Greenpeace Energy – Lege jetzt den Schalter um!

 

Greenpeace Energy - #Energywende
Greenpeace Energy – #Energywende

Grüne Energie liegt uns sehr am Herzen. Deshalb haben wir uns entschieden, ein weiteres Mal das Thema „Ökostrom“ aufzugreifen. Bereits letztes Jahr haben wir unsere Leser dazu aufgerufen, zu Ökostrom zu wechseln, und durften außerdem ein sehr anregendes Interview mit Greenpeace Energy führen. Doch das ist uns nicht genug. Wir wollen dich jetzt dazu bewegen, deinen Wechsel in Angriff zu nehmen und so die #Energywende von Greenpeace Energy zu unterstützen.

#Energywende von Greenpeace Energy – Darum geht’s

Greenpeace Energy hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, endlich den Schalter umzulegen und Ökostrom zu beziehen. Unter dem Hashtag #Energywende können alle, die mitmachen wollen, die Message verbreiten. Dazu gibt es auch ein tolles Kampagnenvideo, was du dir hier anschauen kannst:

5 einleuchtende Gründe für echten Ökostrom von Greenpeace Energy

Jetzt wollen wir dir erstmal was an die Hand geben. Nämlich 5 einleuchtende Gründe für echten Ökostrom von Greenpeace Energy.

 

  1. Du schützt die Umwelt!
  2. Du sparst bares Geld.
  3. Du kannst herkömmlichen Stromanbietern richtig eins auswischen.
  4. Du förderst das Morgen!
  5. Du unterstützt ein gemeinnütziges Unternehmen

1. Du schützt die Umwelt!

Mit dem Bezug von Ökostrom sprichst du dich gegen Atomkraft, Braun- und Steinkohleabbau aus und sorgst somit dafür, dass deinetwegen keine fossilen Energieträger mehr in die Atmosphäre geblasen werden.

2. Du sparst bares Geld!

Als ich zu Greenpeace Energy gewechselt bin, habe ich vorher im Preisrechner geschaut, wie viel mich der Strom kosten wird. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass es teurer werden würde, was ich in Anbetracht der Tatsache, dass ich echten Ökostrom beziehen würde, gern in Kauf genommen hätte. Aber siehe da: Greenpeace Energy kostete mich 20€ weniger im Monat. Natürlich muss das nicht bei jedem der Fall sein, es hängt davon ab, wie dein vorheriger Tarif war, aber erfahrungsgemäß zahlst du nicht drauf – eher das Gegenteil.

3. Du kannst herkömmlichen Stromanbietern richtig eins auswischen.

E.ON, Vattenfall, RWE und Co. vermitteln mir ziemlich häufig den Eindruck, dass sie einen verschaukeln möchten. Oder besser noch: Verkohlen! Zwar bieten die meisten großen Stromkonzerne inzwischen auch Ökostrom an, jedoch wird hier viel Greenwashing betrieben und letztlich verkaufen diese Konzerne ihren Kunden zwar Ökostrom, verdienen aber weiterhin kräftig an ihren Atom- und Kohlekraftwerken und verschmutzen die Umwelt. Unser Geld landet also definitiv in den falschen Taschen.

Es ist Zeit, dass wir ihnen für dieses Verhalten etwas zurückgeben – nämlich zu einem echtem Ökostromanbieter zu wechseln!

4. Du förderst das Morgen!

Eigentlich mögen wir es, im Hier und Jetzt zu leben. Allerdings müssen wir uns auch Gedanken machen, wie sich unsere Handlungen von heute auf das Morgen auswirken. Essen wir weiterhin so viel Fisch wie bisher, ist das Meer spätestens 2048 leer. Stärken wir heute die Rüstungsindustrie, dürfen wir uns morgen nicht über fliehende Menschen aus Kriegsgebieten wundern. Genauso verhält es sich mit dem Bezug von Strom. Beziehen wir heute Strom aus einem Atomkraftwerk, dürfen wir uns morgen nicht über einen Zwischenfall in ebendiesem beschweren. Beziehen wir Strom aus einem Kohlekraftwerk, dürfen wir uns nicht beschweren, wenn wir im Winter nicht genug Südfrüchte aus Spanien bekommen und unsere Salatpreise in exorbitante  Höhen steigen. Abbau und Verbrennung von Kohle nehmen Einfluss auf den Klimawandel. Dieser führt unter anderem dazu, dass sich die Anbauverhältnisse im Süden verändern.

Mit deiner Entscheidung für Ökostrom musst du dir um das Morgen weniger Sorgen machen, da du dazu beiträgst, dass Unternehmen wie Greenpeace Energy in nachhaltige Projekte investieren, die eine sicherere Zukunft versprechen. Denn das macht Greenpeace Energy: Vorausdenken!

Der Ökostrom von Greenpeace Energy stammt aus Wasserkraft- und Windenergieanlagen in Österreich und Deutschland. Sie setzen auf einen sehr hohen Windkraftanteil. Warum sie das machen?

„Weil ein Ökostromanbieter heute mehr leisten muss, als irgendeinen Strommix aus erneuerbaren Energien zu liefern. Wind und Sonne werden in Zukunft die Hauptquellen unserer Stromversorgung sein. Deshalb müssen wir sie schon heute in die Stromversorgung einbinden.“

5. Du unterstützt ein gemeinnütziges Unternehmen.

Greenpeace Energy arbeitet nicht profitmaximierend. Sie handeln als Genossenschaft mit nachhaltigen Wertigen: Sozial, ökologisch und ökonomisch. Wer möchte kann sogar Genossenschaftsmitglied werden und so an den Entscheidungen von Greenpeace Energy mitwirken. Werden Gewinne bei Greenpeace Energy erwirtschaftet, so werden diese in die Energiewende investiert, als Preisvorteil an Kund*innen weitergegeben und je nachdem ob dies von der Vertreterversammlung beschlossen wird auch an die Mitglieder ausgezahlt.

Greenpeace Energy – Werde jetzt aktiv und wechsel

Wenn du bereits jetzt überzeugt bist, füllst du am besten gleich den Antrag auf Ökostrom von Greenpeace Energy bequem online aus. Auch Ökogas, besser gesagt Windgas, kann man von Greenpeace Energy beziehen. Den Antrag dafür gibt es hier.

Wenn du zunächst herausfinden möchtest, was der Ökostrom von Greenpeace Energy für dich kostet, gehe am besten zuerst zum Preisrechner.

Weitersagen!

Lass den Funken überspringen. #Energywende

Ist dein Wechsel zu Greenpeace Energy erstmal in trockenen Tüchern, animiere doch gleich dein Umfeld, ebenfalls grünen Strom zu beziehen. Denn: Wenn du Freunde und Verwandte zu einem Wechsel zu Greenpeace Energy bewegst, kannst du davon profitieren. Greenpeace Energy zahlt dir für jeden angeworbenen Kunden 25€ in Form einer Gutschrift für die nächste Stromrechnung. Ich habe das damals mit meinen Eltern gemacht. Auch wenn es nicht viel ist, aber man kann davon zwei mal ins Kino gehen oder Sushi essen gehen und stärkt damit gleichzeitig eine Sache für die man sich ohnehin mehr Anhänger wünschen würde.

Es gibt auch noch andere Prämien, die ebenfalls sehr interessant sind:

  • Spende für ein Leben nach Tschernobyl
  • Ein Ökotest-Jahresabo
  • Jahresabo des Greenpeace Magazins
  • Spende für den Umwelt-Rechtshilfe-Fond
  • Greenpeace Energy Tassen-Set

Weitere Informationen wie du einen neuen Kunden für Greenpeace Energy wirbst, findest du hier.

Zum Thema „Kunden werben Kunden“ sagt Greenpeace Energy übrigens:

„Ihre Freunde für uns gewinnen ist wie Handküsse an Mutter Natur verteilen.“

Süß, oder? 🙂

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Greenpeace Energy entstanden. Danke für die schöne Zusammenarbeit!

0 comments on “Greenpeace Energy – Lege jetzt den Schalter um!Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.