich sofort den Hunger anklopfen lassen.

Entspannungsprogramm – Yoga, Achtsamkeit und Meditation

ManduTrap

Statt mit dem Computer und unserer Arbeiten planen wir also, uns mit uns selbst zu beschäftigen. Yoga eignet sich besonders gut, um den Reinigungs- und Vitalisierungsprozess während des Fastens zu unterstützen. Im Heftchen zum Fastenkasten finden sich auch ein paar passende Yoga-Übungen.

Von der Meditation versprechen wir uns ebenfalls sehr viel, kann sie uns hoffentlich sehr gut dabei unterstützen, ein aufkommendes Hungergefühl besser in den Griff zu bekommen und ihm nicht zu viel Beachtung zu schenken. Wir empfehlen dazu eine geführte Meditation, zum Beispiel von der wunderbaren Laura Seiler.

Fastenbrechen

Fast genauso wichtig wie das Fasten selbst, ist das Fastenbrechen. Also der Wiedereinstieg in die normale Ernährung. Das Fastenbrechen ist sehr nützlich für einen Umstieg in neue Essgewohnheiten, wie z.B. einer veganen Ernährungsweise. Hat man seinen Körper erstmal von sämtlichen Genussfaktoren entwöhnt, fällt der Einstieg in eine gesündere Lebensweise danach deutlich leichter.

Fastenbrechen – Ein kleiner Speiseplan

Zum Frühstück nach dem Fasten ist ein leichteres Frühstück mit einer Tasse Tee und Obst ratsam. Wer gleich etwas festeres benötigt, dem legen wir unseren gesunden Hanfsamenshake oder unseren Rote Beete Latte ans Herz.

Gesunder Hanfsamenshake
Gesunder Hanfsamenshake
Rote Beete Latte
Rote Beete Latte

Zum Mittagessen darf es dann mit unserem Ratatouille oder einem marokkanischen Salat schon etwas herzhafter werden.

Ratatouille
Ratatouille
Marokkanischer Salat aus Wurzelgemüse
Marokkanischer Salat aus Wurzelgemüse

Zum Abendessen empfehlen wir unsere und eure Lieblingssuppe: Kichererbsensuppe mit Ingwer und Kurkuma.

Kichererbsensuppe
Kichererbsensuppe

Bitte hier deutlich weniger Salz und zuckerhaltige Lebensmittel wie Datteln hinzugeben, als in den Rezepten vermerkt.

Gewinnspiel Voelkel Fastenkasten

Wie weiter oben bereits erwähnt, gibt es einen Fastenkasten von Voelkel Naturkost zu gewinnen, bestehend aus folgenden sechs Säften:

  • Rote Beete Saft
  • Möhrensaft
  • Gemüsesaft
  • Sauerkrautsaft
  • Gemüse-Komposition
  • Fitness-Cocktail

jeweils 0,7 Liter.

Fastenkasten Voelkel

Diese Säfte und Moste sind alle mit dem EU-Bio- sowie mit dem strengeren Demeter-Siegel ausgestattet und stammen damit aus biologisch dynamischem Anbau in Deutschland. Außerdem sind die Säfte vegan und natürlich glutenfrei.

Teilnahme am Gewinnspiel

Edit: Die Teilnahmefrist ist beendet.

Die korrekte Antwort ist „BioZisch“, wobei wir auch „Maximum Bio Energy“ haben gelten lassen.

Gewinn: 1 Fastenkasten von Voelkel.
Teilnahme: Melde dich über untenstehendes Formular zu unserem Newsletter an und beantworte die Gewinnspielfrage. Ab 18 Jahren.
Gewinnspieldauer: Das Gewinnspiel beginnt am 08.02.2018 Teilnahmeschluss ist der 13.02.2018 23:59. Die Ermittlung des/der Gewinner*in kann ein paar Tage in Anspruch nehmen. Der/die Gewinner*in wird in diesem Beitrag bekanntgegeben und über seine/ihre Email-Adresse informiert. Wenn wir nach 48h noch keine Antwort auf unsere Nachricht erhalten haben, verlosen wir neu. Sieh also auch immer mal in deinen Spam Ordner!
Versand des Gewinns: Der Versand des Gewinns erfolgt durch Voelkel. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich bereit, dass wir deine Adresse im Falle eines Gewinns an Voelkel ausschließlich zum Zwecke des Versands weiterleiten.

Lies bitte außerdem unsere ausführlichen Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele.

Viel Glück!

 

5 comments on “Saftfasten mit dem Fastenkasten – der Frühjahrsputz für Körper und SeeleAdd yours →

  1. Oh toll, bin gestern schon auf den Kasten gestoßen und drum herum geschlichen. 🙂
    Ich hatte nur mal gelesen, dass die fertigen Säfte nicht so gut sind und man besser nur mit frisch gepresstem Säften fasten sollte?
    Aber wenn man es wirklich mehr als Suppe sieht, ist es vielleicht was anderes und Rohköstler sollte man vielleicht dazu auch nicht befragen. 🙂
    Ich muss mal schauen, ob ich es etwas moderater gestalte, weil ich noch am Stillen bin. Aber entlasten kann ja nie schaden!
    Ich lese auf jeden Fall interessiert mit und wünsche euch eine inspirierende Zeit! ♥️

    1. Liebe Nadja, vielen Dank für deinen Kommentar und deine Wünsche. Wir sind schon ganz schön aufgeregt.. Was die fertigen Säfte angeht: Wir vertrauen sehr auf die Qualität der Voelkel Direktsäfte. Mit anderen fertigen Säften würde ich es auch eher nicht machen. Aber ich denke mir, dass sich Voelkel schon was dabei gedacht hat, als der Fastenkasten zusammengestellt wurde und es gibt ja sogar eine Beratungshotline. Die würde ich dir auch sehr gerne ans Herz legen, denn ich könnte mir vorstellen, dass es für stillende Mütter einiges beim Fasten zu beachten gibt! Alles Liebe, Julia

    2. Hallo! Wenn du stillst, dann warte doch noch bis zum Abstillen mit dem Fasten. Alles was dein Körper beim Fasten ausstößt, dass bekommt dein Kind in der Milch ab. Also nicht zu empfehlen, ebenso wie entschlackende Getränke oder Tees.
      Du kannst allerdings jederzeit einen reinen Gemüsetag oder so einlegen. Das tut dem Körper auch gut und dein Kind verträgt das auch!

  2. Hallo ihr Lieben,
    ich bin heute auf eure Seite gestoßen, weil ich ab morgen für 40 Tage zuckerfrei leben möchte und Veganerin seit kurzem bin. Übers Saftfasten habe ich mir auch öfter mal schon Gedanken gemacht und das wird auf jeden Fall mein nächstes Projekt. Ich freue mich sehr darüber, dass ich bei euch eine gute Anleitung dazu gefunden habe.

    Ich bin gespannt auf euren Erfahrungsbericht und wünsche euch eine tolle Zeit!

    Wärmste Grüße

    Johanna

    1. Liebe Johanna, ach schön, das sind sehr liebe Worte von dir! Vielen Dank dafür. Wir sind auch schon ganz gespannt auf das Fasten, wenngleich wir auch einen sehr großen Respekt davor haben! Sonnige Grüße an dich! Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.